Valves früherer VR-Evangelist Chet Faliszek stört sich am Hype um Virtual-Reality-Meetings während der Corona-Pandemie. Zu Recht?

Wenn plötzlich niemand mehr raus darf oder soll, die Büros leerbleiben und die Schulen ebenso, dann, so scheint es, muss doch endlich die große Stunde von VR geschlagen haben: Bei virtuellen Treffen mit der VR-Brille kann man ein Gefühl der Begegnung erfahren – ohne jede Ansteckungsgefahr.

HTC beispielsweise startete mit Vive Events einen eigenen VR-Service für Veranstaltungen in Virtual Reality. Vives China-Chef Alvin Wang Graylin setzte bei Twitter wiederholt die Corona-Pandemie für Branchen-PR ein.

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.