Update 18.0 für Oculus Quest rollt aus. Was bringt es an Verbesserungen und Neuerungen?

Oculus arbeitet weiter am Interface: Das in Update 15.0 eingeführte neue Hauptmenü und das Multi-Tasking für den Oculus Browser wurden in Sachen Benutzerfreundlichkeit verbessert. Nett: Das neue Hauptmenü erscheint jetzt in manchen Apps als Overlay und reißt Quest-Nutzer somit nicht mehr aus der VR-Erfahrung.

VR-Tooltips weisen jetzt auf neue Funktionen der Quest-Betriebsssoftware hin und erklären euch Schritt für Schritt, wie man sie nutzt. Die VR-Tastatur autovervollständigt jetzt Text, um das virtuelle Tippen effizienter zu machen. Die Farbe der Guardian-Begrenzung könnt ihr jetzt anpassen unter Einstellungen > Guardian > Guardian-Begrenzung.

Benachrichtigungen in VR und Oculus’ Smartphone-App wurden überarbeitet, die Änderungen rollen vorerst nur an eine begrenzte Zahl Nutzer aus. Die können jetzt unter Einstellungen > Gerät > Benachrichtigungen einstellen, welche Arten von Benachrichtigung sie erhalten. Nach Anfertigung eines Screenshots können sie den Schnappschuss gleich öffnen und anschauen, indem sie die Oculus-Taste drücken.

VR-Erfahrungen teilen mit Smartphone-Nutzern

Die Facebook-Integration schreitet ebenfalls voran: Die wohl coolste neue Funktion von Update 18.0 ist die Möglichkeit, VR-Inhalte per Messenger zu teilen. Hierzu klickt ihr auf Teilen > Messenger und wählt anschließend die Person aus, mit der ihr Inhalte teilen möchtet. Auf die gleiche Art könnt ihr Nutzer in eine VR-Erfahrung einladen.

Wenn ihr auf Facebook unterwegs seid und einen Beitrag speichert, so wird dieser nun unter den Benachrichtigungen angezeigt, wenn ihr das nächste Mal Oculus Quest aufsetzt. Verweist der Beitrag auf eine VR-App, so könnt ihr diese direkt öffnen oder herunterladen und installieren.

Sprachbefehle für Englischsprachige

Die Sprachbefehle-Beta ist nun allen Nutzern zugänglich, die US-Englisch sprechen. Einmal aktiviert, findet man die Funktion im Hauptmenü unter Einstellungen > Schnelleinstellungen > Sprachbefehle, gleich neben der Mikrofon-Einstellung. Einstellungen vornehmen kann man unter Einstellungen > Gerät > Sprachbefehle (Beta).

Zu den unterstützten Sprachbefehlen gehören neu: “Take a photo” für das Anfertigen eines Screenshots, “Start casting” für die Übertragung des VR-Inhalts auf einen anderen Bildschirm und “Turn off” für das Herunterfahren der Oculus Quest. Der Sprachbefehl “What can I say?” zeigt weitere mögliche Sprachbefehle an.

Oculus Link wird besser

Oculus hat außerdem eine Reihe von Bugs bereinigt. Zu den derzeit auftretenden Problemen mit Update 18.0 gehört, dass per Sideloading (Anleitung) installierte reine 2D-Apps nicht mehr in der App-Bibliothek angezeigt werden. Sie sind jedoch in Oculus TV sicht- und startbar.

Das Rift-Pendant von Update 18.0 rollt derzeit ebenfalls aus und bringt Verbesserungen für Nutzer von Oculus Link (Infos): VR-Inhalte, die bei schnellen Kopfbewegungen aus der Nähe betrachtet werden, werden nun stabiler dargestellt. Hinzu kommen Fehlerbereinigungen.

Die vollständige Liste der Verbesserungen und Neuerungen von Update 18.0 könnt ihr im englischsprachigen Oculus-Forum (Quest-Update 18.0 / Rift-Update 18.0) und demnächst in Deutsch im Oculus Support Center nachlesen.

Das brachten frühere Quest-Updates:

Titelbild und Quelle: Oculus

50,30 EUR
Oculus Quest All-in-one VR Gaming Headset – 64GB
1.825 Bewertungen
42,70 EUR
Oculus Quest All-in-one VR Gaming Headset – 128GB
1.825 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 7.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.