logoUPDATE

Google kauft Start-up mit Schlüsseltechnologie für AR

Google kauft Start-up mit Schlüsseltechnologie für AR
logoUPDATE
  • Google hat die Übernahme offiziell bestätigt
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Update vom 5. Mai 2022:

Googles Hardware-Chef Rick Osterloh macht die Übernahme von Raxium offiziell: Der MicroLED-Hersteller habe in den vergangenen fünf Jahren „miniaturisierte, kostengünstige und energieeffiziente hochauflösende Displays“ entwickelt, die den Grundstein legten für „zukünftige Display-Technologien“.

Das Know-how von Raxium spiele eine „Schlüsselrolle“ für zukünftige Hardware. Die ehemaligen Raxium-Angestellten werden Teil von Googles „Devices & Services“ Team. Die Mini-Displays haben Potenzial für kompakte AR-Brillen, könnten aber in zahlreichen Geräten zum Einsatz kommen. Mehr zu den technischen Herausforderungen von MicroLED steht hinter dem Link.

Quelle: Google

Artikel vom 17. März 2022:

Google hat das Start-up Raxium gekauft, das an hochentwickelten VR- und AR-Displays forscht.

Raxium wurde 2017 im Silicon Valley gegründet und entwickelt sogenannte MicroLED-Displays. Die Technologie ermöglicht äußerst dichte und helle Pixelraster bei hoher Energieeffizienz und eignet sich damit hervorragend für VR- und AR-Brillen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

MicroLEDs sind nicht zu verwechseln mit Micro-OLEDs, die ebenfalls großes Potenzial zeigen, aber näher an der Massenfertigung sind und in den nächsten Jahren zum Industriestandard werden könnten.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

MicroLEDs sind noch sehr teuer in der Herstellung. Da sie Micro-OLEDs in Sachen Pixeldichte, Helligkeit, Energieverbrauch und Lebensdauer ausstechen, werden sie als potenzieller Nachfolger der Display-Technologie gehandelt.

Google gibt wieder Gas bei AR

Von der Übernahme des Start-ups berichtete The Information. Den genauen Kaufpreis konnte die Webseite nicht in Erfahrung bringen, sie schätzt ihn jedoch auf circa eine Milliarde US-Dollar. Google solle außerdem über weitere Übernahmen im AR-Bereich nachdenken. Die letzte große Investition in die Technologie tätigte der Konzern 2020 mit dem Kauf des Datenbrillenherstellers North.

Anfang dieses Jahres berichtete The Verge, dass Google wieder verstärkt in VR und AR investiert und mit Project Iris eine Mixed-Reality-Brille in Entwicklung hat, deren Marktstart für 2024 geplant ist. Das Gerät ist offenbar eine Video-AR-Brille ähnlich Metas Cambria. Auch Apple, Samsung und Microsoft sollen an entsprechenden Geräten arbeiten. Die Übernahme von Raxium zeigt, dass es Google ernst ist mit dem AR-Projekt und verwandten Projekten wie der immersiven Videokabine Starline.

AR-Technologie ist heiß begehrt

Mit der Akquisition sichert sich Google wertvolles Know-How und eine potenzielle Display-Schlüsseltechnologie der VR und AR. Konkurrenten wie Apple, Meta und Snap tätigten ähnliche Übernahmen, teilweise vor geraumer Zeit.

Apple übernahm 2014 den MicroLED-Spezialisten LuxVue. Meta sicherte sich 2020 Exklusivrechte an MicroLED-Displays des Herstellers Plessey und Snap kaufte erst kürzlich Compound Photonics, das sich auf Displays genau dieses Typs spezialisiert. Hinzu kommen Käufe von Start-ups, die Wellenleiterdisplays herstellen.

Den Berichten um ein verstärktes Interesse Googles an AR ging eine Umstruktierung voraus. Die wiederum erfolgte kurz nach der Umbenennung und Neuausrichtung Facebooks und womöglich als Reaktion darauf sowie beharrliche Gerüchte um eine Mixed-Reality-Brille Marke Apple. In den Jahren davor war es sehr still gewesen um Googles VR- und AR-Strategie und viele Projekte wurden beerdigt.

Weiterlesen über Google: