Virtual Reality, Augmented Reality, Mixed Reality: Vor fünf Jahren waren diese Technologien in aller Munde. Man erwartete eine große Computerrevolution, dementsprechend locker saß das Geld in den Taschen großer Investoren. Dann blieb der große Durchbruch aus und selbst gut finanzierte Startups blieben auf der Strecke. Ich habe fünf denkwürdige Pleiten der letzten Jahre zusammengestellt.

5. StarVR

Investitionssumme: Unbekannt

StarVR ist ein Gemeinschaftsunternehmen des schwedischen Spielestudios Starbreeze und des taiwanesischen Elektronikherstellers Acer, das seit 2016 an einer Highend-VR-Brille mit besonders hoher Auflösung und weitem Sichtfeld arbeitet.

Im November 2018 kündigte StarVR den Börsenrückzug in Taiwan an. Der offizielle Grund: Das Unternehmen wolle sich angesichts des derzeitigen Zustands der VR-Industrie strategisch neu ausrichten.

Einen Monat später wurde bekannt, dass dem StarVR-Teilhaber Starbreeze die Insolvenz droht. Die Zukunft der gerade erst als Entwicklerversion gestarteten VR-Brille StarVR One war plötzlich unsicher.

Kurz darauf hieß es, dass die Auslieferung des Geräts gestoppt werde. Starbreeze kündigte an, sich ganz aus dem VR-Geschäft zurückziehen zu wollen und auch Ace…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.