Kein anderes Unternehmen steckt so viel Geld in die Entwicklung von Virtual Reality wie Facebook. Die Früchte der milliardenschweren Investitionen werden sich in vollem Umfang erst mit der nächsten Generation VR-Brillen zeigen. Droht Oculus, die Konkurrenz schon in wenigen Jahren abzuhängen?

“Wir haben das beste Team der VR-Industrie, wir haben viele der besten Leute aus der Spieleindustrie und wir haben große Partnerschaften mit Hardwareherstellern und Spielentwicklern. Wir sind daran, die weltbeste Virtual-Reality-Hardware zu schaffen und ich denke, das Produkt wird allem voraus sein, was andere Hersteller in den nächsten Jahren auf den Markt bringen werden.”

Diese Worte sprach Oculus-Gründer Palmer Luckey auf dem Höhepunkt des Virtual-Reality-Hypes, wie der Journalist David Ewalt in seinem Buch Defying Reality berichtet. Facebook hatte das Startup 2014 für drei Milliarden US-Dollar übernommen und Oculus arbeitete mit Hochdruck an der finalen Version der Oculus Rift.

Luckey sprühte vor Zuversicht, sollte sich jedoch irren, was die Fortschrittlichkeit der ersten Oculus-Brille betrifft. Im März 2015 kündigten Valve und HTC ein VR-System für raumfüllende Virtual Reality samt 3D-Controllern an und stahlen Oculus mit der HTC Vive die Show. Es sollten mehr als zwei Jahre vergehen, bis Oculus technologisch zur Konkurrenz aufschloss.

Facebook investiert Milliarden in VR und AR

2018 zeigt sich ein anderes Bild. Während sich einige Hersteller wie Samsung und Google 



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.