Facebook zentralisiert seine Social-VR-Plattformen. In Facebook Horizon können sich ab 2020 alle Oculus-Nutzer treffen und eigene Welten bauen.

In Facebook Horizon wird es einen zentralen Platz geben, an dem sich VR-Nutzer treffen und über magische Portale, sogenannte “Telepods”, in andere VR-Räume reisen, wo sie Welten entdecken, Spiele spielen oder eigene Erfahrungen kreieren können.

Vor der Reise nach Facebook Horizon müssen VR-Nutzer einen Vollkörper-Avatar kreieren. Für die Gestaltung des Alter Ego stehen eine Vielzahl von Möglichkeiten offen.

Die Social-VR-Plattform wird zum Start eigens von Facebook entwickelte VR-Spiele im Angebot haben wie “Wing Strikers”, ein Mehrspieler-Flugspiel.

Horizon soll durch VR-Nutzer wachsen

Wer selbst VR-Erfahrungen erschaffen möchte, kann dies mit dem laut Facebook leicht zu handhabenden Tool “World Builder” innerhalb der Virtual Reality tun. Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich.

Damit innerhalb des Facebook-Metaverse niemand bedrängt und belästigt wird, wird es Sicherheitsmechanismen geben sowie menschliche VR-Reiseführer, die bei der Navigation durch die VR-Welten von Horizon helfen.

Das Facebook-Metaverse startet 2020 in die Beta. Unterstützt werden Oculus Rift (S) und Oculus Quest. Interessierte können sich auf der offiziellen Internetseite für die Testphase anmelden.

Die bestehenden Social-VR-Plattformen Facebook Spaces und Oculus Rooms werden am 25. Oktober heruntergefahren.

Titelbild: Oculus, Quelle: Oculus Blog

Weiterlesen über Oculus:

steady2

MIXEDCAST #172: Half-Life: Alyx und Oculus Link Test | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.