Playstation VR 2: Release, Auflösung, Controller & alle Infos

Playstation VR 2: Release, Auflösung, Controller & alle Infos

Wann kommt die PSVR 2? Wird es ein neues Trackingsystem und neue VR-Controller geben? Wir haben alle aktuellen Antworten.

In diesem Info-Hub erfahrt ihr

  • wann die PlayStation VR 2 erscheint,
  • was sie besser machen muss als die aktuelle PSVR,
  • was wir über mögliche Auflösung, Tracking & Controller wissen.

Die PlayStation VR (Infos) ist die bislang erfolgreichste VR-Brille (Vergleich): Über fünf Millionen Geräte hat Sony verkauft und auch wenn das im Hinblick auf die Verkaufszahlen für PlayStation 4-Geräte (über 102 Millionen) sehr gering wirkt, ist das Headset kein Flop.

Das liegt unter anderem am sehr guten Komfort der PSVR, die so gut und lange tragbar ist, wie keine andere VR-Brille. Obwohl die Auflösung mit 1.920 x 1.080 vergleichsweise niedrig ist, sorgt die Subpixel-Zahl (drei pro Pixel, beispielsweise gleich der Oculus Rift S) für ein erstaunlich klares Bild – in Abhängigkeit von der verwendeten Software, versteht sich.

Ebenfalls ein großer Pluspunkt sind die VR-Spiele, die teilweise exklusiv für die PlayStation VR kamen. Ihr könnt euch komplett durch Resident Evil 7 in VR gruseln, Skyrim (Test) erkunden, Doom VFR spielen oder grandiose Spiele wie Moss (Test), Astro Bot: Rescue Mission (Test) und Blood & Truth (Test) erleben.

Aber: Das Trackingsystem mit der PlayStation-Kamera ist ein Graus, die Move Controller eine Zumutung und das Kabel viel zu steif. Nun bleibt die Hoffnung, dass Sony aus den Erfahrungen mit der PSVR lernt und bei der PlayStation VR 2 alles besser macht.

Letztes Update: 14.08.2021

Was muss die PSVR 2 besser machen als das aktuelle Modell?

Die wichtigsten Punkte für eine neue VR-Brille von Sony sind:

  • Besseres Tracking
  • neue VR-Controller
  • flexibleres Kabel oder sogar komplett Wireless
  • bessere Displays

Es gibt einige deutliche Unterschiede zur PSVR, die wir uns von der PlayStation VR 2 erhoffen. Dazu gehört ein Trackingsystem, das mindestens so robust wie das Inside-Out-System der Oculus Rift S oder Oculus Quest 2 ist.

Inside-Out-Tracking würde auch bedeuten, dass das viel zu steife Kabel endlich Geschichte wäre. Selbst im Sitzen nervt die Strippe nämlich gewaltig. Alternativ hätten wir gern eine ähnlich simple und flexible Lösung wie bei Oculus Link.

Ebenso brauchen wir vernünftige Controller. Während die Nutzung der PS4 DualShock-Controller in Spielen wie Moss oder Astro Bot bereits hervorragend umgesetzt wurde, können wir die Move Controller komplett vergessen. Wir wünschen uns daher für die PSVR 2 ähnliche VR-Controller wie die Oculus Touch oder sogar so ausgefeilte Steuerungsgeräte wie die Index-Controller der Valve Index (Test).

Welche Auflösung und welches Sichtfeld wird die PlayStation VR 2 haben?

  • Die PSVR 2 wird eine höhere Auflösung bekommen und ein größeres Sichtfeld. Das wurde in der Ankündigung bestätigt.
  • Auflösung laut Leak: 2.000 × 2.040 Pixeln pro Auge
  • Sichtfeld laut Leak: 110 Grad

Derzeit erleben wir PlayStation VR nur in Full HD. Durch die bereits angesprochene Verteilung der Subpixel ist das Bild zwar normalerweise recht klar, eine Verbesserung der Display-Technik und damit auch der Auflösung wünschen wir uns natürlich trotzdem.

Das auf dem Papier beste Display hat die HTV Vive Pro 2 (Test) mit 2.448 × 2.448 Bildpunkten pro Auge. Die HP Reverb G2 (Test) liegt mit 2.160 × 2.160 Pixeln pro Auge dahinter. Sony wird das nicht toppen, aber sich wahrscheinlich in einem annähernd ähnlichen Bereich bewegen.

Die Linsen der HTC Vive Pro 2 aus der Nähe
Die HTC Vive Pro 2 hat derzeit zumindest auf dem Papier eine der höchsten aktuell möglichen Auflösungen einer VR-Brille. | Bild: MIXED

Wir wissen bereits, dass die PlayStation 5 vom Grundaufbau her, beispielsweise der Chip-Architektur, VR unterstützt. Es wird also keine zusätzliche Hardware zwischen der PSVR 2 und PlayStation 5 nötig sein.

Hinweis: Die Nutzung der PSVR mit der PS5 benötigt hingegen weiterhin die zusätzliche Hardware der PSVR, inklusive Prozessorbox und Kabelsalat. Außerdem wird ein Kamera-Adapter benötigt.

In der Ankündigung der neuen Sony-VR-Brille wird auf jeden Fall von höherer Auflösung und einem größeren Sichtfeld gesprochen, allerdings gibt es noch keine offiziellen Aussagen. Ein Bericht unter Berufung auf „zuverlässige Quellen“ behauptete, dass die Gesamtauflösung der PSVR 2 4.000 × 2.040 Pixel betragen werde (2.000 × 2.040 pro Auge). Damit läge die PSVR 2 über der Auflösung der Oculus Quest 2 mit 3.664 × 1.920 Pixel. Laut einem weiteren Bericht setzt Sony dabei auf OLED-Displays von Samsung.

Dieser Bericht wurde nun durch einen weiteren Leaker bestätigt, der die technischen Details von einem PSVR-Entwicklertreffen unter der Regie von Sony höchstselbst haben will. Demnach hat die PSVR 2 folgende Spezifikationen:

  • OLED-HDR-Displays mit einer Auflösung von 2.000 × 2.040 Bildpunkten pro Auge.
  • Fresnellinsen mit einem Sichtfeld von 110 Grad.
  • Foveated Rendering und eine flexible Auflösungsskalierung (“Flexible Scaling Rendering“). Die beiden Renderverfahren sollen in Kombination mit dem Eye-Tracking-System die VR-Umgebung anhand der Blickrichtung des Spielers rendern für zusätzliche VR-Performance. Hinzu kommen weitere, noch unangekündigte Techniken, die ebenfalls der Leistung zugutekommen sollen.
  • Eine Haptik-Einheit im Brillengehäuse, die die Immersion verbessern und das Risiko von Motion Sickness reduzieren soll.
  • Kapazitive Sensoren in den neuen VR-Controllern, die Sony ähnlich wie die Valve Index-Controller für Fingertracking verwenden könnte. Die Sensoren, die erfassen können, wie weit die Finger entfernt sind, werden nur Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger eingesetzt. Die VR-Controller werden der PSVR 2 beiliegen.

Kommt die PSVR 2 mit Eye-Tracking und Gesichtstracking?

  • Eye-Tracking laut Leak: Ja
  • Foveated Rendering laut Leak: Ja
  • Gesichtstracking: unbestätigt, vermutlich eher nicht.

Eye-Tracking und damit einhergehend „Foveated Rendering“ (maximale Grafikdetails werden nur an der Stelle berechnet, auf die der Nutzer schaut) halten Sony-Forscher für besonders wichtig für die Zukunft von Virtual Reality.

Natürlich würde die PlayStation 5-Konsole enorm davon profitieren, denn Rechen- und Grafikleistung könnte für einen erheblich kleineren Display-Teil verwendet werden und so Leistung einsparen bei gleichzeitiger Verbesserung des Bildes.

Tobii Schaubild Foveated Rendering
Dieses Schaubild von Tobii zeigt, wie Foveated Rendering funktioniert. | Bild: Tobii

Umgesetzt wurde Eye-Tracking bislang beispielsweise in der HTC Vive Pro Eye (sogar inklusive Foveated Rendering) und in der Varjo VR-2 Pro (Test). Laut Michael Abrash, Chefforscher bei Oculus, werden aber sowohl Eye-Tracking als auch Foveated Rendering noch zwei bis drei Jahre brauchen, bis sie zur vollen Marktreife gelangen.

Ein Leak aus angeblich zuverlässigen Quellen besagte, dass die PSVR 2 mit Eye-Tracking kommt und somit Foveated Rendering einsetzen könnte. Nur das Bild im Fokus würde immer mit voller Auflösung gerendert werden, während das periphere Bild mit reduzierter Leistung dargestellt wird. Ein neuerlicher Bericht bestätigt Eye-Tracking und Foveated Rendering für die PlayStation VR 2.

Ursprünglich gab es zudem die Theorie, dass Sony die perfekte Position der Augen des Nutzers im Verhältnis zur Brillen-Position durch Nutzung von Ultraschall ermitteln könnte. Eine Unterstützung der VR-Nutzer, die in der Regel ihre Interpupillardistanz (IPD), also ihren Augenabstand, nicht kennen, wäre sicher sinnvoll. Schließlich kann eine falsch eingestellte VR-Brille für ein unangenehmes Erlebnis sorgen.

Allerdings sprechen die Berichte über die technischen Spezifikationen der PSVR 2 von einem mechanischen IPD-Regler. Wir werden also wahrscheinlich unseren Augenabstand – wie bei vielen VR-Brillen üblich – manuell einstellen.

Auch Gesichtstracking ist ein potenzielles Thema für eine PSVR 2. Schon im November 2018 reichte Sony ein Patent ein, dass mittels zusätzlicher Kameras an der Unterseite der VR-Brille die Mimik rund um den Mund des Nutzers erfassen kann. Die Nase wird entweder vorab modelliert oder über 3D-Sensoren erfasst. Eye-Tracking sorgt für Nachverfolgung der Augenbewegungen. Ziel ist es, realistische Avatare möglich zu machen.

Wird es ein neues Tracking-System für die PSVR 2 geben, vielleicht sogar Inside-Out?

  • Es gibt Patente von Sony, die sowohl Inside-Out-Tracking als auch Telepräsenz-Lösungen zeigen.
  • Laut einem Bericht wird die PSVR 2 auf optisches Inside-Out-Tracking setzen, ähnlich der Oculus Quest (2).
  • Autark wird die PSVR 2 nicht.

Das Tracking ist die größte Bremse der PSVR. Das alte Licht-Trackingsystem ist in den neuen DualSense-Controllern aber gar nicht mehr vorhanden. Es ist fraglich, ob eine bessere Kamera und die geplanten neuen VR-Controller präziseres Licht-Tracking im Stil der PSVR erlauben würden. Möglicherweise wird VR mit der PlayStation 5 in Zukunft nur mit den neuen VR-Controllern möglich sein, was das bisherige optische Tracking nicht ausschließen würde. Das Sony die DualSense-Controller als Option für VR-Spiele künftig ausschließt, wäre aber zumindest überraschend.

Wir gehen aber von Infrarot-Tracking über im Headset verbaute Kameras, ähnlich der Oculus Quest 2 (Test), aus. Immerhin hat Sony besseres Tracking bereits versprochen. Ein Leak bestätigt diese Annahme.

Ein Patent für Inside-Out-Tracking ist bereits aufgetaucht. Dabei sind zwei Frontkameras im Headset verbaut und – anders als bei anderen autarken VR-Brillen – auch eine Kamera in der Kopfhalterung an der Rückseite. Das dürfte für einen erheblich größeren Trackingradius sorgen, als bei Oculus Rift S oder Oculus Quest 2 (Test).

PSVR 2 Tracking Patentbilder für VR-Brille inklusive Trackingsensoren an der Kopfhalterung sowie VR-Controller
Diese Patent-Bilder zeigen ein mögliches neues Tracking-System für die PSVR 2 mit Inside-Out und Controller-Kamera. | Bild: Sony

Das klassische Outside-In-Tracking der PSVR über LEDs ist aber trotzdem noch vorhanden, zumindest in diesem Patent. Gegebenenfalls unterstützt die PSVR 2 mehrere Trackingmethoden. Ein weiteres patentiertes Trackingsystem von Sony setzt auf eine bewegliche Tracking-Kugel, die in der Mitte eines Raums aufgestellt wird. Dabei geht es aber wohl mehr in Richtung Telepräsenz-Anwendung, die VR-Brillen-Träger und andere Personen ohne VR-Brille virtuell zusammenbringen könnte.

Was genau Sony für das PSVR-2-Tracking plant, ist noch offen. Die genannten Patente sind vor allem rechtliche Vorgänge, die aber nicht bedeuten, dass solche Systeme überhaupt jemals gebaut werden. Wahrscheinlich ist ein Quest-ähnliches Infrarot-Tracking-System, das ohne externe Geräte auskommt.

Wireless PSVR 2: Wird die PlayStation VR 2 ohne Kabel kommen?

  • Die PSVR 2 wird ein einzelnes Kabel zur PlayStation 5 haben.
  • Ein Bericht besagt, es handele sich dabei um ein USB-C-Kabel zur PS5, also ähnlich Oculus Link.

Für Sony-Forscher Mallinson ist der Komfort einer VR-Brille ein entscheidender Faktor. Die PSVR hat beim Tragekomfort die Nase weit vorn, es gibt kaum eine VR-Brille, die angenehmer zu tragen ist. Gleichwohl kann der Nutzerkomfort noch besser werden, etwa indem das steife Kabel und die umständlichen Anschlüsse wegfallen.

Da Drahtlos-Technologie immer besser wird, ist es laut Mallinson in diesem Zusammenhang sinnvoll, wenn eine VR-Brille ohne Kabel bespielt werden kann. Er nennt die Option, dass Sony zwei Varianten der PSVR 2 anbieten könnte: Eine kabelgebundene und eine Wireless-Version.

In der Ankündigung der PSVR 2 ist allerdings nur davon die Rede, dass die neue VR-Brille mit einem einzelnen, flexibleren Kabel als beim aktuellen System betrieben wird. Eine drahtlose Variante ist damit zwar noch nicht vom Tisch, aber höchst unwahrscheinlich. Ein Leak spricht von einem einzelnen USB-C-Kabel zur PlayStation 5, also ganz so wie Oculus Link.

Wird es neue PSVR-Controller geben?

  • Sony kündigte neue VR-Controller für die PSVR 2 an.
  • Die PSVR 2 Controller erhalten die DualSense-Technologie und werden deutlich ergonomischer sein als die PS Move-Knüppel.  

Mal ehrlich: Die über 10 Jahre alten Move-Controller fassen VR-Enthusiasten nur noch an, wenn sie unbedingt müssen. Zu unzuverlässig werden sie getrackt, zu umständlich und wenig intuitiv ist die Bedienung. Es braucht unbedingt neue VR-Controller.

Ein aktueller PlayStation Move-Controller mit türkiser Tracking-Leuchtkugel
Playstation VR 2: Die alten Move-Controller müssen weg! | Bild: Sony

Zum Glück hatte Sony ein Einsehen und kündigte neue VR-Controller für die PSVR 2 an. Sie erinnern an die Touch-Controller der Oculus Quest 2 (Test), allerdings geht der Trackingring um das Handgelenk des VR-Nutzers.

Man greift also sozusagen in eine angedeutete Kugel hinein und umfasst dort den Controller-Griff.

Die neuen PSVR-Controller für die PlayStation 5. | Bild: Sony

Die Trackingringe deuten auf Infrarot-Technologie hin, vorbei also das Leuchtkugeltracking der ersten PSVR-Generation. Das neue System dürfte ähnlich genaues Tracking erlauben wie Oculus Touch.

Ähnlich wie bei Touch oder den Controllern der Valve Index (Test) werden Daumen, Zeige- und Mittelfinger-Position über kapazitive Sensoren erfasst (Bericht), ohne dass die Betätigung von Buttons nötig ist. So können Gesten mit den virtuellen Fingern umgesetzt werden, etwa die Bedienung von Schaltern mit ausgestrecktem Zeigefinger.

Die DualSense-Technologie der PS5-Controller wird ebenfalls in die VR-Controller integriert. Das hervorragende haptische Feedback, etwa der Widerstand beim Ziehen eines Triggers, könnte einen deutlichen qualitativen Unterschied zur Konkurrenz machen.

Die Controller kommen mit folgenden Buttons und Sticks:

Linker PSVR-Controller: Analog-Stick, Dreieck- und Quadrattasten, eine L1-Grip-Taste, eine L2-Triggertaste und ein sogenannter Create-Button. Dabei könnte es sich um eine Taste für Screenshots und Videoaufnahmen handeln.about:blank

Rechter PSVR-Controller: Analog-Stick, Kreuz- und Kreistasten, eine R1-Grip-Taste, eine R2-Triggertaste und ein Optionen-Button.

PSVR 2 Release: Wann kommt die Playstation VR 2?

  • Die PlayStation VR 2 wird 2022 auf den Markt kommen.
  • Ein Bericht legt den Release-Zeitraum auf Weihnachten 2022.
  • Laut einem Leak wird Sony Anfang 2022 über den Release-Termin sprechen.

Der neue PlayStation-Chef Jim Ryan sprach im Juni davon, dass Sony davon ausgehe, dass Virtual Reality ein sinnvoller Teil der Zukunft interaktiver Unterhaltung werden könne. Allerdings stellte er in einem Interview im Oktober klar, dass das nicht in absehbarer Zeit so sein wird: „PlayStation glaubt an VR. Sony glaubt an VR, und wir glauben definitiv, dass VR irgendwann in der Zukunft eine sinnvolle Komponente der interaktiven Unterhaltung darstellen wird. Wird es dieses Jahr so weit sein? Nein. Wird es nächstes Jahr sein? Nein. Aber wird es irgendwann kommen? Wir glauben daran.“

Nur wenige Monate später, im Februar 2021, kündigte Jim Ryan in einem Interview an, dass die ersten Dev-Kits der neuen PlayStation-VR-Brille „in Kürze“ verschickt werden. Kurz nach Veröffentlichung des Interviews erschien die offizielle Ankündigung auf dem PlayStation-Blog – ohne Bilder, ohne Video, nur mit einem kurzen Text. Zum Release-Datum heißt es, die PSVR 2 werde nicht mehr 2021 erscheinen.

Wir rechnen mit einer Veröffentlichung im dritten Quartal 2022. Ein Bericht von Bloomberg verlegt den Release hingegen auf das vierte Quartal 2022, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen. Ein aktueller Leak behauptet, dass Sony Anfang 2022 über den Release-Termin sprechen wird.

Wir haben im Mixedcast #236 ausführlich über die Ankündigung und die PSVR 2 gesprochen.

Welche Spiele könnten für die PlayStation VR 2 kommen?

  • Offizielle Ankündigungen für VR-Spiele für die PSVR 2 gibt es noch nicht.
  • Gerüchte deuten darauf hin, das Studios wie etwa Naughty Dog (The Last of Us) an Next-Gen-VR-Spielen für PlayStation 5 arbeiten.
  • Laut einem Leak will sich Sony für PSVR 2 stärker auf AAA-Titel fokussieren.
  • Einige PSVR-Spiele sollen als Remaster für PlayStation VR 2 neu aufgelegt werden.

Blood & Truth-Entwickler London Studio arbeitet offenbar an einem Next Generation VR-Blockbuster. Auch Naughty Dog soll an einem VR-Spiel arbeiten – das behauptet zumindest die Gerüchteküche.

Wunschkonzert: Ich hätte für eine PSVR 2 gern viel mehr VR-Spiele (Releases) wie Moss oder Astro Bot: Rescue Mission, da sie den Wow-Effekt des neuen Mediums perfekt transportieren, aber gleichzeitig die geringste Einstiegshürde mitbringen. Spieler sitzen mit der VR-Brille (Vergleich) auf der Couch und haben ein Gamepad in der Hand – mehr braucht VR nicht.

Ein gutes Zeichen ist, dass das Astro Bot-Team von Sony zu einem eigenständigen Studio gemacht wurde. Auch die Ankündigung von Moss 2 lässt hoffen, allerdings wird das VR-Spiel wahrscheinlich noch vor der PSVR 2 erscheinen.

Und vielleicht traut sich ja endlich mal ein Studio, Rollenspiel-Bretter wie Pillars of Eternity, Dragon Age oder Divinity: Original Sin für VR zu bauen? Ich bin außerdem davon überzeugt, dass ein FIFA in VR eine Offenbarung wäre.

Wo finde ich einen PlayStation VR 2 Test?

  • Wir werden einen ausführlichen PSVR 2 Test 2022 pünktlich zu Release veröffentlichen.
  • Derzeit gibt es keine PSVR 2 Tests.

Was kostet die PSVR 2?

  • MIXED vermutet einen Startpreis der PlayStation VR 2 von 350 bis 400 Euro.
  • Eine Wireless-Version – falls sie überhaupt möglich ist – könnte bis zu 200 Euro teurer sein.

Die PlayStation VR 2 gibt es noch nicht zu kaufen und bis zum Release wird noch mehr als ein Jahr vergehen. Preislich erwarten wir sie dann in ähnlichen Regionen, wie die PSVR zum Marktstart. Die kostete 2016 rund 400 Euro. Vielleicht wird es eine Wireless-Version geben, also ohne Kabelverbindung zur Konsole. Diese Version würde sicherlich deutlich teurer ausfallen.

Immerhin ist die aktuelle PSVR mit der kommenden PlayStation 5 kompatibel (ein Kamera-Adapter wird aber benötigt) und lohnt als Überbrückung allemal.

Letzte Aktualisierung am 17.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Infos, Anleitungen, Vergleiche, News & Reviews zu PSVR 2

Alle Artikel zum Thema PlayStation VR 2 auf MIXED findet ihr hinter dem Link.