Update: 26.10.2020

Neu hinzugefügt:

  • Job Simulator & Vacation Simulator
  • Space Pirate Trainer

Immer mehr Spiele werden für Facebooks neue VR-Brille optimiert. Wie deutlich sind die grafischen Unterschiede zwischen Oculus Quest und Quest 2?

Die Oculus Quest 2 (Test) ist vollständig rückwärtskompatibel und wird sämtliche Original-Quest-Spiele unterstützen. Um die höhere Grafikleistung der Quest 2 voll auszunutzen, optimieren einige Entwickler ihre VR-Spiele für die neue Hardware. Mache von ihnen zeigen ihre Ergebnisse vor dem offiziellen Marktstart.

Space Pirate Trainer, Job & Vacation Simulator erhalten Update

Entwickler Owlchemy Labs hat seinen beiden Alltagssimulationen Job Simulator und Vacation Simulator ein Update mit Anpassungen für die Oculus Quest 2 spendiert. Beide Spiele werden künftig ohne Fixed Foveated Rendering und – sobald möglich – in 90 Hertz laufen. Das gab der Entwickler auf dem eigenen Blog bekannt.

Space Pirate Trainer reiht sich ebenfalls in die Liste der optimierten Spiele für Quest 2 ein. Entwickler I-Illusions zeigt einen kurzen Vergleichsclip auf Twitter und fügt an der PC-VR-Version einen großen Schritt näher gekommen zu sein. Neben verbesserten Texturen dürfen sich angehende Weltraum-Piraten auf schönere Lichteffekte und eine neue Farbgebung freuen.

Pistol Whip: Fixed Foveated Rendering entfernt

Der Rhythmus-Rail-Shooter Pistol Whip wurde mit dem neuesten Update an die Quest 2 angepasst. Das teilen die Entwickler über den offiziellen Twitter-Account mit. Dort heißt es, das Dithering erreiche jetzt PC-VR-Qualität und neue Schatten-Effekte seien hinzugefügt worden.

Außerdem soll Fixed Foveated Rendering ab sofort der Vergangenheit angehören. Auf der Quest-2-Version von Pistol Whip (Test) wird also der gesamte Spielbereich gerendert und nicht mehr nur das tatsächliche Blickfeld des Spielers. Das führt zu einem gleichmäßig scharfen Bild ohne verschwommene Ränder.

Synth Riders: Bessere Grafik, 90 Hertz und Custom Songs

Auf Reddit kündigt Entwickler-Studio Kluge Interactive eine ganze Reihe von Verbesserungen für das VR-Rhythmus-Spiel Synth Riders an. Verbessert wurden unter anderem die Textur-Qualität, Anti-Aliasing, Partikel-Effekte und die allgemeine Auflösung. Fixed Foveated Rendering wurde entfernt und Synth Riders wird die 90 Hertz unterstützen, sobald Oculus sie offiziell für die Oculus Quest 2 (Test) freischaltet.

Synth Riders bekommt ein Update, welches das VR-Spiel für die Oculus Quest 2 optimiert.

Die Entwickler von Synth Riders nennen Details zum Quest-2-Update auf Reddit. | Bild: Koch Interactive

Koch Interactive kündigt außerdem an, dass es auch auf der Quest 2 die Möglichkeit geben wird, Custom Songs in Synth Riders zu implementieren. Sofern jeder der Mitspieler sie besitzt, werden sämtliche Custom Songs im Multiplayer-Modus spielbar sein sowie in den  90, 180 oder 360 Grad-Modi. Ein Leaderboard wird ebenfalls geführt.

In Death: Unchained – Details am Horizont

Superbright kündigt in einer Pressemitteilung neue Updates für das VR-Roguelike In Death: Unchained (Test) an. Die Entwickler nutzen nach eigenen Angaben die neue Hardware der Quest 2, um schärfere Bilder, höheren Komfort und flüssigeres Gameplay zu bieten. Im Vergleich zur Vorgänger-Version fällt sofort auf, dass die Sichtweite erhöht wurde.

Ein Vergleich des VR-Roguelike In Death: Unchained auf der Oculus Quest 1 und Oculus Quest 2.

In Death: Unchained bietet auf der Oculus Quest 2 einen deutlich detailreicheren Ausblick. | Bild: Superbright

Der Blick in die Ferne endet auf der Quest 2 nicht mehr in einem tristen Grau, sondern zeigt in Nebel gehüllte Silhouetten von Burgen oder Bäumen. Laut Superbright soll es künftig möglich sein, die gesamte Spielwelt auf einmal zu überblicken.

Neben weiteren grafischen Verbesserungen für die Quest-2-Version will das Team einen kostenlosen DLC veröffentlichen, der neue Inhalte auf beide Quest-Brillen bringen soll. Das Update soll im November erscheinen, ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Onward: Mehr Details und flüssigeres Spielerlebnis

Entwickler Downpour musste bei der Portierung seines Taktik-Shooters Onward von PC-VR auf die Oculus Quest die Grafikschraube ordentlich zurückdrehen. Eines der großen Probleme der Quest-1-Version waren Pop-in-Effekte, bei denen Objekte plötzlich aus dem Nichts erscheinen.

Mit dem Update für die leistungsstärkere Quest 2 kommt es nur noch selten zu solchen Überraschungen, was dem Spielfluss des Online-Shooters guttun dürfte. Texturen werden jetzt deutlich schneller geladen. Der direkte Vergleich zeigt auch detailreichere Waffenmodelle und eine schickere Beleuchtung.

Rec Room:  Neuerungen exklusiv für die Quest 2

Das Update zu Rec Room wird zwei neue Aktivitäten beinhalten. Die Quest „The Isle of Lost Skulls“ startet zum Launch-Termin der Oculus Quest 2 am 13. Oktober. Dazu kommt mit Rec Royale ein neuer Battle-Royal-Modus. Wann genau der freigeschaltet wird, will das Entwickler-Team noch bekannt geben.

Rec Room liefert damit einen der ersten exklusiven Inhalte für die Quest 2. Wollt ihr sie auf der Quest 1 spielen, braucht ihr Oculus Link (Info) und einen leistungsstarken Rechner. Auf der Quest 2 laufen die Erweiterungen ohne Verbindung zum PC.

Arizona Sunshine: Vergleichsvideo zeigt neue Details

Das Update zu Arizona Sunshine ist nun offiziell. Vertigo Games haben ein Vergleichsvideo veröffentlicht, in dem die zum Teil deutlichen Änderungen zur Quest-2-Version gezeigt werden. Auch hier spielen Licht- und Schatteneffekte eine große Rolle. Zombies sind detailreicher gestaltet, Bewegungen und Ragdoll-Physik wurden überarbeitet.

Ein optimiertes Zielfernrohr lässt euch die Untoten genauer anvisieren und das Mündungsfeuer in dunklen Räumen ist dynamischer. Scheiben könnt ihr jetzt zerstören und die Umgebung wurde mit mehr Details angereichert. Dazu zählen unter anderem Blutspritzer, Pflanzen und Tiere sowie Zombies im Hintergrund.

Affected: The Manor und Apex Construct

Mit „The Darkness“ bekommt der VR-Grusel-Klassiker Affected: The Manor ein umfassendes Update, das auch Quest-1-Besitzer freuen wird. Die Entwickler haben eine komplett neue Route durch das Anwesen eingebaut. Der neue Spielmodus schickt euch bei Kerzenlicht durch das schaurige Anwesen.

Die Grafikoptimierung für die Quest-2-Version von Affected: The Manor bringt vor allem dynamische Licht- und Schatteneffekte, die noch mal ordentlich an der Atmosphäre schrauben sollen. Neue Audio-Effekte soll es ebenfalls geben. Der neue Trailer zu „The Darkness“ zeigt einen direkten Vergleich zwischen den Versionen für Quest 1 und Quest 2.

Fast Travel Games streicht mit dem Quest-2-Update für Apex Construct die Verwendung von Foveated Rendering. Es wird also nicht mehr nur der Bereich der Blickrichtung in voller Auflösung gerendert, sondern das gesamte Sichtfeld. Die allgemeine Auflösung wurde zudem erhöht und mehr Partikeleffekte hinzugefügt. Eine neue Ragdoll-Physik und verbesserte Audio-Effekte sollen die Spielerfahrung aufwerten.

Phantom: Covert Ops – Update und neue Challenge Packs angekündigt

Seit gestern ist das neue Update für Phantom: Covert Ops (Test) erhältlich. Es enthält neben der nicht näher beschriebenen grafischen Anpassungen an die Quest 2, verschiedene Bugfixes und neue Achievements. Das Punktesystem der Kampagne wurde ebenfalls überarbeitet, wodurch Challenge Maps und Cheats leichter erreichbar sein sollen. Die Änderungen werden auch für Quest 1 und Rift (S) übernommen.

Außerdem kündigt nDreams VR einen Fahrplan für die nächsten Wochen an: Am 10. Oktober wird Phantom: Covert Ops für einen Tag reduziert und für 26,99 € erhältlich sein. Das Challenge Pack 2 soll am 22. Oktober erscheinen und Ende des Jahres kommt Challenge Pack 3 in den Oculus Store. Details zu den Inhalten will nDreams VR schon bald nachreichen.

Superhot VR: Bessere Grafik und 90 Hz

Superhot VR erhält sein Update pünktlich zum Launch-Termin der Quest 2 am 13. Oktober. Hauptbestandteil des Updates werden eine verbesserte Grafik mit höherer Auflösung, detaillierteren Texturen und 90-Hertz-Unterstützung sein. Letztere ist verfügbar, sobald Facebook das noch für dieses Jahr angekündigte Software-Update nachreicht und 90 Hertz zu einem Standardfeature der Oculus Quest 2 macht.

Zudem werden einige Bugs ausgemerzt und eine Cloud-Speicherfunktion hinzugefügt. Das ist besonders interessant für alle, die Superhot VR (Test) schon auf der Quest 1 gespielt haben. Die dort erspielten Savegames können damit auch auf der Quest 2 geladen werden.

Arizona Sunshine, Ironlights und mehr: Spiele-Bundle für Quest 2 angekündigt

Berichten zufolge will Facebook am Launch-Termin der Oculus Quest 2 ein Spiele-Bundle mit fünf optimierte Spielen veröffentlichen. Mit dabei sollen Red Matter und Waltz of the Wizards sein. Für beide Spiele haben die jeweiligen Entwickler bereits Updates angekündigt (siehe unten).

Ebenfalls im Bundle enthalten sein sollen Ironlight, Trover saves the Universe und der Zombie-Shooter Arizona Sunshine. In letzterem Update soll neben der Grafik auch die Physik der Untoten verbessert worden sein. Das Spiele-Bundle soll im Oculus Store als “Newly Enhanced for Quest 2-Pack” erscheinen.

Gravity Lab: Update für Quest 2 schon veröffentlicht

Entwickler Mark Schramm postete auf Twitter, dass er das Update für die Quest-2-Version von Gravity Lab fertiggestellt und veröffentlicht habe. Wer also schon vor dem offiziellen Launch der Oculus Quest 2 (Infos) am 13. Oktober an eines der Geräte gekommen ist, kann die optimierte Version des Physik-Puzzlers schon spielen.

Das VR-Spiel Gravity Lab im Vergleich auf der Oculus Quest und der Oculus Quest 2.

Auf der Oculus Quest 2 stechen besonders die verbesserten Lichteffekte von Gravity Lab hervor. | Bild: Mark Schramm

Auf dem veröffentlichten Screenshot ist eine verbesserte Beleuchtung zu erkennen. Während manche Objekte in der Quest-Version matt sind, wirken ihre Oberflächen nach dem Grafik-Update detaillierter und reflektieren Licht.

Red Matter auf Quest 2 schärfer und detaillierter

Vertical Robot veröffentlichte auf Reddit gleich mehrere Screenshots und Animationen der verbesserten Version von Red Matter. Der Entwickler gibt an, unter anderem die Auflösung der Texturen erhöht und anisotrope Filterung hinzugefügt zu haben.

Das VR-Spiel Red Matter auf der Oculus Quest 2.

In der überarbeiteten Version für die Oculus Quest 2 ist Red Matter deutlich detailreicher. | Bild: Vertical Robot

Dadurch erscheinen auch weiter entfernte Texturen schärfer. Das Ergebnis ist eine deutlich detailreichere Landschaft. Während die Quest-Version von Red Matter etwas verwaschen daherkommt, sieht man auf der Quest 2 klare Konturen, detaillierte Oberflächen und verbesserte Lichteffekte.

Die VR-App Red Matter auf der Oculus Quest

So sieht Red Matter auf der Oculus Quest aus. | Bild: Vertical Robot

Real VR Fishing: Schöner angeln

Entwickler Funnypack teilt auf Twitter ebenfalls erste Eindrücke seiner Quest-2-Version von Real VR Fishing (Test). Die allgemeine Auflösung des Spiels sei erhöht worden. Die Texturauflösung bei den Fischen soll doppelt so hoch sein wie bei der Quest-Version.

Vergleich der VR-App Real VR Fishing in den Versionen für Oculus Quest und Oculus Quest 2.

Die Auflösung der Fisch-Texturen wurde für die Oculus-Quest 2-Version verdoppelt. | Bild: Funnypack

Bei der Bildfrequenz sollen Spieler zwischen 72 Hz und 90 Hz wählen können, sobald die 90-Hertz-Unterstützung der Quest 2 verfügbar ist.

Vergleich der VR-App Real VR Fishing in den Versionen für Oculus Quest und Oculus Quest 2.

Auf der Quest 2 wirken Landschaften in Real VR Fishing deutlich schärfer und detailierter. | Bild: Funnypack

Zum Launch werden nur die Standardmenüs der VR-Brille mit einer Bildwiederholrate von 90 Hz dargestellt. Per Software-Update will Oculus die 90-Hz-Unterstützung nachrüsten. Entwickler müssen ihre Spiele dann selbst entsprechend optimieren.

The Walking Dead: Saints & Sinners: Nur geringe Unterschiede in der Demo

Jamie Feltham von konnte eine frühe Demo-Version von The Walking Dead: Saints & Sinners (Test) auf beiden Quest-Brillen anspielen.

Der Zombie-VR-Hit wird als einer der Launch-Titel der Quest 2 am 13. Oktober erscheinen und natürlich auch auf der Quest 1 spielbar sein. Für PC-VR und PlayStation VR (Infos) wurde das Spiel bereits veröffentlicht.

Beide Versionen sehen sich laut Feltham sehr ähnlich. Dem Tester sind keine Unterschiede bei den Gegnerzahlen aufgefallen. Auch grafisch soll die Quest-Version nah an der Quest 2 (Test) sein. Allerdings würden bei Quest 1 manche Elemente fehlen.

Als Beispiel nennt Feltham Reben, die sich in der Quest-2-Version entlang eines Hauses schlängeln und ein Stapel Paletten. Beide Objekte seien in der Quest-Version nicht vorhanden, was aber der Demo-Version geschuldet sein könnte.

Waltz of the Wizard: Auflösung um 150 Prozent erhöht

Auch die magische VR-Sandbox Waltz of the Wizard (Test) wurde an die Quest 2 angepasst. Das grafische Update ist Teil von Patch v1.5, teilt Entwickler Aldin über den eigenen Discord-Server mit. Durch die stärkere Prozessor-Leistung der Quest 2 habe man die Anzahl an interaktiven Objekten erhöhen können.

Zudem seien Effekte realistischer und die Spielwelt detaillierter als bei der ursprünglichen Version für die Quest. Waltz of the Wizards bekommt mit dem neuen Update einen “Super-Resoluion-Mode”. Der soll die Auflösung um 150 Prozent erhöhen und zeigen, was das Display der Oculus Quest 2 wirklich leisten kann.

Quest vs. Quest 2: Unterschiede auch bei nicht optimierten Spielen

Erste Display-Vergleiche zwischen Oculus Quest 2 und 1 zeigen deutliche Unterschiede bei der Bildqualität ohne vorherige Optimierung durch Entwickler. Neben der höheren Auflösung von 1.832 x 1.920 Pixeln pro Auge im Vergleich zu 1.440 x 1.600 Pixeln pro Auge bei Quest 1, sticht besonders der reduzierte Fliegengitter-Effekt heraus.

Display-Vergleich von Oculus Quest und Oculus Quest 2 anhand des Startbildschirms von Rec Room.

Im Display-Vergleich fallen ein besserer Schwarzwert der ersten Oculus Quest sowie die höhere Auflösung und der dadurch reduzierte Fliegengittereffekt der Oculus Quest 2 auf. | Bild: Tyriel Wood

Die Grafik mit Quest 2 ist dadurch feiner, Details sind besser zu erkennen und Buchstaben deutlicher zu lesen. Einzig den guten Schwarzwert der Quest-OLED-Displays erreicht die Quest 2 aufgrund des helleren LC-Displays nicht.

Neben den grafischen Optimierungen in VR-Spielen werden Quest-2-Nutzer auch bei Filmen von der höheren Auflösung profitieren. Oculus neuester VR-Film Micro Monsters wird auf Quest 2 in einer 8K-Version laufen, während für Oculus Quest (Test) bei 5K Schluss ist.

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 64 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv – Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.

Titelbild: Superbright, Quellen: Funnypack, Vertical Robot, UploadVR

Weiterlesen über Oculus Quest 2:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.