Facebook rüstet auf für die AR-Cloud und schnappt sich das Londoner Startup Scape, das bereits hunderte Städte in 3D eingescannt hat.

Einem Techcrunch-Bericht zufolge ist Facebook nun der größte Anteilseigner bei Scape und ersetzte bereits Investoren im Vorstand durch zwei eigene Manager. Die Übernahmesumme wird auf 40 Millionen US-Dollar geschätzt.

Das 2017 gegründete Startup entwickelte ein Computer-Vision-System, das kamerabasierten Geräten wie Smartphones und AR-Brillen präzise Verortung im Raum erlaubt.

Die firmeneigene “Vision Engine” kann aus Bilder- und Videomaterial 3D-Modelle der Umgebung erstellen. Dank einer Schnittstelle können Smartphones oder AR-Brillen Kameramotive wie zum Beispiel eine Häuserfassade mit Scapes 3D-Datenbank abgleichen und daraus perspektivisch die exakte Position der Kamera im Raum herleiten.

Die Schnittstelle hört auf den Namen “Visual Positioning Service” (VPS) und soll weitaus präziser arbeiten als GPS. Das technische Prinzip dahinter ist nicht neu: Auch Google entwickelte ein VPS und setzt es bereits für AR-Navigation in Google Maps ein.

Der Wettlauf um die AR-Cloud

Präzise 3D-Verortung ist ein wichtiger Baustein von Augmented Reality. Das letztendliche Ziel ist, digitale Information dauerhaft mit realen Orten zu verknüpfen. Dafür braucht es ein maschinenlesbares 3D-Koordinatensystem der physischen Welt, die sogenannte AR-Cloud. Genau zu diesem Zweck entwickelte Scape seine Vision Engine und VPS und scannte über hundert Städte in 3D ein.

Mit der Scape-Akquise kauft Facebook AR-Fachwissen und vor allem wertvolle 3D-Daten ein, die dabei helfen könnten, den Abstand zu Google und Apple aufzuholen.

Im Herbst 2019 stellte Facebook erstmals die eigene Vision "Live Maps" für eine AR-Cloud vor: Virtuelle Objekte und Informationen sollen mit realen Orten verknüpft werden.

Im Herbst 2019 stellte Facebook erstmals die eigene Vision “Live Maps” für eine AR-Cloud vor: Virtuelle Objekte und Informationen sollen mit realen Orten verknüpft werden.

Google hat bereits große Flächen der Welt in 3D kartografiert (Google Earth) und fotografiert (Google Streetview) und Apple ist ebenfalls daran, den Erdball räumlich einzuscannen. Neben Google und Apple arbeiten außerdem Magic Leap, Niantic und Samsung an einer AR-Cloud-Infrastruktur. Facebooks eigenes AR-Cloud-Projekt hört auf den Namen Live Maps.

Titelbild: Scape, Quelle: Techcrunch

Weiterlesen über die AR-Cloud:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.