Telekoms XR-Chef Wolfgang Gröning spricht im Interview mit MIXED über VR, AR und warum er innovative XR-Technologien für die Zukunft hält.

Global Player im XR-Bereich kann man an zwei Händen abzählen. Facebook dominiert spätestens seit der Oculus Quest 2 den VR-Markt nach Belieben, während Sony den Kopf in den virtuellen Sand steckt und PlayStation VR an Überalterung und Schweigsamkeit sterben lässt.

HTC will zwar weitere VR-Brillen bringen, aber die Vive Cosmos-Plattform war ein Flop. Microsoft hat das Vorzeigemodell einer AR-Brille mit der Hololens 2 für Unternehmen am Start, aber bei Windows Mixed Reality gibt es kaum was zu holen – außer der HP Reverb G2 natürlich, wenn sie denn denächst in Europa verfügbar ist.

In Deutschland gibt es ein großes Unternehmen, das AR, VR und MR seit den ersten Tagen begleitet und in XR investiert. Die Deutsche Telekom ist zwar bislang nicht als Hersteller von VR-Brillen aufgetreten, bietet aber mit Magenta VR schon lange eine Plattform für 360-Grad-Inhalte, die sich besonders gut in VR erleben lassen. Außerdem arbeitet sie exklusiv mit Nreal am Deutschlandstart der AR-Brille Nreal Light und kooperiert mit dem ehemaligen HTC-Chef Peter Chou, der an der Social VR-Welt “XR ist alternativlos” – Telekom im Interview über VR & AR was last modified: April 12th, 2021 by Benjamin Danneberg


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.