Update: 05.05.2021

Laut eines Berichts der Webseite Protocol wird HTC auf der am 11. und 12. Mai stattfindenden Vivecon (siehe Artikel unten) zwei neue VR-Brillen vorstellen: das Highend-PC-VR-Gerät HTC Vive Pro 2 und die autarke VR-Brille Vive Focus 3 Business Edition.

Beide Geräte werden schwerpunktmäßig an Unternehmen vermarktet. Die Informationen stammen laut Protocol aus internen HTC-Dokumenten.

Die VR-Brillen seien überdies für kurze Zeit im europäischen Webshop Alzashop gelistet gewesen, aber mittlerweile von dort entfernt worden. Den Angaben des Webshops zufolge soll die HTC Vive Pro 2 842 Euro und die Vive Focus 3 Business Edition 1.474 Euro kosten und am 20. Mai 2021 erscheinen.

Neue Bilder oder Einzelheiten zur Technik gibt es nicht.

Quelle: Protocol

Update vom 1. Mai 2021:

Die Vivecon rückt näher, die HTC auf einer neuen Webseite mutig als “wichtigstes VR-Event in diesem Jahr” ankündigt. Am ersten Tag wird das Unternehmen laut Programm mindestens zwei “bahnbrechende VR-Brillen” zeigen sowie neue Software und Plattformen. HTC verspricht weiter die Einführung von “Next-Level VR”.

Bei Twitter sind außerdem zwei Renderings aufgetaucht, die Ausschnitte der neuen Brillentechnik zeigen.

Der zweite Tag dreht sich dann um den XR-Einsatz in der Industrie, ein weiteres Zeichen dafür, dass die neuen Vive-Geräte primär für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt sein dürften.

Schwerpunkte sind Remote Work, VR-Training, VR im Gesundheitssektor, 3D-Visualisierung, die Verbreitung von VR an ein diverseres Publikum sowie die Entwicklung spezifisch für Vive.

Die Vivecon startet am 11. Mai ab 18 Uhr deutscher Zeit. Eine Anmeldung für die Remote-Teilnahme ist hier möglich.

Ursprünglicher Artikel vom 13. April 2021:

HTC kündigt eine neue Veranstaltung an: Auf der Vivecon 2021 dürfte das Unternehmen endlich seine neue VR-Brille vorstellen.

HTC machte die Ankündigung via Twitter. Zu sehen sind lediglich der Name der Veranstaltung, das Datum und die Umrisse einer VR-Brille. Es dürfte sich um das mysteriöse neue Vive-Gerät handeln, das HTC für 2021 versprach. Gemeint ist wahrscheinlich eine autarke VR-Brille mit schnellem XR2-Chip ähnlich Oculus Quest, die sich jedoch an Unternehmen richtet.

HTC zeigte letzte Woche die ersten zwei Bilder des Geräts: einmal auf Twitter und einmal auf dem HTC Blog. Auf der Vivecon, die am 11. und 12. Mai stattfindet, dürfte das Produkt vollständig enthüllt und vorgestellt werden.

Es ist die erste HTC-Veranstaltung mit diesem Namen. In den Jahren zuvor wurden Ankündigungen auf der Vive Ecosystem Conference gemacht, wobei die letzte rein digital stattfand. Das dürfte auch dieses Jahr gelten.

HTC_autarke_VR_Brille_Teaser

Auf dem HTC Blog ist die neue VR-Brille zu sehen, versteckt unter einem Tuch. | Bild: HTC

HTC versucht’s nochmal

Für HTC könnte die neue VR-Brille zum Rettungsanker werden. Dies, nachdem der letzte große Versuch, die Cosmos-Produktreihe, gnadenlos gefloppt ist: Laut aktuellen SteamVR-Statistiken konnte das Unternehmen mit den Geräten lediglich zwei Prozent des PC-VR-Markts erobern. HTCs PC-VR-Marktanteil beträgt mittlerweile nur noch knapp 16 Prozent, wobei weitere 16 Prozent auf Valve und 58 Prozent auf Facebook entfallen.

Die Industrie sehnt sich derweil nach einer westlichen Alternative für Oculus Quest 2 (Infos) ohne Facebook-Pflicht. HTCs neue VR-Brille richtet sich mit großer Wahrscheinlichkeit an Unternehmen und dürfte dementsprechend bepreist sein.

Dennoch wäre es ein erster Schritt, Facebooks Marktdominanz zu brechen oder zumindest infrage zu stellen, sofern HTC die technischen Parameter wie Tracking und Batterieverbrauch zufriedenstellend hinkriegt. Die Cosmos-Brillen scheiterten daran.

HTC_Vive_Proton_Beide_Versionen

HTCS Konzeptbilder einer All-In-One und All-In-Two-Brille mit dem Codenamen Proton, die Anfang 2020 gezeigt wurden. | Bild: HTC

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.