HTC fügt Viveport mit Valve Index neben Vive, Oculus Rift und Windows Mixed Reality eine weitere VR-Brille hinzu.

Im Vive-Blog gibt HTC bekannt, dass der eigene Virtual-Reality-Store Viveport ab sofort Valves neue VR-Brille Index unterstützt.

Besitzer einer Index-Brille erhalten zum Einstand zwei Monate kostenlos Zugriff auf HTCs VR-App-Aboservice Viveport Infinity. Das Angebot gilt ab dem ersten September den ganzen Monat hindurch sowohl für neue als auch bestehende Abonnenten.

Mehr Informationen zum Valve-Index-Angebot stehen hier.

Viveport Infinity: Wie Netflix für VR

HTC bietet Viveport Infinity seit April an: Für 15 Euro im Monat oder 114 Euro im Jahr können Abonnenten hunderte VR-Apps und -Spiele unbegrenzt spielen. Neue Titel und spezielle Abo-Angebote werden monatlich hinzugefügt. Nicht jede App läuft mit allen VR-Brillen – eine Übersicht über Abo-Apps kann man sich hier ansehen.

Neben Valve Index und den eigenen Vive-Brillen laufen auch Oculus Rift und Windows-Mixed-Reality-Geräte bei Viveport sowie VR-Brillen, die auf Vives Wave-Plattform basieren. Abonnenten haben außerdem Zugriff auf eine Viveport Video-Anwendung.

Bei Oculus ist ein ähnliches Abo-Angebot derweil kein Thema: Facebooks Spiele-Manager Jason Rubin hält das Bezahlmodell Entwicklern gegenüber für unfair, da der Programmieraufwand für VR-Apps stark variiert.

Bei Viveport werden Entwickler entlang der Nutzung ihrer App bezahlt: Je mehr Abo-Nutzer die App starten, desto höher ist der Anteil an den Aboeinnahmen, die an das Studio ausgeschüttet werden.

Vive Reality System: Neue Benutzerobfläche für Viveport

Anfang des Jahres kündigte HTC das “Vive Reality System” an, eine VR-Benutzerführung ähnlich Oculus Home mit Avatarsystem und einem virtuellen Zuhause. Wann die neue Software erscheint, ist nicht bekannt. Ein mögliches Datum wäre September, denn dann soll auch HTCs neue VR-Brille Vive Cosmos auf den Markt kommen.

Weiterlesen über HTC:


MIXEDCAST #167: Varjo VR-2 Ersteindruck, Hololens 2teindruck und AR-Brillen-Schwemme | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.