Oculus verteilt ein Weihnachtsgeschenk an Oculus-Quest-Besitzer: Das Hand- und Fingertracking erscheint früher als gedacht.

Auf der Entwicklerkonferenz Connect 6 kündigte Oculus Hand- und Fingertracking-Unterstützung für die autarke VR-Brille Oculus Quest (Test) an.

Im Frühjahr 2020 sollte das Software-Update ursprünglich erscheinen, wurde jetzt jedoch vorgezogen: Laut Oculus startet der Rollout für Nutzer noch diese Woche. Entwickler sollen ab kommender Woche Zugriff auf die Schnittstelle im Oculus SDK haben.

Oculus bezeichnet das Hand- und Fingertracking explizit als “experimentell” und “frühe Version”. In Firmware 12 von Oculus Quest müssen Nutzer die Funktion daher erst im Menü in den “experimentellen Einstellungen” aktivieren. Das Tracking selbst erfolgt über die in der VR-Brille verbauten Kameras.

In der ersten Version der Trackingsoftware können Nutzer mit ihren Händen durch die Menüs von Oculus Quest navigieren und einige ausgewählte Oculus-Apps wie den Browser oder Oculus TV bedienen.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.