Mit dem Metahuman Creator der Firma Epic Games sollen Entwickler auf einfache Art realistisch wirkende Digitalmenschen generieren können. Der Baukasten startet jetzt in die Early Access-Phase.

Anfang Februar stellte Epic erstmals den Baukasten vor: Wie in einem Videospiel kann man sich aus verschiedenen Parametern einen individuellen Digitalmenschen zusammenklicken. Mann oder Frau, dick oder dünn, groß oder klein, lange oder kurze Haare, Bart oder glattrasiert und so weiter.

Der Detailgrad der digitalen Menschen ist enorm, ihre Animationen sind realistisch – und das, obwohl die Kreation innerhalb von Minuten durchgeführt werden kann. Aus dem Baukasten können Entwickler die Figuren dann herunterladen und in Epics Unreal Engine beispielsweise in eine virtuelle Umgebung setzen oder in andere Programme einfügen.

Gerade kleinere Entwicklerstudios sollen von der einfachen Digitalmensch-Kreation mit dem Epic-Baukasten profitieren, da der Entwicklungsaufwand für realistische Avatare samt Animationssystem normalerweise enorm ist.

Das könnte der VR-Branche helfen mit ihren vielen kleinen Entwicklerstudios und einem besonders hohen Anspruch an die realistische Darstellung digitaler Figuren, da man diesen mit der VR-Brille (Vergleich) unmittelbar gegenübersteht.

Live-Mimik-Streaming

Epics Baukasten kann noch mehr als hübsche Digitalgesichter: Mit dem Live Link Face kann die Mimik einer realen Person in Echtzeit auf die virtuelle Figur übertragen werden. Dafür reicht schon ein iPhone. Das bietet gerade für VR enorme Chancen, da man hier digitalen Menschen lebensgroß in Echtzeit begegnen kann statt nur am Monitor oder dank VR-Tracking in sie hineinschlüpfen kann.

Der Entwickler Matt Workman demonstriert dieses Potenzial eindrucksvoll an sich selbst: Er erstellte ein digitales Selbst im Metahuman Creator, in das er dann per VR-Tracking und iPhone-Kamera schlüpft und es wie ein Puppenspieler bedient.

Metahuman startet als Early Access

Jetzt rollt Epic den Baukasten weiter aus: Entwickler können über die Webseite kostenlosen Zugang zur Early Access-Version beantragen. Auf der Webseite gibt es außerdem Ressourcen und Know-how für die Bedienung des Creators. Wer keine eigene Digitalperson erstellen will, kann aus 50 vorgefertigten Figuren auswählen.

Bei Twitter zeigen Entwickler unter dem Hashtag #MetaHumans bereits eindrucksvolle erste Experimente, die teils in kürzester Zeit entstanden sind.

Epic wird weiter in diese und mehr Metaverse-Technologien investieren. Auch ein XR-Store für VR und AR ist bei Epic im Gespräch, der ergänzend zum Standard-Store für den PC vermarktet werden soll. Neben PC-VR-Brillen soll er auch andere Modelle wie Standalone- und Smartphone-Brillen sowie Mixed-Reality-Geräte unterstützen.

Gerade eben erst kündigte die Firma eine weitere Investitionsrunde über eine Milliarde US-Dollar an. Allein Sony steuerte weitere 200 Millionen US-Dollar bei nach einem initialen Invest über 250 Millionen US-Dollar in letzten Jahr. Epics Unternehmenswert wird auf 28,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Weiterlesen über digitale Menschen:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.