Mit Virtual Reality könnt ihr euch mühelos an Orte in der Welt teleportieren, an denen ihr noch nie wart. Dank hochauflösender 3D-Scans und Photogrammetrie wirken die digitalen Rekonstruktionen fast wie echt. Hier kommt eine Liste der beeindruckendsten VR-Reiseziele.

Hinweis: Die folgenden Apps sind für PC-VR-Plattformen erschienen und insofern auch mit Oculus Quest kompatibel, sofern ihr einen VR-tauglichen PC (siehe VR-Systemanforderungen) besitzt. Wie ihr aus eurer Quest eine PC-VR-Brille macht, erfahrt ihr in unserem Oculus Link Info-Guide.

Blautopf VR

Weniger als 50 Menschen besuchten das sagenumwobene Höhlensystem unter der schwäbischen Alb. Mit der gleichnamigen VR-App könnt ihr die unterirdischen Gewölbe gefahrlos betreten und erkunden.

Blautopf VR kommt als Abenteuerspiel daher: Ihr schlüpft in die Rolle einer Höhlenforscherin, die einen vermissten Kollegen finden muss. Als wäre das nicht genug, scheint dort unten ein mystisches Wesen zu hausen.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos)SteamGratis

 

Blueplanet VR

Blueplanet VR ist ein Schatz digitalisierter Sehenswürdigkeiten und bietet die bislang umfangreichste und umfassendste Sammlung virtueller Schauplätze: Mehr als 40 auf der ganzen Welt verstreute Orte kann man derzeit in Blueplanet VR besuchen und später sollen weitere hinzukommen. Unter den Sehenswürdigkeiten finden sich zum einen Kulturstätten zum anderen Naturschauplätze.

Wer sich wegen der Kaufsumme unsicher ist, für den gibt es eine kostenlose Demo mit drei Destinationen zum Reinschnuppern in die VR-App.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S), Windows Mixed RealitySteam24,99 Euro / Gratis-Demo

Chernobyl VR Project

Dieses polnische Projekt fängt Teile des Kernkraftwerks und der Geisterstadt Pripjat mittels verschiedener Techniken ein. Neben 360-Grad-Aufnahmen gibt es frei begehbare Umgebungen, die mit Hilfe von Photogrammetrie erstellt wurden, darunter eine verlassene Arbeiterwohnung, die leerstehende Grundschule 3 und die Ruinen des örtlichen Krankenhauses.

Für die 3D-Scans begab sich das Team ausgerüstet mit einem Geigerzähler mehrere Male in die Gefahrenzone. “Diese Orte fallen auseinander und werden irgendwann verschwinden. Die VR-Erfahrung soll sie und ihre Geschichte für die Nachwelt erhalten”, sagen die Entwickler.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Oculus Rift (S)Rift Store9,99 Euro
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S)Steam9,99 Euro
Playstation VRPlaystation Store9,99 Euro

Everest VR

Die allerwenigsten Menschen werden im Laufe ihres Lebens die Strapazen eines Aufstiegs zum Mount Everest auf sich nehmen. Mit Virtual Reality bekommt ihr eine ungefähre Vorstellung davon, was Bergsteiger erwartet: Über eine klapprige Leiter steigt ihr über eine Gletscherspalte hinweg, in einem Schneesturm kraxelt ihr die Eiswand hoch oder ihr harrt eine Nacht in eisiger Kälte in einem Zelt aus.

Der Mount Everest und das umliegende Himalaya-Gebirge wurde detailgetreu digital rekonstruiert. Mehr als 300.000 hochaufgelöste Aufnahmen des Bergmassivs wurde per Photogrammetrie zu einem dreidimensionalen Modell vernäht. Das Ergebnis ist eine gestochen scharfe, wirklichkeitsgetreue Wiedergabe des sogenannten Daches der Welt.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Oculus Rift (S)Rift Store9,99 Euro
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S)Steam8,19 Euro
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S)Viveport14,99 Euro / Gratis mit Viveport Infinity
Playstation VRPlaystation Store9,99 Euro

Il Divino: Michelangelo’s Sistine Ceiling in VR

In Virtual Reality kann man die Sixtinische Kapelle so lange besuchen, wie man möchte – ohne langes Anstehen und den Schweißgeruch anderer Touristen in der Nase.

Die Entwickler griffen für ihre zentimetergenaue Rekonstruktion des Gewölbes samt farbgetreuer, hochauflösender Wiedergabe der Fresken auf historische Zeichnungen und Dokumente sowie Photogrammetrie zurück. Das Ergebnis ist beeindruckend.

Die App bietet eine geführte Tour sowie einen freien Erkundungsmodus. Wer möchte, kann auf Michelangelos Holzkonstrukt steigen, auf dem “der Göttliche” das Deckengemälde pinselte. So bekommt man ein Gefühl davon, unter welchen Arbeitsbedingungen Michelangelo arbeitete und lernt seine Maltechnik kennen.

Mehr als hundert Segmente des Decken- und Wandgemäldes lassen sich anklicken. Daraufhin hört man einen Kunsthistoriker über das jeweilige Motiv referieren.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S)SteamGratis

The Last Goodbye

An der Seite des Holocaust-Überlebenden Pinchas Gutter besucht man das ehemalige Konzentrationslager Majdanek. Gutter wurde 1943 mit seiner Familie aus dem Warschauer Ghetto in das KZ deportiert. Seine Eltern und seine Schwester wurden ermordet, nur er überlebte das Lager.

Gutter führt die Zuschauer an gut erhaltene Schlüsselorte des Lagers wie den Duschraum und das Desinfizierungsbad, die Baracken, die Gaskammer und die Kremieröfen. Die Räume wurden mit Photogrammetrie auf hohem technischen Niveau digital rekonstruiert, sodass man sich in den photorealistischen Räumlichkeiten umsehen und frei bewegen kann, so als wäre man tatsächlich dort.

Gutter wurde ebenfalls digitalisiert und steht beeindruckend real mit im Raum, während er von seinen Lagererlebnissen berichtet.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Oculus Rift (S)Rift StoreGratis

Nefertari: Journey to Eternity

Diese Reise führt nach Ägypten, genauer: In die Grabkammer der Königin Nefertari. Über mehrere Jahre hinweg arbeitete das Team um Simon Che de Boer an der millimetergenauen Rekonstruktion dieses wichtigen Zeugnisses altägyptischer Kultur.

In VR kann man aus nächster Nähe erleben, mit welcher Geduld, Hingabe und Handfertigkeit die Grabkammer verziert wurde. Selbst Erhebungen, feinste Texturen und Fehler lassen sich im Licht der virtuellen Taschenlampe erkennen. Einige der Fresken kann man anklicken und erfährt so mehr über deren Bedeutung. Für die beeindruckende Bildqualität setzten die Entwickler KI-Technik ein.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Oculus Rift (S)Rift StoreGratis
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S)SteamGratis

Realities

Das gleichnamige Berliner Start-up Realities hat sich auf VR-Reisen spezialisiert und bietet ein breites Spektrum hochwertiger 3D-Scans aus aller Welt. Wegen der beträchtlichen Dateigrößen muss man die VR-Ausflüge als kostenlose DLCs einzeln herunterladen.

Realities bietet fotorealistische Ausflüge unter anderem in die Natur Kanadas, den Kölner Dom, das Death Valley, die Ruinen der Beelitzer Heilstätten und Deutschlands letztes Kohlebergwerk Prosper Haniel. Ebenfalls sehr beeindruckend: Ein Besuch in einem der berühmtesten Gefängnisse der Welt – Alcatraz.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S), Windows MRSteamGratis

The Homestead

The Homestead (Test) ist die bislang aufwendigste und akkurateste 3D-Nachbildung eines realen Orts. Hier besucht man das Wallace Arts Centre, eine im Pah Homestead in Auckland, Neuseeland untergebrachte Kunstgalerie.

Auf den Gemälden erkennt man gut die Maltechnik des Künstlers sowie einzelne Pinselstriche. Selbst dick aufgetragene Acryl-Farbkleckse treten in der Virtual Reality reliefartig hervor, sodass man fast meint, sie anfassen zu können.

Praktisch: Die meisten Kunstwerke sind mit einem Audiokommentar hinterlegt, der automatisch einsetzt, wenn man sich ihnen nähert. So kann man die Arbeiten betrachten und lernt gleichzeitig etwas über deren Bedeutung.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S), Windows MRSteamGratis

Titanic VR

In Titanic VR (Test) taucht ihr in einem klaustrophobischen Forschungs-U-Boot zum Meeresgrund hinab und erforscht das Wrack des legendären Passagierschiffes auf eigene Faust. Mit einem Miniroboter könnt ihr selbst durch kleine Öffnungen steigen und die Räumlichkeiten des Schiffes erkunden.

Die realen Überreste der Titanic wurden für diese VR-Erfahrung zwar weder gescannt noch fotografiert, die digitale Rekonstruktion soll dem Original jedoch sehr nahe kommen.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Oculus Rift (S)Rift Store19,99 Euro
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S), Windows MRSteam19,99 Euro
Playstation VRPlaystation Store19,99 Euro

Versailles VR

Im bislang größten Photogrammetrie-Projekt des Schlosses Versailles scannte ein Team insgesamt 21 Räume und rund 36.000 Quadratmeter der Palastanlage ein.

Digitialisiert wurden die Räume samt der darin befindlichen Objekte mittels Fotoscan, darunter viele Skulpturen und Gemälde. Begleittexte erläutern die Geschichte und Bedeutung der Artefakte. Insgesamt wurden über vier Terabyte an Daten verarbeitet und mehr als 15 Milliarden Pixel generiert.

Die Tour führt unter anderem durch die privaten Gemächer des Monarchen, durch dessen Privatoper, die Kapelle und die Spiegelhalle. Auf Knopfdruck wechselt ihr in den Nachtmodus und erkundet die Villa im fahlen Mondlicht – in der Realität müsstet ihr dafür wohl einbrechen.

Unterstützte GerätePlattformPreis
Valve Index, HTC Vive (Pro, Cosmos), Oculus Rift (S)SteamGratis

Zen Universe

Zen Universe ist ein Paradebeispiel für VR-Reisen. Was die App besonders macht, ist zum einen die technische Brillanz. Nie zuvor hat man eine so große lückenlose 3D-Rekonstruktion eines realen Orts wie das der Belogradchiker Festung in Bulgarien gesehen.

Zum anderen erweitert Zen Universe virtuelle Reisen um Spielmechaniken und narrative Elemente, um die Ausflüge aufregender zu gestalten, als es in der Realität möglich wäre. So erkundet man den Olymp nicht nur, sondern muss im Auftrag des Götterboten Hermes die Büchse der Pandora finden und Zeus’ Quizfragen beantworten.

Zen Universe befindet sich im Early Access und bietet zwei VR-Reisen, bis zum Erscheinen sollen zwei weitere Ausflüge in die Karibik folgen. Mehr über die VR-App erfahrt ihr in meinem Test zu Zen Universe.

SteamVR-Destinationen

Im SteamVR-Workshop finden sich eine Reihe hochwertiger 3D-Umgebungen, die von Plattformbetreiber Valve sowie SteamVR-Nutzern in ihrer Freizeit erstellt wurden. Nachfolgend findet ihr eine Liste sehenswerter Destinationen.

Geht wie folgt vor, um sie herunterzuladen und zu installieren:

  1. Startet die Steam-App und öffnet die Destinations-Internetseite auf eurem Computer.
  2. Loggt euch an beiden Stellen ein.
  3. Klickt nun auf die Links in der Liste und klickt jeweils auf die grüne Schaltfläche “Abonnieren”. Anschließend sollte die Destination automatisch heruntergeladen werden.
  4. Nun müsst ihr euch nur noch per VR-Brille (Vergleich) ins SteamVR Home begeben und könnt dort die Umgebungen abrufen.
DestinationenDateigröße
Cadillac Mountain, Maine, USA1,2 GB
Concrete Ruins at Harborough Rocks, Derbyshire, UK0,9 GB
Country Lane, Derbyshire, UK0,9 GB
English Church0,9 GB
Gottfried Keller Lookout – Switzerland1,9 GB
Lost Places (2 of 2): Metal Foundry Ground Floor1,9 GB
Lost Places (1 of 2): Metal Foundry1,7 GB
Mount Rainier0,6 GB
My Weeb Room Mk II0,6 GB
Old Attic0,9 GB
Tower Bridge0,8 GB
Small House Interior (Nagano, Japan)0,7 GB
South Corsica1,9 GB
Thingvellir National Park, Iceland0,7 GB
Valve Lobby0,8 GB

Titelbild: MIXED / Google / Château de Versailles

Weiterlesen über VR-Reisen:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles zur Facebook Connect 2020 | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.