Google Nest Audio Test: Ein rundum solider Smart Speaker

Google Nest Audio Test: Ein rundum solider Smart Speaker

Googles Smart Speaker Nest Audio verspricht großartigen Sound und eine reibungslose Smart Home-Steuerung. Unser Test zeigt, ob der Smart Speaker hält, was er verspricht.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Vor sechs Jahren übernahm Google den damaligen Hersteller von smarten Thermostaten und Rauchmeldern Nest Labs. Der Suchmaschinenanbieter wollte groß in das Smart Home-Geschäft einsteigen und ließ sich die Expertise des von ehemaligen Apple-Designern geführten Unternehmens schlappe 3,2 Milliarden US-Dollar kosten.

Zwei Jahre später brachten die Unternehmen mit „Google Home“ den ersten Smart Speaker auf den Markt. Mit dem Google Assistant an Bord sollte der zur Steuerzentrale moderner Smart Homes werden. So richtig zünden wollte die optisch an einen Duftspender erinnernde Box allerdings nicht.

2020 änderte Google den Kurs: Mit frischem Design, besserer Technik und einem Rebranding in Google Nest sollte der Umschwung gelingen und Amazons Echo-Geräte (Vergleich) vom Smart Home-Thron gestoßen werden. Google Nest Audio war geboren. Ich habe mir den pillenförmigen Smart Speaker genauer angeschaut und zeige euch in unserem Test, für wen sich der Kauf lohnt.

Google Nest Audio: Review in aller Kürze

Google Nest Audio ist ein rundum solider Smart Speaker ohne wirkliche Schwächen. Den Vorgänger Google Home steckt er in allen Belangen in die Tasche. Das Klangbild und die Sprachsteuerung mit dem Google Assistant sind besser. Mit Googles Chromecast-Technologie lassen sich kompatible Geräte schnell und einfach koppeln und auch nicht nativ unterstützte Musik-Dienste vom Smartphone auf den Smart Speaker streamen.

Die Steuerung des Smart Homes gelingt mit den vorhandenen WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen tadellos. Auf ZigBee und Thread wurde allerdings verzichtet. Aufgrund der bereits angekündigten Matter-Kompatibilität per Software-Update ist das allerdings verschmerzbar.

Google Nest Audio ist für euch geeignet, wenn

  • der Google Assistant euer bevorzugter Sprachassistent ist,
  • ihr möglichst viele Streaming-Dienste auf dem Smart Speaker nutzen möchtet,
  • und ihr eurem Google Home oder Nest Mini ein Upgrade verpassen wollt.

Google Nest Audio ist für euch nicht geeignet, wenn

  • ihr erstklassigen HiFi-Sound in einem Smart Speaker sucht,
  • ihr lieber mit Siri oder Alexa plaudert,
  • oder ihr auf ein integriertes ZigBee-Hub Wert legt.

Google Nest Audio: Produktdetails und Vergleich mit Google Home, Nest Mini

Google Nest Audio: Neues Design, neue Technik

Für die haptische Steuerung verbaut Google wie in allen seinen Smart Speakern Touch-Bedienelemente. Die liegen an der oberen Frontseite unter dem Stoffüberzug, der den kompletten Smart Speaker umhüllt. Der Smart Speaker soll laut Google zu 70 Prozent aus recyceltem Kunststoff bestehen und ist derzeit in den Farben Carbon und Kreide erhältlich.

Der Smart Speaker Google Nest Audio auf einem Regal.

Googles Smart Speaker Nest Audio besticht durch schlichtes Design. | Bild: Google

Es gibt keine sichtbaren Plastik-Elemente oder Bedienoberflächen mehr. Nur die vier kleinen LED-Punkte in der Mitte blinken auf, wenn ihr die Lautstärke reguliert oder mit dem Google Assistant interagiert. Der Sprachassistent hört euch über drei Fernfeld-Mikrofone.

Google Assistant & Nest Audio: So gut funktioniert die Sprachsteuerung

Während es beim Nest Hub 2 immer wieder zu Aussetzern kam, verläuft die Sprachsteuerung des Nest Audio deutlich geschmeidiger. Die Reichweite der Mikros genügt für die Nutzung innerhalb der meisten Wohnräume und Befehle werden auch bei einer Geräuschkulisse auf Zimmerlautstärke problemlos erkannt.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Ein erster Versuch, Nest Audio bei geschlossener Tür vom Flur aus zum Musik abspielen zu bewegen, scheiterte. Allerdings bietet Google verschiedene Möglichkeiten zur Feinjustierung an. So lässt sich etwa die OK-Google Empfindlichkeit einstellen. Insgesamt stehen fünf Stufen zur Auswahl, die die Sprach-KI spürbar reaktionsfreudiger machen.

Stellt ihr den Regler auf „weniger empfindlich“, senkt ihr das Risiko für versehentliche Aktivierungen. Erhöht ihr die Empfindlichkeit, gelingt auch die Interaktion vom Flur aus. Dazu lässt sich der Google Assistant mit „Voice Match“ trainieren und lernt eure Stimme besser kennen.

Beide Features verbessern die Interaktion mit dem Google Assistant deutlich. Eine umfangreiche Beschreibung der Funktionen und Sprachbefehle für den Google Assistant findet ihr im verlinkten Artikel. Wer auf das Senden von Audioaufnahmen an Google-Server generell verzichten will, legt den kleinen Schalter an der Rückseite von Nest Audio um. Der kappt die Stromzufuhr zu den Mikros.

Smart Home-Steuerung mit dem Google Nest Audio

Der Google Nest Audio nutzt zur Steuerung des Smart Homes eine WLAN- und eine Bluetooth-Schnittstelle. Ein integriertes ZigBee-Hub, wie es etwas Amazons Konkurrenz-Produkt Echo 4 (Test) besitzt, sucht man vergebens. Allerdings wird Nest Audio den kommenden neuen Smart Home-Standard Matter unterstützen. Google kündigte bereits ein Software-Update an, sobald Matter startet.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
Das Google Nest Hub 2 Smart-Display und weitere smarte Geräte.

Das Nest Audio kann mit dem Google Assistant unzählige Smart Home-Geräte per Sprachbefehl steuern. | Bild: Google

Bei der Smart Home-Steuerung macht Nest Audio eine gute Figur. Die Kommunikation funktioniert sowohl direkt als auch über verschiedene Hubs tadellos. Im Test steuerte ich smarte Leuchtmittel von Philips Hue, Saug- und Wischroboter von Ecovacs und die kleinen Smart Home-Helfer Switchbot Curtain & Bot (Test).

Neue Geräte werden über die Google Home Smartphone-App in wenigen Schritten eingerichtet. Insgesamt unterstützt Google Nest Audio über 80 Geräteklassen. Eine vollständige Hersteller-Liste findet ihr auf Googles Support-Webseite.

Google Nest Audio vs. Google Home: Wer klingt besser?

Beim Klang verspricht Google eine gehörige Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgängermodell Google Home. Eine um 75 Prozent höhere Gesamtlautstärke und 50 Prozent mehr Bass sollen es sein. Dafür sind die neuen 75-mm-Tieftöner und 19-mm-Hochtöner verantwortlich.

Die Smart Speaker Google Nest Audio und Nest Mini neben dem Smart Display Nest Hub 2.

Im internen Sound-Vergleich mit Nest Mini und Nest Hub 2 hat Google Nest Audio klar die Nase vorn. | Bild: Google

Tatsächlich klingt Nest Audio besser als Google Home. Vorbei sind die Zeiten des „blechernen“ Klangs mit „matschigen“ Tiefen. Beim Nest Audio legt Google mehr Wert auf Balance. Durch seine Klarheit eignet sich der Smart Speaker vor allem für ruhige Pop-Musik, Klavier-Klänge, Podcasts oder Hörbücher. Auch Telefonate über Google Duo setzt der Smart Speaker sehr gut um.

Im leisen bis mittleren Lautstärke-Bereich sind die Höhen des Nest Audio ausgewogen und der Bass komplementiert das Klangbild, anstatt es einfach nur wuchtiger zu machen. Die Mitten fallen allerdings ab, klingen zumeist etwas flach und es fehlt an Wärme.

Nest Audio tut sich dadurch schwer, große und weitläufige Räume gleichmäßig mit Musik zu füllen, vor allem, wenn es mal lauter werden soll. Hier hilft nur der Kauf eines zweiten Nest Audio Smart Speaker. Die Koppelung zu einem Stereo-Paar wertet den Sound hörbar auf.

Google Nest Audio: Chromecast sorgt für schnelle Verbindungen

Die bereits angesprochene Koppelung mehrerer Geräte klappt durch Bluetooth oder Googles Chromecast-Technologie schnell und einfach. Über die Google Home Smartphone-App lassen sich Lautsprechgruppen erstellen und das ganze Haus gleichzeitig mit Musik beschallen.

Mit einem verbundenen Nest Audio lässt sich unter anderem der dünne Klang des Smart Displays Nest Hub 2 (Test) schnell aufwerten. Auch für Musik-Streaming vom Smartphone zum Smart Speaker eignet sich Chromecast perfekt. So bringt ihr Amazon Music oder andere nicht nativ unterstützte Musik-Player auf den Smart Speaker. Als Standarddienste könnt ihr lediglich YouTube Music, Spotify, Apple Music oder Deezer einrichten.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Google Nest Audio Test-Fazit: Lohnt sich der Kauf?

Google Nest Audio ist nicht das erhoffte Klangwunder. Der Smart Speaker klingt dennoch klar und solide und eignet sich am besten für die alltägliche Musikbeschallung im Hintergrund, Podcasts oder Telefonate. Wer erstklassigen HiFi-Sound sucht, muss mehr als die knapp hundert Euro Listenpreis in die Hand nehmen. Im internen Sound-Vergleich mit dem Vorgänger Google Home, dem Nest Audio Mini oder dem Smart Display Nest Hub 2 (Infos) sticht der Smart Speaker allerdings deutlich heraus.

Nest Audio ist auch ein Jahr nach Release noch eine zukunftssichere Investition: Google kündigte bereits ein Software-Update an, das den Smart Speaker mit dem kommenden Smart Home-Standard Matter kompatibel machen wird. Mit seinen WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen beherrscht der Smart Speaker schon heute das kleine Smart Home-ABC. Thread oder ZigBee spricht er nicht.

Der Google Assistant arbeitet auf dem Nest Audio verlässlicher und schneller als beispielsweise auf dem Nest Hub 2. Smart Home-Geräte werden problemlos erkannt und die Steuerung per Sprachbefehl gelingt tadellos. Insgesamt ist der Nest Audio ein rundum solider Smart Speaker. Für Google Home-Besitzer lohnt sich ein Upgrade. Wer sich seinen ersten Smart Speaker anschaffen will und schon erste Erfahrungen mit dem Google Assistant gemacht hat, kann hier ebenfalls nichts falsch machen.

Google Nest Audio könnt ihr hier kaufen

Name Händler Preis
Nest Audio (Farbe Carbon) MediaMarkt 93,99 €
Nest Audio (Farbe Kreide) MediaMarkt 93,99 €

Weiterlesen über Smart Tech: