XR-News der Woche: Sony mag Fortnite, Apple Glass Meilenstein & Gesichtersuche

XR-News der Woche: Sony mag Fortnite, Apple Glass Meilenstein & Gesichtersuche

Die wichtigsten VR-, AR- und KI-News der Woche im Überblick.

Wenn ihr unsere Arbeit gut findet, unterstützt sie bitte:

Danke. Und jetzt: Into Mixed Reality.

___STEADY_PAYWALL___

 

Virtual Reality

Sony-Chef Kenichiro Yoshida ist großer Fortnite-Fan. | Bild: Epic Games

Sony-Chef Kenichiro Yoshida ist großer Fortnite-Fan. | Bild: Epic Games

Sonys Fortnite-Deal: Fingerzeig für die PSVR-Zukunft?

250 Millionen US-Dollar steckt Sony in Epic Games. Ein Sonderlob gibt’s vom Sony-Chef für digitale Fortnite-Events. Zuvor äußerte er, dass sich Unternehmen Konzert-Streaming in die VR-Brille genauer anschaut. Was könnte Sony planen?

Half-Life 3: Wieder für den Monitor?

Mit Half-Life: Alyx (Test) brachte Valve eines der besten VR-Spiele auf den Markt. Aber die große Nummer „3“ ist wohl dem Monitor vorbehalten.

Geldsegen für VR-Fitnessanbieter

Das Entwicklerstudio des VR-Fitnessspiels BoxVR erhält 6,3 Millionen US-Dollar von Investoren.

Augmented Reality

Apple soll mit der Herstellung von Spezialgläsern für die Datenbrille begonnen haben.

Ein wichtiger Meilenstein für Apple Glass: Die Brillengläser werden für die Massenproduktion getestet.

Apple produziert AR-Gläser

Es wird spannend(er) rund um Apple Glass: Eine verlässliche Quelle berichtet, dass Apple mit der Produktion von halbtransparenten Brillengläsern für eine Tech-Brille begonnen hat.

Magic Leap hat eine neue Heldin

Magic-Leap-Gründer Rony Abovitz gibt seine Rolle als Geschäftsführer auf. Die ehemalige Microsoft-Managerin Peggy Johnson soll das Unternehmen zum B2B-Erfolg führen.

Mercedes zeigt stereoskopisches AR-HUD

Die neue S-Klasse hat ein Augmented-Reality-Display samt Eye-Tracking-System direkt in die Windschutzscheibe integriert.

Künstliche Intelligenz

Auf Clearview AI folgt Pimeyes: Das polnische Startup bietet eine Web-Suchmaschine, die innerhalb von Sekunden ein Foto gegen die biometrischen Daten von 900 Millionen Gesichtern auf Internetfotos abgleichen kann.

900 Millionen Gesichter im Web: Die Gesichtssuche „Pimeyes“ gerät in die Kritik. | Bild: Pimeyes (Screenshot der Webseite)

Pimeyes: Gesichtersuche in der Kritik

Die Rückwärts-Bildsuchmaschine Pimeyes findet dank KI-Bildanalyse zu einem hochgeladenen Bild passende Fotos im Web: 900 Millionen biometrische Datensätze soll die Datenbank enthalten. Kritiker befürchten ein Stalker-Paradies.

Elon Musk kündigt Neuralink-News an

Ende August wird Elon Musks Startup Neuralink nach fast einem Jahr Sendepause die zuletzt erzielten Fortschritte in der Gehirnchip-Forschung vorstellen. Geht es um erste Experimente mit Menschen?

Serien-Tipp: The Capture

Was passiert, wenn wir wegen allgegenwärtiger Deepfake-Fälschungen Videos nicht mehr trauen können, zeigt die Krimi-Serie The Capture. In sechs Folgen dokumentiert sie den Übergang in ein neues Videozeitalter – und erzählt noch dazu eine spannende Geschichte.