Googles Virtual-Reality-Versuch Daydream ist im freien Fall.

Der besonders in den USA populäre Streaming-Anbieter Hulu hat die Unterstützung für Googles VR-Plattform Daydream eingestellt. Mit der VR-Brille Daydream View und einem flotten Smartphone konnte man Videos in einem virtuellen Wohnzimmer auf eine große Leinwand streamen – praktisch zum Beispiel im Flugzeug oder in der Bahn.

Hulu ist ein weiteres Beispiel für den langsamen Tod von Daydream: Zuvor entfernte HBO die Streaming-Apps HBO Now und HBO Go aus dem Daydream Store. Weshalb auch nicht? Sogar Google selbst stellte das eigene VR-Film-Angebot ein samt des Filmstudios Spotlight Stories.

Daydream VR: Keine Lebenszeichen mehr

HBO und Hulu gehörten zu den Launch-Partnern der Daydream-Plattform, die Google 2016 mit viel Ambition startete. Damals zeigte Google die VR-Produkte sogar auf der großen Bühne während der Vorstellung neuer Pixel-Smartphones – daran ist heute nicht mehr zu denken. Smartphone-basierte VR ist am Markt gefloppt und verschwindet folgerichtig.

Googles neue VR-Strategie konzentriert sich laut Mixed-Reality-Chef Clay Bavor auf Services und hervorstechende Anwendungsszenarien, in denen VR “wirklich nützlich” sein soll, zum Beispiel bei der Kreation von 3D-Inhalten oder VR-Gaming.

Eine neue VR-Brille solle man nicht erwarten, bevor…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Pokémon-Go-Chear zur AR-Cloud | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.