Half-Life: Alyx nutzt beispielhaft die Stärken der Virtual Reality. Valves neue Gameplay-Videos demonstrieren das eindrücklich. Ich erkläre anhand der Videos, was Virtual Reality so besonders macht.

Virtual Reality bietet zwei entscheidende Neuerungen gegenüber herkömmlichem Monitorspielen.

Die erste Neuerung betrifft die Darstellungsart: Statt ein rechteckiges Bild vor sich zu haben, werden Spieler visuell komplett umhüllt und erscheinen somit zum ersten Mal in der Spielwelt. Da jedes Auge ein perspektivisch leicht verschobenes Bild sieht, suggeriert Virtual Reality zusätzlich räumliche Tiefe.

Diese neuen Darstellungsarten (360-Grad-Sicht und Tiefenwahrnehmung) verstärken die Immersion ungemein und können nicht durch herkömmliche Videos vermittelt werden. Um den Sprung in visueller Immersion nachvollziehen zu können, muss man sich zwingend eine VR-Brille aufsetzen.

Mehr Reaktion in VR: Zieh den Kopf ein!

Die andere große Neuerung des Mediums ist die räumliche Erfassung von Kopf und Händen

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.