TikTok VR-Brille: Qualcomm kooperiert mit Bytedance

TikTok VR-Brille: Qualcomm kooperiert mit Bytedance

Mit TikTok nimmt das chinesische Unternehmen Bytedance Metas Social-Plattformen Marktanteile ab. Jetzt greift es auch bei VR und AR an – und findet in Qualcomm einen Partner.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Im Sommer 2021 kündigte Bytedance eine für VR-Branchenverhältnisse große Übernahme des chinesischen VR-Brillenherstellers Pico an. Pico gehört mit Meta und HTC zu den wichtigsten Herstellern autarker VR-Brillen wie Meta Quest 2.

Qualcomm kooperiert mit Bytedance

Im Rahmen des Mobile World Congress geben Qualcomm und Bytedance eine Chip-Partnerschaft für VR und „darüber hinaus“ bekannt. Qualcomm stellt aktuell den für VR und AR spezialisierten XR2-Prozessor in Meta Quest 2, Vive Focus 3 und Pico Neo 3.

Laut Bytedance-CEO Rubo Liang soll die Zusammenarbeit zwischen seinem Unternehmen und dem US-Chiphersteller Hard- und Software umfassen und „ein Ökosystem rund um Pico“ ermöglichen.

Zuletzt kündigte Qualcomm eine Kooperation mit Microsoft zu einem auf Augmented Reality spezialisierten Chip und eine XR-Expansion in Europa an. Meta hingegen arbeitet für die für kommendes Jahr angesetzte Meta Quest 3 gerüchteweise an einem eigenen Prozessor und soll nicht auf den bis dahin verfügbaren Snapdragon XR3 setzen.

Durch die Partnerschaften mit Microsoft, Pico und HTC hätte Qualcomm in diesem Szenario dennoch größere Abnehmer für den VR-AR-Chip.

Empfohlener Beitrag

Oculus-Konkurrenz: TikTok-Studio kauft Pico – „Wir sehen die Zukunft von VR optimistisch“
logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Bytedance expandiert in XR

Bei der Übernahme von Pico bekundete Bytedance ein langfristiges strategisches Interesse an Virtual Reality. Ähnlich wie Meta bietet Bytedance außerdem einen Augmented-Reality-Baukasten für die TikTok-App und spätere mögliche AR-Brillen an.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die Übernahmesumme für Pico seitens Bytedance soll bei rund 600 Millionen US-Dollar gelegen haben. Zum Vergleich: Facebook zahlte 2014 insgesamt rund drei Milliarden US-Dollar für Oculus, das damals – im Gegensatz zu Pico heute – weder fertige VR-Brillen noch einen zahlenden Kundestamm hatte. In dieser Relation war Pico beinahe ein Schnäppchen, wobei Virtual Reality noch längere Zeit ein Investitionsgeschäft bleiben dürfte.

Über den Einstieg von Bytedance in VR sprechen wir im MIXEDCAST #263.

Weiterlesen über VR:

Quellen: CNET

Empfohlene Beiträge