Xbox und PC VR: Microsoft patentiert neue VR-Controller

Xbox und PC VR: Microsoft patentiert neue VR-Controller

Investiert Microsoft doch noch in PC- und Xbox-VR?

Der Webseite Patently Apple fielen eine Reihe an Design-Patenten für neue Spielecontroller von Microsoft auf, darunter auch ein VR-Controller. Eingereicht wurde das Patent schon im Mai 2019, genehmigt jetzt Mitte Dezember 2020.

Die Patente zeigen im Grunde den überarbeiteten VR-Controller für HP Reverb G2 (siehe Titelbild), allerdings ist die Fläche für die Buttons etwas breiter und der Trackingring ist schräg angebracht statt im 90-Grad-Winkel.

[one_half]
Microsofts Design-Patent für VR-Controller erinnert an HPs Reverb G2 Controller | Bild: Microsoft

Microsofts Design-Patent für VR-Controller erinnert an HPs Reverb G2 Controller. | Bild: Microsoft

[/one_half][one_half_last]
Ein Unterschied ist der seitlich und schräg angebrachte Trackingring. | Bild: Microsoft

Ein Unterschied ist der seitlich und schräg angebrachte Trackingring. | Bild: Microsoft

[/one_half_last]

Gerade der schräg angebrachte Trackingring könnte den Vorteil haben, dass die VR-Controller sich nicht so leicht in die Quere kommen, wenn man mit virtuellen Objekten interagiert. Das war ein Kritikpunkt in unserem HP Reverb G2 (Test).

Nimmt Microsoft den VR-Faden noch mal auf?

Wer sich jetzt auf Xbox- und mehr PC-VR im kommenden Jahr freut, freut sich wahrscheinlich zu früh: Die Patente sind schon älter und wurden wohl mit Blick auf die Entwicklung der Reverb G2 eingereicht, als schon feststand, dass die VR-Controller modifiziert werden sollen.

Microsoft unterstützte PC-VR zuletzt zwar wieder, aber nur dezent und eher indirekt: Für Reverb G2 verbesserte Microsoft das VR-Rendering und Tracking der Windows Mixed Reality Plattform. Außerdem bietet Microsofts Flugsimulator einen VR-Modus.

Allerdings zog sich Microsoft circa 2019 weitgehend aus PC-VR zurück, da die Geräte die Verkaufserwartungen nicht erfüllten.

Sonys Rückzug macht Xbox VR noch unwahrscheinlicher

Noch düsterer sieht es bei Xbox VR aus: Hier entschied und entscheidet sich Microsoft bewusst gegen ein VR-Angebot. Bewusst deshalb, da VR spätestens ab der Xbox Series X nur mehr eine Marketing-Entscheidung wäre, also ob ein Gerät wie Reverb G2 mit Xbox-Kompatibilität beworben wird oder nicht.

Der technische Aufwand, die PC-Brille mit der PC-Konsole kompatibel zu machen, dürfte überschaubar sein – und HP hätte sicher ein hohes Interesse daran, die Aktion zu unterstützen. Microsofts Konsolen-Manager Phil Spencer machte aber wiederholt deutlich, dass VR mangels Publikumsinteresse nicht interessant ist.

Eine angeblich schon fast fertige Xbox-Brille als Antwort auf Playstation VR ließ Microsoft wieder im Labor verschwinden. Mit Sonys vorläufigem Rückzug aus dem VR-Geschäft ist der Markt für Microsoft noch unattraktiver geworden. Zuvor beklagte sich schon Sony über mangelnde Konkurrenz und dadurch höhere Investitionskosten.

Quelle: Patently Apple

Weiterlesen über Windows Mixed Reality: