Bericht: Jaunt will VR-Technologie verkaufen

Bericht: Jaunt will VR-Technologie verkaufen

Das einstige VR-Vorzeigestartup Jaunt scheint der Technologie im großen Stil abzuschwören und will das geistige Eigentum verkaufen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Wie Variety berichtet, ist Jaunt in Verhandlungen für den Verkauf der in den letzten Jahren entwickelten VR-Technologie und dazugehöriger Patente.

Gespräche mit Spinview Global sollen fortgeschritten sein. Das Unternehmen mit Sitz in London und Stockholm entwickelt eine Content-Management-Software für VR-Inhalte. Gespräche mit anderen Unternehmen sollen ebenfalls laufen.

___STEADY_PAYWALL___

Jaunt entwickelte unter anderem die 360-Grad-Kamera „Jaunt One“ mit 8K-Auflösung bei 120 Bildern pro Sekunde, dazu passende Software sowie Streaming-Apps für so ziemlich jede VR-Plattform.

Ursprünglich wollte Jaunt das Netflix für VR werden, investierte in 360-Filme und -Kameratechnologie sowie eine Streaming-Plattform. Über 100 Millionen US-Dollar stellten Investoren bereit, darunter Disney.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Mitte Oktober verkündete Jaunt den Ausstieg aus dem VR-Geschäft: Das Unternehmen wird neu auf Augmented Reality und das Streaming von volumetrischen Inhalten ausgerichtet, insbesondere Hologramm-Streaming für Telepräsenz-Anwendungen. Jaunt will Services für Unternehmen anbieten.

Laut Variety müssen im Zuge der Neuausrichtung 70 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen.

Weiterlesen über VR-Pleiten: