Qualcomm expandiert für VR und AR nach Europa

Qualcomm expandiert für VR und AR nach Europa

Der US-Chipentwickler Qualcomm investiert bei VR und AR stärker in europäische Standorte. Ziel ist es, das Ökosystem und damit entsprechende Hardware zu fördern – die wiederum Qualcomm-Chips verwendet.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Als „Zukunft mobiler Computer“ bezeichnet Qualcomm die aufkommenden XR-Technologien Virtual Reality und Augmented Reality und begründet so den Schritt, stärker in Europa zu investieren. Europa biete bereits eine „lebendige Augmented und Virtual Reality (AR/VR)-Community“, schreibt Qualcomm.

Qualcomm plant „XR-Labs“ in sechs europäischen Städten

Konkret plant Qualcomm zunächst sechs „XR-Labs“ in europäischen Städten. Die Städte sind noch nicht bekannt, eine Anfrage habe ich gestellt und aktualisiere diesen Artikel, sobald ich Rückmeldung habe. Weitere Städte können folgen.

Ziel der XR-Labs sei es, die Entwicklung „leichter und eleganter“ Tech-Brillen für den täglichen Gebrauch zu fördern. Qualcomm bietet mit Snapdragon Spaces eine eigene Entwicklungsplattform für XR an. Sie unterstützt untere anderem für VR und AR grundlegende Funktionen wie Raum-, Hand- und Fingertracking, Objekterkennung und 3D-Kartografierung von Räumen.

Der US-Chiphersteller kaufte vor einigen Monaten die österreichische AR-Entwicklungsplattform Wikitude und das Hand- und Fingertracking Start-up Clay Air, deren Technologien in Snapdragon Spaces stecken. Die Plattform ist mit OpenXR kompatibel und für Tech-Brillen ebenso wie für Smartphones und Tablets geeignet.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Zukunftsmarkt Tech-Brillen: Qualcomm investiert und diversifiziert in XR

Qualcomm macht sein Geschäft primär mit Smartphone-Chips und sucht in XR-Geräten einen neuen Wachstumsmarkt, zudem der Wettbewerb im besagten Feld zunimmt. Ein spezieller XR-Chip von Qualcomm steckt unter anderem in Meta Quest 2. Auch mit Microsoft will Qualcomm einen Chip eigens für XR entwickeln. In Deutschland kooperiert Qualcomm mit der Deutschen Telekom.

Empfohlener Beitrag

Junge Frau trägt Vive Flow VR-Brille
HTC Vive Flow: Das sagen erste Tester der VR-Brille

„Die Chancen für XR sind erheblich. Kombiniert mit Europas umfangreicher Forschung und Entwicklung und seiner Führungsrolle im Bereich XR sehen wir die XR-Labore in Europa als einen wichtigen Beitrag zur weltweiten XR-Entwicklung“, sagt Enrico Salvatori, Senior Vice President und President von Qualcomm Europe.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Weiterlesen über Qualcomm:

Quellen: Qualcomm

Empfohlene Beiträge