Qualcomms VR-Brillen und 5G-Smartphones sollen von Haus aus Vive Wave unterstützen.

HTCs VR-Programmierschnittstelle Vive Wave soll zukünftig sowohl auf Qualcomms Referenz-VR-Brillen als auch Referenz-5G-Smartphones vorkonfiguriert sein. Das soll es Drittherstellern erleichtern, Geräte mit Vive-Wave-Unterstützung anzubieten. Die Smartphones sollen als Zuspieler via USB-C mit einer VR-Brille verbunden werden. Mit Vive Wave ist unter anderem der Zugang zu HTCs VR-Store Viveport verknüpft.

Vive Wave wurde für mobile VR-Anforderungen entwickelt und optimiert, die Software-Basis ist Android. Die Programmierschnittstelle wird derzeit von Brillenherstellern wie Pico, iQiYi, Shadow Creator, DPVR und natürlich HTC eingesetzt. Vive Wave ist seit Herbst 2018 weltweit verfügbar. Entwickler finden hier weitere Informationen.

Die enge Zusammenarbeit zwischen HTC und Qualcomm zu Vive Wave ist ein Indiz, dass HTCs neue VR-Brille Vive Cosmos (alle Infos) ganz grundlegend auf Qualcomms Blaupausen setzen könnte. Der Chiphersteller zeigte auf der CES 2019 ein neues VR-Referenzdesign für Acer, das Vive Cosmos auf den ersten Blick ähnelt und mit einem Smartphone verbunden werden kann. Auch HTCs autarke VR-Brille Vive Focus (Test) basiert auf einem Referenzdesign von Qualcomm.

Qualcomm_Referenzdesign_855_4

Ist das die Blaupause für Vive Cosmos?

Weiterlesen über Vive Cosmos:


MIXEDCAST #159: Deepfake-Risiken, 6D-Cloud und VR-Amoktraining | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.