Facebook knüpft die Social-Funktionen der Oculus-Plattform künftig an einen Facebook-Account.

Was seit der Übernahme von Oculus durch Facebook vor rund fünf Jahren erwartbar war, wird jetzt umgesetzt: Wer auf der Oculus-Plattform neue Social-Funktionen wie

  • Text-Chat in VR oder per Smartphone-App,
  • direkte Links in VR-Erfahrungen,
  • von Nutzern erstellte Events und Gruppenchats

nutzen will, muss sich zuvor mit einem Facebook-Account einloggen. Erstmals angekündigt wurden die neuen Social-Funktionen Anfang Oktober auf der XR-Konferenz Connect. Sie rollen diese Woche aus. Im Detail werden diese im folgenden Video vorgestellt.

Social VR: Reine Oculus-Nutzer müssen bald draußen bleiben

Neu ist die Information, dass auch bestehende Oculus Social-Funktionen wie Oculus Home, Gruppenchats und die Freundesliste nur mehr mit Facebook-Account verfügbar sein werden. Wann genau diese Umstellung passiert, geht aus der Ankündigung nicht hervor.

Die Oculus ID bleibt nach dem Facebook-Login bestehen und Freundeslisten bei Oculus und Facebook können vollständig getrennt geführt werden. Welcher VR-Freund den Oculus-Namen und welcher den realen Namen sieht, kann eingestellt werden. VR-Apps können wie gehabt mit einem Oculus-Account gestartet we…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.