Google entwickelt „Augmented Reality OS“ für „innovatives AR-Gerät“

Google entwickelt „Augmented Reality OS“ für „innovatives AR-Gerät“

Aus Stellenausschreibungen geht hervor, dass Google an einem Betriebssystem für Augmented Reality arbeitet für ein „innovatives AR-Gerät“. Bekommt Google Glass eine neue Chance?

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Seit dem Daydream-VR-Flop äußerte sich Google sehr zurückhaltend zu Computerbrillen – obwohl der Konzern bei VR und AR eigentlich lange vorne dabei war und bei Smartphone-AR auch noch ist.

Projekte wie Tango, Google Glass oder Mirage Solo, auch die dazugehörige 3D-VR180-Kamera, hatten eine Pionierstellung am Markt und waren ihrer Zeit voraus, aber leider auch unfertig. Allerdings, so scheint es von außen, ließ Google die Geräte schnell wieder fallen, anstatt sie konsequent weiterzuentwickeln.

Augmentend Reality OS für „innovatives AR-Gerät“

Womöglich wagt Google bei AR-Brillen bald ein Comeback, darauf jedenfalls weisen Stellenausschreibungen hin, in denen Google Ingenieure und Entwicklerinnen sucht für ein Augmented Reality OS für neue AR-Hardware.

„Wenn Google sein AR-Portfolio um neue Produkte erweitert, ist das OS Foundations-Team das erste Software-Team, das mit neuer Hardware arbeitet“, heißt es in einer der Stellenausschreibungen für das AR-OS-Team.

In einer weiteren Stellenausschreibung sucht Google Kamera-Software-Spezialist:innen für ein „innovatives AR-Gerät“. Ein Augmented Reality Team-Lead ist verantwortlich für „ein Eingabe-Framework für eine eingebettete Echtzeit-Plattform, die die Grundlage für AR-Erlebnisse der nächsten Generation bilden wird.“

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Google sucht für das AR-Team auch nach Spezialist:innen für angewandtes maschinelles Lernen. Das Augmented-Reality-OS-Team ist bei Google dem Team „Devices & Services“ zugeordnet, das wiederum Geräte wie Pixel oder den Smart-Speaker Nest Audio (Test) auf den Markt bringt.

Empfohlener Beitrag

Gabe Newell trägt monströsen VR-Prototyp
Hirn-Interface: Valve-Chef Gabe Newell sagt das M-Wort
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Googles AR-Strategie: Zurück zu Google Glass?

Das Know-how für den Bau einer hochwertigen Tech-Brille hätte Google wohl am Start:

  • Der Konzern hat nie aufgehört, Google Glass für Unternehmen weiterzuentwickeln, auch wenn das Gerät am Endverbrauchermarkt floppte.
  • Googles neuer AR-OS Team-Lead, Mark Lucovsky, arbeitete von 2017 bis 2021 bei Oculus VR. Er wechselte diesen Dezember in seine neue Rolle bei Google.
  • Mit dem Datenbrillenhersteller North kaufte Google sich eine fertige Tech-Brille ins Portfolio, die aber seit der Übernahme im Juni 2020 noch keine Rolle spielte.
  • Im April tauchten außerdem Stellenanzeigen auf, in denen Google Optik-Profis für Linsen und Bildschirme suchte, die gut zum Bau einer neuen AR-Brille passen würden.
  • Google forscht zudem an KI-gestützten Lichtfeld-Darstellungen für räumliche 3D-Inhalte, die hervorragend zur Anforderung „AR-Erlebnisse der nächsten Generation“ passen würden.
  • Mit ARCore für Android bastelt Google seit Jahren an einer hochwertigen AR-Software, die komplexe visuelle Aufgaben wie Raumtracking und Bilderkennung mit vergleichsweise wenig Hardware effizient lösen kann.

Allerdings: Google-Entscheider wie Hardware-Boss Rick Osterloh oder XR-Chef Clay Bavor äußerten sich zuletzt eher zurückhaltend zu Tech-Brillen. Als Bavor kürzlich die Holo-Telefonkabine Starline vorstellte, hob er extra hervor, dass deren immersiver Video-Chat eben keine Brille benötige.

Doch mit Facebooks aggressiver XR-Strategie und einem möglichen Apple-Einstieg im kommenden Jahr könnte Google unter Zugzwang geraten, ebenfalls wieder mehr in Tech-Brillen zu investieren. Und sei es nur, um vorbereitet zu sein, falls Gesichtscomputer doch einen größeren Durchbruch feiern.

Weiterlesen über Google XR:

Quellen: Mark Lucovsky bei Linkedin via 9to5 Google, Google Job-Seite