Es ist wahr: Valve arbeitet an einem vollwertigen Half-Life-Spiel, das von Grund auf für Virtual Reality entwickelt wurde. Hier erfahrt ihr alles, was man über Half-Life: Alyx wissen muss.

Zuletzt aktualisiert am 12. Dezember 2019

Was ist Half-Life: Alyx?

Half-Life: Alyx ist ein von Grund auf für Virtual Reality entwickelter Ego-Shooter von Valve Corporation und Teil der Half-Life-Spielereihe. Half-Life: Alyx ist das erste Half-Life-Spiel seit Half-Life 2: Episode 2, das 2007 erschien. Half-Life-Fans mussten folglich zwölf Jahre auf eine Fortsetzung warten.

Half-Life: Alyx ist im Gegensatz zu Half-Life 2: Episode 1 und 2 ein vollwertiges Half-Life-Spiel, vergleichbar mit Half-Life (1998) und Half-Life 2 (2004).

Oder in den Worten des Valve-Programmierers David Speyrer (via The Verge): “Half-Life: Alyx ist weder eine Nebengeschichte noch eine Episode, es ist der nächste Teil der Half-Life-Geschichte.”

Was ist über die Story und die Timeline bekannt?

Half-Life: Alyx ist ein Prequel zu Half-Life 2 und spielt somit zwischen den Ereignissen von Half-Life und dessen Nachfolger.

Nach dem sogenannten Black-Mesa-Vorfall des originalen Half-Life fand eine Invasion der Alienrasse Combine statt. Sie unterjochte die Menschheit und trieb sie in Städten zusammen. In einer der verbliebenen Städte, City 17, formiert sich eine Widerstandsbewegung, die vom Wissenschaftler Eli Vance und dessen Tochter Alyx ausgeht.

In Half-Life: Alyx schlüpft man in Alyx’ Rolle und kämpft gegen die Combine. Die Handlung spielt vor Ankunft von Gordon Freeman, die Gegenstand von Half-Life 2 ist.

Auf welche Charaktere treffe ich?

Im Spiel verkörpert man die schlagkräftige Wissenschaftlerin Alyx Vance. Außerdem trifft man auf ihren Vater Eli Vance. Der mysteriöse G-Man sollte ebenfalls wieder einen Auftritt haben. Man sieht ihn am Ende des Ankündigungstrailers.

Half Life Alyx älterer Charakter im VR-Spiel

Die Charaktere in Half Life: Alxy sind offenbar hervorragend animiert. BILD: Valve

Wie spielt sich Half-Life: Alyx?

In der offiziellen Steam-Spielbeschreibung steht, dass Half-Life: Alyx spielerisch an die vorherigen Teile anknüpft. Im Mittelpunkt stehen Interaktionen mit der Umgebung, das Lösen von Rätseln, Welterkundung und Kämpfe.

Valve will sich mit Half-Life: Alyx auf seine Einzelspielerwurzeln besinnen: Es gehe wie bei allen Half-Life-Spielen darum, eine lineare, von Hand gefertigte, akribisch designte Erfahrung zu schaffen, sagt Valve.

Der Unterschied zu früheren Teilen ist, dass all diese Spielelemente eigens für Virtual Reality weiterentwickelt wurden. Mehr dazu weiter unten.

Bietet Half-Life: Alyx Mehrspielermodi?

Nein. Derzeit gibt es laut Valve keine Pläne für Mehrspielermodi, da sich das Team voll und ganz auf den Einzelspieleraspekt fokussiert.

Gerüchten zufolge soll jedoch ein Left for Dead VR in Arbeit sein. Zudem könnten Modder (mehr dazu unten) möglicherweise selbst einen Mehrspielermodus entwickeln.

Warum wurde Half-Life: Alyx für Virtual Reality entwickelt?

Mit einer VR-Brille schauen Spieler nicht mehr nur auf einen rechteckigen Spielausschnitt, sondern befinden sich in der Spielwelt.

Bewegungen des Kopfes und der Hände werden räumlich erfasst und direkt ins Spiel übertragen. Dadurch sind extrem realistische Kampfsituationen simulierbar. Ein Beispiel: Man kann physisch hinter einer Wand in Deckung gehen, um die Ecke schauen und aus der Deckung heraus das Feuer eröffnen.

Bedrohung durch Waffe in Half Life Alyx - Hände hoch

Die Interaktion in Half Life: Alyx soll so umfangreich sein, wie noch nie – vor allem mit den Index-Controllern. BILD: Valve

VR-Controller wie Oculus Touch und Valves Index-Controller können darüber hinaus einzelne oder sämtliche Finger erfassen. Das erlaubt natürlichere, intuitivere und realistischere Interaktionen als das Spielen mit Maus und Tastatur.

Ein besonderes Augenmerk legte Valve auf die Waffeninteraktion. Die Kernanforderungen des Kampfes bestehen laut Valve darin, wie effizient man mit den Waffen umgeht. Das Nachladen besteht aus mehreren Einzelschritten und nimmt Übung in Anspruch. Valve gestaltete jede Waffe als neues und interessantes Interaktionsobjekt, dass man zuerst meistern muss.

Der Ankündigungstrailer (siehe oben) gibt einen ersten Vorgeschmack darauf, wie sich Half-Life: Alyx spielt. Die Szenen sind laut Valve nicht gestellt, sondern stammen direkt aus dem Spiel. Nur die Kopfbewegungen wurden nachträglich etwas geschmeidiger gemacht.

Half-Life: Alyx wurde von Grund auf für Virtual Reality entwickelt, um die Besonderheiten und Stärken der Virtual Reality auszunutzen. Valve entwickelte dabei natürlich direkt um ihr eigenes System Valve Index herum, weshalb die Index Controller für Interaktionen benutzt werden können, die VR-Controller anderer Systeme nicht bieten. Die Entwickler nannten etwa die Möglichkeit, mit den Händen eine Dose zu zerdrücken. Siehe dazu den nächsten Abschnitt.

Kann man Half-Life: Alyx ohne VR-Brille am PC spielen?

Nein. In einem Interview mit Geoff Keighley betonen die leitenden Entwickler, dass Half-Life: Alyx als VR-Forschungsprojekt begann. Würde man es nachträglich für Bildschirme und klassische Eingabegeräte anpassen, würde zu viel vom Reiz des Spiels verloren gehen, so Valves Argument.

 

Wie bewege ich mich im Spiel fort?

Half-Life: Alyx unterstützt von Haus aus alle gängigen VR-Fortbewegungsmodi.

Durch City 17 bewegen sich Spieler entweder Videospiele-typisch fließend, per Teleportation oder mit einer Mischform dieser Fortbewegungsarten. Alle drei Fortbewegungsmodi sind künstlich. Das heißt: Wir betätigen einen Analogstick oder Knopf und bewegen uns anschließend rein digital durch die Welt.

Half-Life: Alyx kann auf diese Weise sitzend, stehend oder raumfüllend erlebt werden. In letzterem Fall nutzt man den zur Verfügung physischen Raum zusätzlich für Bewegung. Stößt man an die Grenzen des physischen Raums, bewegt man sich wieder rein digital fort. So wechselt man fließend zwischen den Modi.

Half-Life: Alyx setzt nicht zwingend viel Spielfläche voraus und kann durchaus auf der Couch oder einem Stuhl gespielt werden. Etwas Bewegungsspielraum schadet jedoch nicht: Je stärker der eigene Körper ins Spielerlebnis involviert ist, desto immersiver wird die VR-Erfahrung.

Auf der offiziellen Internetseite des VR-Spiels veranschaulicht Valve die Fortbewegungsmodi:

Half Life Alyx Locomotion

Bei den Fortbewegungsmodi ist für jeden etwas dabei. BILD: Valve

Ist Motion Sickness bei Half Life VR ein Risiko?

Fließende VR-Fortbewegung kann bei manchen Menschen Übelkeit, sogenannte Motion Sickness, verursachen. Manche Spieler gewöhnen sich an diese Art künstlicher Fortbewegung, andere wiederum nicht.

Spieler mit empfindlichen Mägen haben zwei Möglichkeiten: Sie aktivieren einen visuellen Tunneleffekt, der bei fließender Fortbewegung das Sichtfeld künstlich verengt oder sie nutzen Teleportation.

Wie viele Stunden Spielzeit bietet Half-Life: Alyx voraussichtlich?

Half-Life: Alyx ist ein vollwertiges VR-Spiel. Der US-Spielejournalist Geoff Keighley durfte es bereits durchspielen und brauchte dafür laut eigenen Angaben mehr als 15 Stunden.


Unterstützt Half-Life: Alyx Modding?

Ja. Valve verspricht, dass der firmeneigene Spieleditor mit dem Namen “Hammer” um alle VR-relevanten Werkzeuge und Bestandteile erweitert wird. Spieler können damit Half-Life: Alyx nach Lust und Laune modden oder neue Inhalte schaffen.

Hochhausruinen in Half Life Alyx

Hochdetaillierte Umgebungen erwarten uns in Half Life: Alyx. Und es wird dank Mod-Unterstützung möglich sein, eigene zu erstellen. BILD: Valve

Somit könnte es so einfach wie noch nie werden, selbst VR-Inhalte zu kreieren. Valve geht so erneut den Weg über die Modding-Community. Wir erinnern uns: 1999 wurde Counter Strike veröffentlicht, eine Modifikation des ersten Half Life-Spiels. Bis heute ist Counter Strike einer der erfolgreichsten Shooter aller Zeiten.

Valve will außerdem eine Reihe von Source-2-Werkzeugen veröffentlichen, mit denen Spieler neue Steam-Workshop-Umgebungen kreieren und teilen können.

Wie lauten die Sytemanforderungen für Half-Life: Alyx?

Die Minimalanforderungen an die Hardware sind:

VoraussetzungMinimum
BetriebssystemWindows 10
ProzessorCore i5-7500 / Ryzen 5 1600
Speicher12 GB RAM
GrafikkarteGTX 1060 / RX 580 – 6GB VRAM

Die empfohlenen Spezifikationen wurden noch nicht veröffentlicht.

Mit welchen VR-Brillen kann ich Half-Life: Alyx spielen?

Half-Life: Alyx erscheint zum Start exklusiv bei Steam und dessen VR-Plattform SteamVR, wie Valve bestätigte.

SteamVR unterstützt eine Vielzahl PC-VR-Brillen, darunter:

Preislich unterscheiden sich die Geräte deutlich:

Windows-VR-Brillen gibt es teilweise schon für weniger als 250 Euro. Danach folgen die Oculus Rift S und Oculus Quest, die mit jeweils circa 450 Euro zu Buche schlagen (Oculus Rift S gibt es zwischen dem 25. November und 2. Dezember 2019 für 400 Euro; achtet auf unsere täglichen Deals).

Wie gut sich Half Life: Alyx über Oculus Link (Info-Guide) mit einer Oculus Quest spielen lässt, lässt sich erst nach einem Test sagen.

Eine Portierung für Playstation VR schließt Valve nicht aus. Wenn Half-Life: Alyx den Sprung in Sonys Ökosystem schafft, dann wahrscheinlich erst für Playstation 5 oder gar Playstation VR 2. Die aktuelle Hardware dürften den Anforderungend des Spiels nicht genügen.

Letzte Aktualisierung am 15.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Dreckiger, dunkler Tunnel in Half Life Alyx, Monster mit Taschenlampe

Gruselige, düstere und dreckige Abschnitte gibt es auch in Half Life: Alyx. Das VR-Spiel wird offenbar nichts für schwache Nerven. BILD: Valve

Eine HTC Vive Cosmos kostet 800 Euro, eine HTC Vive Pro 880 Euro.

757,83 EUR
HTC Vive Pro Starter Kit, 99HAPY002-00
2 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 15.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das aktuelle VR-Spitzenmodell ist Valves eigene VR-Brille: die Valve Index, die im Gesamtpaket 1080 Euro kostet und für Half-Life: Alyx optimiert ist. Wer eine Valve Index kauft oder Index-Controller kauft, erhält Half-Life: Alyx gratis dazu.

Mehr Informationen über alle aktuellen VR-Brillen findet ihr in unserem Artikel zu neuen VR-Brillen 2019.

Welche Vorteile hat der Kauf einer Valve Index?

Käufer einer Valve Index oder der Index-Controller erhalten Half-Life: Alyx gratis. Wer noch dieses Jahr Index-Hardware kauft, bekommt zudem spezielle Bonusinhalte: Käufer dürfen Umgebungen aus dem Spiel in der SteamVR-Startumgebung erforschen und erhalten alternative Waffenskins und spielbezogene Inhalte für Counter-Strike: Global Offensive und Dota 2 geschenkt.

Half Life Alyx Gravity Hanschuhe

Es wird wohl keine Gravity Gun in Half Life: Alxy geben. Dafür haben wir Gravity Handschuhe, die besonders gut mit den Index-Controllern harmonieren. BILD: Valve

Der größte Vorteil eines Index-Kaufs ist, dass die Half-Life-Spielerfahrung für Valves Index-Controller optimiert ist. So kann man dank der integrierten Drucksensoren beispielsweise virtuelle Gegenstände durch einen festen Druck der Hand zerquetschen, so Valve-Entwickler Bronwen Grimes gegenüber UploadVR.

Außerdem sollen sich Handinteraktionen wie Greifen, Halten, Fallenlassen und Werfen insgesamt natürlicher anfühlen. Da die Controller an die Handrücken geschnallt sind, kann man die Hände öffnen, ohne dass sie herunterfallen – längere Spielsessions in VR sind deshalb nicht ermüdend und das Greifgefühl ist realistischer.

Darüber hinaus gibt es noch mehr Gründe für eine Index. Unter anderem wollen wir unsere Finger in einen Health Charger stecken.

Wann erscheint Half-Life: Alyx und wie viel kostet das Spiel?

Half-Life: Alyx erscheint im März 2020 und wird 50 Euro kosten. Wer eine Valve Index oder Index-Controller besitzt oder kauft, erhält Half-Life: Alyx gratis.

Was bietet mir Virtual Reality abseits von Half-Life: Alyx?

Drei Jahre nach Marktstart gibt es eine Vielzahl hochwertiger VR-Spiele aller möglichen Spielegenres, darunter aufwendig produzierte Exklusivtitel wie Lone Echo (Test), Asgard’s Wrath (Tests) und Stormland (Test). Für 2020 sind weitere hochwertige VR-Spiele angekündigt.

Mehr über kommende VR-Spiele erfahrt ihr in diesen beiden Artikeln:

Offizielle Internetseiten

Titelbild: Valve

Weiterlesen über Valve Index:

steady2

MIXEDCAST #172: Half-Life: Alyx und Oculus Link Test | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.