Oculus Quest (2): Neues Update bringt Media-Syncing und mehr

Oculus Quest (2): Neues Update bringt Media-Syncing und mehr

Diese Woche rollt Update 32.0 für Oculus Quest aus. Was bringt es an Neuheiten?

Das monatliche Update rollt seit dem 23. August gestaffelt an Quest-Nutzer aus. Wie üblich, kann es bis zu einer Woche oder länger dauern, bis das Update an alle Quest-Nutzer freigegeben wird.

Die aktuelle Firmware-Version der Oculus Quest könnt ihr unter Einstellungen > Info nachprüfen. Steht das Update zur Installation bereit, erscheint die Option im gleichen Fenster. Eine manuelle Installation sollte allerdings nicht notwendig sein, da Oculus Quest Updates in der Regel automatisch installiert ist, sobald sie verfügbar werden.

Kommen wir nun zu den neuen Features und Verbesserungen von Update 32.0.

Oculus Move: Fitnesstracker ist jetzt flexibler

Für den mit Update 23.0 eingeführten Fitnesstracker Oculus Move kann man jetzt wöchentliche statt tägliche Ziele festlegen, was das VR-Workout flexibler gestalten sollte. Der Kalender wurde entsprechend angepasst und spiegelt nun wider, wie man auf wöchentlicher Basis abschneidet.

In die gleiche Kerbe schlagen die Empfehlungen zu Kalorienverbrauch und Bewegungsminuten, die nun tiefer angesetzt sind, um Anfänger nicht zu überfordern. Abhängig von der eigenen Leistung schlägt die App zu einem späteren Zeitpunkt vor, Ziele höher anzusetzen.

Wer mit seinem VR-Workout angeben möchte, kann entsprechende Statistiken nun via Facebook teilen (Chronik, Messenger und Gruppen).

Oculus_Move_Weekly_Goals
Der Kalender wertet die persönlichen Fitnessziele nun auf wöchentlicher Basis aus. | Bild: Facebook

Messenger: Mehr Übersicht

Oculus-Freunde und Facebook-Freunde tauchen im Messenger nicht mehr getrennt, sondern als Teile ein und derselben Liste auf. Oculus-Freunde sind nach wie vor nicht in der Lage, das persönliche Facebook-Profil zu sehen oder Facebook-Aktivitäten nachzuverfolgen, es sei denn, sie würden Facebook-Freunde.

Neue Chat-Einstellungen erlauben Nutzern, Infos zum Chat einzublenden, den Chat zu verlassen, eine Liste der Chat-Teilnehmer zu sehen und die Überschrift des Chats zu ändern.

Update_32_Messenger
Oculus- und Facebook-Freunde: Mit dem neuen VR-Messenger sieht man sie auf einen Blick. | Bild: Facebook

VR-Apps verschenken leichtgemacht

Apps können jetzt ohne Oculus-Smartphone-App in der VR selbst verschenkt werden.

Geht hierfür in den Store, findet die App, die ihr verschenken möchte und aktiviert das Menü mit den drei Punkten. Hier sollte die Option erscheinen, die App für Freunde zu kaufen.

Media-Daten: Einfaches Smartphone-Syncing

Der mit Update 29.0 eingeführte Dateimanager erhält ein überaus nützliches Feature: Quest-Nutzer können jetzt aufgezeichnete Screenshots und Videos mit der Oculus-Smartphone-App zu synchronisieren und erhalten so leichter Zugriff auf die nutzergenerierten Inhalte. Auf dem Smartphone können die Screenshots und Videos anschließend heruntergeladen, bearbeitet und geteilt werden.

Um das Syncing zu aktivieren, müsst ihr die Files-App öffnen und das Cloud-Symbol aktivieren (siehe Video unten). Alternativ könnt ihr auch nur einzelne Dateien synchronisieren. Die einzelnen Schritte werden auf der Oculus Support-Seite erklärt.

Eure Media-Dateien findet ihr anschließend in der Oculus-Smartphone-App unter Geräte > Synchronisierte Medien. Entsprechende Dateien werden nach zwei Wochen automatisch aus der Oculus-Smartphone-App entfernt.

Update 32.0 bringt außerdem flüssigere Animationen für bestimmte Multitasking-Aktionen. Multitasking lässt sich unter Experimentelle Features > Multitasking aktivieren.

App-Berechtigungen lassen sich nun leichter bearbeiten und aktualisieren dank An/Aus-Schaltern. Ein Großteil der Benachrichtigungen sind jetzt interaktiv und erlauben Quest-Nutzern, mit bestimmten Aktionen auf sie zu reagieren.

Den vollständigen Update-Text findet ihr in den Oculus Release Notes.

Viele neue Quest-Features in einem Jahr

Seit dem Launch der Oculus Quest 2 (Test) zündete Facebook ein regelrechtes Feuerwerk an Updates, das die VR-Brille um zahlreiche Features erweiterte.

Dazu gehören:

Zudem launchte im Februar das App Lab, das mittlerweile mehr als 500 experimentelle oder noch in Entwicklung befindliche VR-Apps enthält.

Was in Aussicht gestellt wurde, aber noch fehlt, ist ein natives Quest-Interface für Oculus Link und Air Link. Derzeit nutzt Oculus Quest im PC-VR-Modus die Benutzeroberfläche der Rift-Plattform. Möglicherweise wird dieses auf der kommenden Facebook Connect Ende Oktober vorgestellt.

Für die Entwicklerkonferenz dürfte Facebook auf jeden Fall noch die eine oder andere Feature-Überraschung in petto haben. Wie wäre es zum Beispiel mit lokalem Multi-Quest-Tracking?

Quelle: Oculus Blog, Titelbild: Facebook

Weiterlesen über Oculus Quest 2:

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 128 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv - Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.