Xbox-Chef lobt Oculus Quest 2 – und beobachtet PC-Markt

Xbox-Chef lobt Oculus Quest 2 – und beobachtet PC-Markt

Microsoft bleibt bei VR weiter zurückhaltend – auch nach Sonys Ankündigung der Playstation VR 2.

Xbox-Chef Phil Spencer ist bekannt für seine markanten Absagen an Konsolen-VR-Brillen. 2019 etwa urteilte Spencer im Kontext einer neuen Xbox: „Keiner will VR“ – später relativierte er die Aussage ein klein wenig, bestätigte der VR-Spielebranche tolle Arbeit. Microsoft sei aber auf andere Innovationen fokussiert.

Zuletzt moderierte Microsoft Xbox VR-Gerüchte im März 2021 offiziell ab. Der Konzern veränderte seine Sprache zu VR auch nicht, nachdem Sony seine Playstation VR 2 (alle Informationen) angekündigt hatte – eine Xbox-VR-Brille bleibt also weiter unwahrscheinlich.

___STEADY_PAYWALL___

Quest 2 ist Spencers „beste VR-Erfahrung“

In einem aktuellen Podcast äußert sich Spencer jetzt mal wieder zu Microsofts Xbox VR-Strategie, an der sich allerdings nichts geändert hat: abwarten und zuschauen.

Auf die Frage, ob Microsoft eine VR- oder AR-Brille für die Xbox plane, antwortet Spencer mit einem Verweis auf Facebook: „Die beste mir bekannte VR-Erfahrung ist Quest 2 (Test)„, sagt Spencer. Der Xbox-Chef lobt speziell die kabellose und einfache Nutzung von Facebooks autarker VR-Brille.

Spencer und Kollegen wiederholen seit Jahren, dass kabellos die Grundvoraussetzung für Xbox VR im Wohnzimmer sei. Jetzt geht Spencer sogar noch einen Schritt weiter: Er sehe keine Notwendigkeit, dass eine VR-Brille überhaupt mit einer Xbox verbunden werden muss.

Wie gehabt: Microsoft überlässt Sony kampflos das Konsolen-VR-Feld

Bei der Überlegung, wie Microsoft eine VR-Brille (Vergleich) bespielen könne, denke er an den Game-Streaming-Service xCloud oder an die Xbox Live Community, so Spencer, entweder in der Rolle als Publisher oder gemeinsam mit Partnern – sofern Microsoft davon überzeugt sei, dass die eigenen Spiele sich gut auf einer fremden Plattform machen würden.

„Wir denken über unterschiedliche Geräte nach, die mehr Spiele auf mehr Geräte bringen, wahrscheinlich beschäftigen wir uns mit Controllern“, sagt Spencer über die Pläne des Xbox Hardware-Teams. „Wir beobachten einfach, was am PC passiert und an anderen Orten und schauen, ob sich eine gute Gelegenheit ergibt. Aktuell fällt mir nichts Offensichtliches auf.“

Microsoft registrierte kürzlich eine Mixed-Reality-Version für Windows 11, im März kündigte der Konzern außerdem die XR-Meeting-Technik Mesh an, die eine nahtlose Zusammenarbeit zwischen VR- und AR-Nutzern ermöglichen soll. Der mögliche PC-Fokus bei XR dürfte insbesondere für Microsofts AR-Brille Hololens 2 und damit für Business-Kunden gelten.

Quelle: Kinda Funny Games | Via: UploadVR | Titelbild: Microsoft

Weiterlesen über VR-Gaming: