Seit letzter Woche rollt ein experimentelles Hand -und Fingertracking für Oculus Quest aus. Nutzer der PC-VR-Brille Oculus Rift S lässt Facebook derweilen weiter im Dunkeln.

Angekündigt wurde das Hand- und Fingertracking für Oculus Quest auf der Oculus Connect 6 im vergangenen September. Zu einer möglichen Rift S-Unterstützung schwieg Facebook bislang.

Die Konferenz machte klar, dass der Fokus auf Oculus Quest liegt. Die autarke VR-Brille erhielt in den vergangenen Wochen eine Reihe verbesserter und neuer Funktionen wie Passthrough+, Oculus Link (alle Infos), Sprachbefehle und seit letzter Woche eine experimentelle Version des Hand- und Fingertrackings.

“Wir begannen zuerst mit Handtracking für die Quest-Plattform und wir hören auf das Quest-Feedback, während wir die Funktion weiter ausrollen und die technischen Herausforderungen evaluieren, die mit einer Portierung auf andere Geräte wie Rift S einhergehen”, sagt ein Oculus-Sprecher auf Anfrage von Road to VR.

Zu Zugeständnissen irgendwelcher Art ist Facebook folglich nicht bereit, erteilt jedoch auch keine Absage an Rift S-Handtracking.

Oculus Quest hat Priorität

Oculus Rift S und Oculus Quest nutzen mit Oculus Insight das gleiche Inside-Out-Trackingsystem, die autarke VR-Brille hat jedoch nur vier statt fünf Trackingkameras verbaut. Möglicherweise muss die für das…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.