Vive Pro 2: Neue Highend-PC-VR-Brille, jetzt vorbestellen

Vive Pro 2: Neue Highend-PC-VR-Brille, jetzt vorbestellen

HTC stellt im Rahmen der Vivecon 2021 eine PC-VR-Brille für Enthusiasten vor: Die Vive Pro 2 bietet ein äußerst scharfes Display, ein überdurchschnittlich weites Sichtfeld und eine hohe Bildwiederholrate.

Die Nachfolgerin der 2018 erschienen Vive Pro hat zwei LC-Displays mit voller RGB-Subpixelmatrix verbaut. Rund 4.896 mal 2.448 Bildpunkte kann die VR-Brille darstellen, was 2.448 mal 2.448 Bildpunkten pro Auge entspricht.

Damit lässt die Vive Pro 2 die meisten VR-Brillen im Staub zurück: Die Valve Index (Test) bietet 1.440 mal 1.600 Bildpunkte, Oculus Quest 2 (Test) 1.832 mal 1.920 Bildpunkte und die HP Reverb G2 (Test) 2.160 mal 2.160 Bildpunkte pro Auge. Nur die Pimax 8K-Brillen bieten noch mehr Pixel (siehe VR-Brillen-Vergleich), die jedoch über ein weiteres Sichtfeld verteilt sind.

Die Fresnel-Linsen sind neu und bieten dank einem Dual-Stacked-Design ein Sichtfeld von 120 Grad (horizontal), was einem Zugewinn von circa zehn Grad gegenüber der Vive Pro entspricht. Die Bildwiederholrate wurde ebenfalls erhöht und beträgt jetzt 120 Hertz. Die Vive Pro musste noch mit 90 Hertz auskommen.

Vive Pro 2: Upgrade statt Tech-Innovation

Um sicherzustellen, dass auch ältere, mit Vive Pro kompatible Grafikkarten von der Vive Pro 2 profitieren, hat HTC mit Nvidia und AMD zusammengearbeitet und Display Stream-Kompression (DSC) integriert. Die sorgt für Abwärtskompatibiliät und verlustfreie Bildqualität mit Displayport 1.2. Um die maximale Auflösung der Vive Pro 2-Displays zu nutzen, braucht man jedoch eine neuere Grafikkarte, die Displayport 1.4 unterstützt.

Die Vive Pro 2 kommt außerdem mit einem fein einstellbaren IPD-Regler für maximalen Sehkomfort, einem flexibler verstellbaren und bequemeren Kopfband und HiRes-Audio zertifizierten Kopfhörern mit 3D-Raumklang. Optional kann man auch eigene Kopfhörer anschließen.

Was Größe, Aussehen und technische Features betrifft, hat sich wenig getan gegenüber der Vive Pro: Die neue VR-Brille hat eine schwarze statt dunkelblaue Vorderseite und nutzt nach wie vor SteamVR-Tracking. Das Gerät ist als Upgrade gedacht und bietet keine innovative neue Technologie. Gut möglich, aber nicht bestätigt ist, dass HTC wie schon bei der Vorgängerin eine Vive Pro 2 Eye mit Blickerfassung nachschiebt.

Die Vive Pro 2 ist kompatibel mit dem im März vorgestellten und bereits erhältlichen neuen Vive Pro-Zubehör: dem Vive Facial Tracker und dem Vive Tracker 3.0, die Mimik und Bewegungen erfassen und in die Virtual Reality übertragen.

Vive_Pro_2_Hinteransicht

Die VR-Brille in der Hinteransicht. | Bild: HTC

Upgrader erhalten Treuerabatt

Die Vive Pro 2 richtet sich wie die Vorgängerin an Unternehmen und VR-Enthusiasten. HTC verkauft das Produkt in zwei Ausführungen: Einem Komplettpaket bestehend aus Vive Pro 2, zwei Basisstationen 2.0 und den Vive-Controllern aus 2016 für 1.399 Euro und der VR-Brille allein für 799 Euro. Letzteres Angebot richtet sich an Nutzer, die bereits zwei Basisstationen 1.0 oder 2.0 kaufen und die Valve Index-Controller hinzukaufen möchten.

Wer bereits eine Vive Pro besitzt und auf die Vive Pro 2 upgraden möchte, kann während der Vorbestellerphase von einer Sonderaktion profitieren und die VR-Brille für 739 Euro erwerben.

Die Vive Pro 2 kann man in beiden Ausführungen ab sofort vorbestellen. Ausgeliefert wird ab dem 4. Juni 2021.

HTC stellte auf der Vivecon eine weitere VR-Brille mit fast identischen technischen Eigenschaften, aber autarkem Formfaktor vor: die Vive Focus 3, die sich vornehmlich an Unternehmen und professionelle Anwender richtet.

HTC Vive Pro 2 & Vive Focus 3 Business kaufen

 Art Store Preis
HTC Vive Pro 2 (nur Headset) Bestware 798,99 €
HTC Vive Focus 3 Business Bestware 1.399 €

Quelle und Titelbild: HTC

Weiterlesen über HTC: