2018 wusste das Marktforschungsinstitut IDC nicht viel Positives über den VR-Markt zu berichten. Im ersten Quartal 2019 soll nun wieder ein deutliches Wachstum zu verzeichnen gewesen sein. Der positive Trend soll sich durchs Jahr fortsetzen.

Rund 1,3 Millionen VR-Brillen sollen im ersten Quartal 2019 verkauft worden sein, schreibt IDC. Das entspricht einer Steigerung von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der anhaltende Verkaufsrückgang bei Smartphone-Halterungen wie Samsung Gear VR und Daydream View soll durch den Absatz kabelgebundener und autarker Geräte aufgefangen worden sein.

In diesem Quartal sollen knapp 97 Prozent des VR/AR-Marktes auf VR-Brillen entfallen. Zu den verkaufsstärksten fünf Herstellern gehörten Sony, Facebook, HTC, Pico und 3Glasses (sehr wahrscheinlich in dieser Reihenfolge). Sie sollen 65 Prozent des VR-Brillen-Marktes beherrscht haben.

IDC-Analyst Jitesh Ubrani erwartet, dass sich der positive Trend fortsetzt. Als Treiber sieht er neue Geräte wie Oculus Quest und Rift S, Valve Index und Vive Cosmos. Die Marktforscher prognostizieren 7,6 Millionen verkaufte VR-Brillen in 2019, 2018 waren es 5,9 Millionen Geräte. Ein Drittel dieser VR-Brillen soll an Geschäftskunden verkauft werden, der Rest an Endverbraucher.

IDC_2019_Prognose

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Half-Life: Alyx ohne Spoiler | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.