Fortnite: Gaming-Hit bekommt VR-Unterstützung – Bericht

Fortnite: Gaming-Hit bekommt VR-Unterstützung – Bericht

Fortnite wird häufig als Vorzeigebeispiel für eine Metaverse-Zukunft genannt. Jetzt bekommt das Game offenbar Unterstützung für die Metaverse-Technologie VR.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Der Über-Hit Fortnite von Epic Games lockt Millionen junge Menschen in digitale 3D-Welten. Soweit nichts Besonders, möchte man einwenden, das gelingt auch anderen Games.

Der Unterschied bei Fortnite ist jedoch, dass es als Standard-Online-Game gestartet ist und sich zu einer sozialen Baukasten-Plattform weiterentwickelt hat. Fortnite wurde vom 3D-Game zum kulturellen Phänomen, zu einem Ort für digitale Begegnung. So stellen sich manche Firmen die Entstehung des Metaverse vor.

Epic integriert VR-Code in Fortnite

Der Fortnite-Leaker HypeX erwähnt bei Twitter, dass Epic im jüngsten Fortnite-Update 21.50 Code-Zeilen für Oculus Quest / Meta Quest 2 hinzugefügt hat. Fortnite wird klassisch aus der Dritte-Person-Perspektive gespielt, soll aber laut Leaks der letzten Wochen zukünftig einen Modus aus der Ego-Perspektive bekommen. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen dem VR-Modus und der neuen Spielperspektive.

Die größte Herausforderung wird sein, das PC- und Konsolen-Spiel Fortnite auf den mobilen Quest-Prozessor zu portieren. Wenn das einer Firma in annehmbarer Qualität gelingen könnte, dann wohl Epic Games: Mit Robo Recall brachte Epic 2016 ein grafisches und spielerisches Vorzeige-VR-Spiel für den PC auf den Markt, das 2019 in ordentlicher Qualität für die erste (!) Quest portiert wurde.

Sony und Epics gemeinsamer Weg ins Metaverse – Fortnite VR auch für PSVR2?

Epic-Games-Chef Tim Sweeney ist bekannt als VR- und Metaverse-Enthusiast, der sich seit Jahren für offenen Standards im XR-Bereich einsetzt. Fortnite weiter in Richtung Metaverse-Plattform auszubauen, und damit auch VR-Unterstützung zu integrieren, wäre ein logischer Schritt. Fortnite als Metaverse-Rampe wäre etwa Metas Horizon Worlds um Jahre voraus.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Zudem investierte der Gaming-Gigant Sony mehr als eine Milliarde US-Dollar in Fortnite, für eine „revolutionäre Entertainment-Erfahrung“ (Sony, Yoshida) und „soziale 3D-Echtzeit-Erlebnisse“ (Epic Games, Sweeney). Das klingt schwer nach gemeinsamer Metaverse-Vision.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Da Sweeney sich als Verfechter offener Plattformen positioniert, wäre eine Veröffentlichung von Fortnite VR auf möglichst vielen VR-Plattformen die Konsequenz – ein Exklusiv-Deal mit Meta ist nahezu undenkbar. Sony bringt Anfang 2023 Playstation VR 2 auf den Markt. Fortnite VR wäre ein starkes Zugpferd.

Epic Games fördert zudem relevante Metaverse-Technologie etwa für Photogrammetrie, bietet den Digitalmensch-Baukasten MetaHuman Creator an und plant einen eigenen Store für XR-Software.

Sweeney rechnet mit einer Metaverse-Bauzeit von circa zehn Jahren. VR und AR sieht er als „unglaublich wichtige Facetten“ in der Entwicklung der 3D-Internetzukunft, die „ungeheuer kompliziert“ sei.