Update: 05.03.2020

Der Youtube-Kanal Tested hat ebenfalls ein Video über Half-Life: Alyx veröffentlicht. Darin werden die Valve-Entwickler Robin Walker und Greg Coomer über die Entwicklung von Half-Life: Alyx und das Potenzial von Virtual Reality interviewt. Neue Spielszenen gibt es leider nicht zu sehen.

In einem neuen Video sprechen Valve-Entwickler über die Virtual Reality in Half-Life: Alyx und wie sie Spieler auf die neue Art, Half-Life zu erleben, vorbereiten.

In einem IGN-Video kommentieren Programmierer Robin Walker und Leveldesigner Corey Peters die ersten Abschnitte aus dem Spiel.

Die einführenden Gebiete seien darauf ausgelegt, Spieler schrittweise an Virtual Reality und die neuen Spielmechaniken heranzuführen. Man habe diese Abschnitte von hunderten Testern ausprobieren lassen und gemerkt, dass Spieler Zeit bräuchten, um Grundlagen wie das physische Nachladen der Waffe zu lernen und im Muskelgedächtnis abzuspeichern.

Man wolle hier “fair” zu den Spielern sein: Gegner tauchen in diesen Gebieten nur vereinzelt und weiter entfernt auf und Horrorelemente seien zurückgefahren, um Spieler nicht zu überfordern.

VR-Spiele spielt man anders und die Entwickler freut’s

Dichte und Timing seien sehr wichtig für das Leveldesign gewesen: Es gäbe viel zu sehen und zu entdecken und man wollte sicherstellen, dass zwischen interessanten Umgebungen und geskripteten Ereignissen im Spiel genug Raum sei.

Dennoch waren die Entwickler bei den Testläufen überrascht, wie viel Zeit sich Spieletester nahmen, um die Umgebungen zu erkunden.

“Als Designer ist es unglaublich toll, dass man eine Umgebung bauen kann und sicher sein kann, dass die Spieler genau hinschauen”, sagt Valve-Programmierer Robin Walker.

Als Konsequenz daraus habe Valve Spielmechaniken eingeführt, die Spieler für ihre Neugier belohnen: So kann man in den Umgebungen versteckt überlebenswichtige Ressourcen finden.

“Ein fruchtbarer Boden” für Half-Life

In einem Interview mit Game Informer verrät Robin Walker, weshalb Half-Life: Alxy von Grund auf für Virtual Reality entwickelt wurde.

Valve habe mit Inhalten aus Half-Life 2 zu experimentieren begonnen und dabei gemerkt, dass die Spielmechaniken sehr gut zu Virtual Reality passten, selbst wenn sie noch nicht dafür optimiert waren. “Es war von den frühesten Experimenten an klar, dass Virtual Reality ein sehr fruchtbarer Boden für Half-Life sein würde”, sagt Walker.

Virtual Reality habe viele neue Möglichkeiten eröffnet, Half-Lifes Spielgerüst weiterzuentwickeln und viele neue Ideen ins Spiel gebracht. Spielmechaniken in Half Life: Alyx, die man bereits aus früheren Teilen kannte, fühlten sich in Virtual Reality sehr viel anders an. Das betreffe auch das Leveldesign und den Kampf. Fans würden Half-Life in einem “radikal neuen Kontext” erleben.

Walker deutet außerdem an, dass Valve Interesse hat, die Half-Life-Saga nach Half-Life: Alyx fortzuführen. Die Reihe bedeute Valve sehr viel. “Wir sehen Half-Life: Alyx absolut als eine Rückkehr zu dieser Welt, nicht dessen Ende”, sagt Walker.

Erste Umgebungen von Half-Life: Alyx erkunden

Für Ungeduldige und Index-Besitzer veröffentlichte Valve wie angekündigt die ersten Alyx-Zusatzinhalte. Nutzer können jetzt zwei SteamVR-Umgebungen aus dem Spiel erkunden: einen Außenbereich im Schatten der Zitadelle und das Laboratorium von Alyx’ Freund und Unterstützer Russell. Die Grafik und der Grad an Interaktivität entspricht allerdings nicht der im fertigen Spiel.

Wer keine Index besitzt, kann von Index-Besitzer in die Umgebungen eingeladen werden oder sich zumindest das Youtube-Video anschauen.

Half-Life: Alyx erscheint am 23. März exklusiv für alle gängigen PC-VR-Brillen. Alle weiteren Infos zum Spiel findet ihr in unserem großen Infoguide zu Half-Life: Alyx.

Titelbild: Valve, Quelle: Game Informer

Weiterlesen über Half-Life: Alyx:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Bose AR, PS5 VR und Spot Spott | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.