Für Oculus Quest, Oculus Go und Samsung Gear VR rollt ab sofort Update 11.0 aus. Quest-Nutzer dürfen sich über ein auswechselbares 3D-Zuhause und neue Startumgebungen freuen. Das Oculus Link-Update lässt indes noch auf sich warten.

Oculus Go bietet eine begrenzte Zahl 360-Grad-Bilder als Startumgebung, während Rift-Nutzer von Oculus Home aus in die Virtual Reality starten: ein Raum, den man nach seinem Geschmack einrichten und in dem man mit anderen Rift-Nutzern und Freunden abhängen kann.

Oculus Quest wiederum wartet mit einer dritten Variante von Startumgebung auf: einer ebenfalls frei begehbaren geodätischen Kuppel aus Holz, die den Blick auf eine nächtliche Landschaft und Nordlichter frei gibt.

Quest-Nutzer sollen demnächst die Möglichkeit bekommen, in den Einstellungen andere Startumgebungen zu laden, schreibt Facebook. Die neue Funktion soll “in den kommenden Wochen” ausgerollt werden.

Wie viele und was für Umgebungen es geben wird, ist nicht bekannt. Zukünftige Updates sollen jedoch immer wieder zusätzliche Startumgebungen bringen.

Experimente für Oculus Quest und Co.

Oculus’ mobile VR-Brillen erhalten mit dem Update die von Oculus Rift (S) bekannte Experimente-Funktion spendiert. Hierbei handelt es sich um noch nicht ausentwickelte Software-Funktionen, die man f…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.