Details zur Hardware sind noch immer nicht bekannt.

Im eigenen Entwickler-Blog macht’s HTC offiziell: Vive Cosmos soll fix im dritten Quartal erscheinen, also im Laufe des Sommers, und ist für Endverbraucher gedacht. Cosmos soll wie Oculus Rift S oder Quest die Einstiegshürde in VR verringern. Ein Highend-Gerät sollte man daher eher nicht erwarten.

Da die VR-Brille vollständig rückwärtskompatibel mit SteamVR-Apps sein wird, sollen VR-Entwickler ihre Software Cosmos-fähig machen können, ohne ein Entwicklerkit zu besitzen. Eine Anleitung ist hier verfügbar.

HTC schreibt weiter, dass die nächsten zwei Monate für “intensive Tests” vorgesehen seien und Entwickler ihre Apps möglichst früh einsenden sollten, wenn diese zum Launch verfügbar sein sollen, da Cosmos “bald” erscheine. Ob und wann eine Entwicklerversion erscheint, geht aus dem Eintrag nicht hervor, ebenso wenig wie technische Details zur Hardware wie die Displayauflösung.

Erstmals angekündigt wurde Vive Cosmos auf der CES 2019 im Januar. Arbeitete HTC für die erste Vive-Brille noch eng mit Valve zusammen, wird Vive Cosmos voraussichtlich hauptsächlich von HTC selbst entwickelt.

Als Blaupause dient möglicherweise Qualcomms neue Hybridbrille, die sowohl mobil als auch stationär genutzt werden kann. Bestätigt ist, dass Vive Cosmos mit einem PC und mit einem USB-C-Smartphone läuft.

Via: Reddit

Weiterlesen über Vive Cosmos:


MIXED-Podcast #146: Zero-Latency-Test, XR-Brillen und Sonys VR-Strategie | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.