Varjo Aero: Highend-VR-Brille für Sim-Fans – Technik, Preis, Release & alle Infos

Varjo Aero: Highend-VR-Brille für Sim-Fans – Technik, Preis, Release & alle Infos

Die Varjo Aero ist eine PC-VR-Brille voller Highend-Technik, die sich an VR-Enthusiasten und Simulations-Fans richtet. Wir haben alle Infos für euch zusammengefasst.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Der finnische VR-Brillenhersteller Varjo ist für seine Highend-VR-Geräte bekannt, die sich auch wegen ihres hohen Preises bislang nur an Unternehmen und professionelle Anwender:innen richteten.

Mit jeder neuen Generation reduzierte Varjo die Preise der eigenen VR- und XR-Brillen und nun steigt das Unternehmen mit der Varjo Aero zum ersten Mal in den Endverbrauchermarkt ein.

Mit der neuen PC-VR-Brille erhalten VR-Hobbyisten und Sim-Fans ein Headset, das alle bisherigen VR-Geräte für Endverbraucher, einschließlich der Sim-Referenz HP Reverb G2 (Test), in den Schatten stellt und zusätzliche Hardware-Features wie Eye-Tracking und Foveated Rendering bietet – allerdings für einen ordentlichen Aufpreis.

Welche Technik steckt in der Varjo Aero?

Varjo setzt auf sogenannte Mini-LED-Displays, eine Weiterentwicklung der LCD-Technologie, die bessere Schwarzwerte und einen höheren Kontrast als LC-Displays bietet und noch in keiner anderen VR-Brille zum Einsatz kam. Auf die komplexe Doppeldislay-Technik der früheren Varjo-Produkte wurde verzichtet.

Die Auflösung der Varjo Aero beträgt 2.880 mal 2.720 Bildpunkte pro Auge. Zum Vergleich: Die HP Reverb G2 bietet eine Auflösung von 2.160 mal 2.160 Bildpunkten pro Auge, die Oculus Quest 2 (Test) eine Auflösung von 1.832 mal 1.920 Bildpunkten pro Auge und die Valve Index (Test) eine Auflösung von 1.600 mal 1.440 Bildpunkten pro Auge.

Eine weitere Besonderheit sind die maßgefertigten asphärischen Linsen, die laut Varjo volle Bildschärfe bis hin zu den Rändern des Sichtfelds bieten und störende Lichtreflexionen und God Rays dezimieren.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die Varjo Aero hat keinerlei Kameras verbaut, die die Umgebung filmen und Mixed Reality ermöglichen könnten. | Bild: Varjo

Das von Varjo eigens entwickelte Eye-Tracking ist ein weiteres Highend-Feature und soll Foveated Rendering ermöglichen. Varjo-Gründer Urho Konttori schreibt MIXED, dass das Foveated Rendering die Bildqualität verbessert und die GPU-Last verringert. Wie gut Varjos Lösung in der Praxis funktioniert, müssen Tests zeigen.

Mit knapp 500 Gramm ist die Varjo Aero die bislang leichteste VR-Brille des finnischen Herstellers und bringt etwa so viel auf die Waage wie die HP Reverb G2 (550 Gramm) und Oculus Quest 2 (503 Gramm).

Die vollständigen Spezifikationen des Geräts findet ihr am Ende des Artikels.

Wie viel schärfer ist die Varjo Aero?

Varjo hat uns folgende drei Vergleichsbilder zur Verfügung gestellt. Klickt auf die Bilder, um sie in voller Auflösung anzusehen.

Varjo Aero vs. HP Reverb G2 im Microsoft Flight Simulator

Varjo_Aero_Vergleich_mit_HP_Reverb_G2_in_Flight_Simulator

Varjo Aero vs. HP Reverb G2

Varjo_Aero_Vergleich_mit_HP_Reverb_G2

Varjo Aero vs. Valve Index

Varjo_Aero_Vergleich_mit_Valve_Index

Beherrscht die Varjo Aero Mixed Reality?

Nein, die Varjo Aero ist eine reine VR-Brille (Vergleich) und hat keine nach außen gerichteten Kameras verbaut. Sie kann deshalb weder die reale Umgebung wahrnehmen, noch in die Virtual Reality holen.

Wie funktioniert das Tracking?

Für das Raumtracking setzt Varjo auf Valves SteamVR-Tracking. Das heißt, dass VR-Einsteiger:innen zusätzlich zwei Basisstationen benötigen.

Bietet die Varjo Area drahtloses PC-VR-Streaming?

Nein, ein drahtloser Betrieb ist erst für die Zukunft geplant. Derzeit hat Varjo nichts in diese Richtung anzukündigen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Was brauche ich alles für den Betrieb?

Neben einem Highend-Rechner benötigt man zwei SteamVR-Basisstationen fürs Raumtracking (je 159 Euro) sowie SteamVR-kompatible VR-Controller. Hier kommen die Valve Index-Controller infrage (299 Euro).

Welche Systemanforderungen hat die Varjo Aero?

Varjo nennt folgende Systemanforderungen. AMD-Grafikkarten werden nicht unterstützt.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.
Varjo_Aero_Systemanforderungen

Um die Varjo Aero auszureizen, benötigt man einen Highend-Rechner. | Bild: Varjo

Für welche Apps und Anwendungen ist Varjo Aero gedacht?

Varjo nennt als Anwendungsszenarien Flug- und Rennsimulationen, VR-Schulungen, 3D-Design und Kreativität sowie Vorführungen in Showrooms, Museen und VR-Arcades.

Die VR-Brille unterstützt die Cloud- und Kollaborationslösung Varjo Reality Cloud.

Was ist der Preis der Varjo Aero?

Die Varjo Aero kostet 1.990 Euro (ohne Mehrwertsteuer). Für den Betrieb werden außerdem zwei Basisstationen fürs SteamVR-Tracking (je 159 Euro) sowie VR-Controller (z.B. Valve Index-Controller, 299 Euro) benötigt.

Anders als bei den B2B-Geräten VR-3 und XR-3 müssen Käufer:innen keine jährliche Support-Gebühr entrichten.

Weshalb sollten Unternehmen zur Varjo Aero greifen?

Varjo hat neben der Varjo Aero weiterhin die VR-3 und XR-3 im Angebot, wobei letztere anders als die Varjo Aero Mixed Reality unterstützt.

Die Preise sind allerdings höher, was auch auf den umfassenderen B2B-Support zurückzuführen ist:

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.
  • Die Varjo VR-3 kostet 3.195 Euro plus 795 / 1.495 / 2.095 Euro pro 1 – 3 Jahr(e) Support
  • Die Varjo XR-3 kostet 5.495 Euro plus 1.495 / 2.795  / 3.795 Euro pro 1 – 3 Jahr(e) Support

Varjo-Gründer Urho Konttori schreibt uns Folgendes über die Vorteile der Varjo Aero:

„Unternehmen erhalten eine professionelle Bildqualität in einem Headset mit niedriger Einstiegshürde, einem erschwinglicheren Preis und geringeren Anforderungen an die Computerhardware. Gleichzeitig ist das Varjo Aero das bequemste Headset für stundenlangen Gebrauch.“

Mehr Infos zu den B2B-Geräten gibt es im Artikel Das können Varjo VR-3 und XR-3.

Varjo_Aero_Rückseite

Die Innenseite der Varjo Aero. | Bild: Varjo

Was taugt die Varjo Aero und gibt es Alternativen?

Wir haben erste Reviews der US-Presse zusammengefasst im Artikel Varjo Aero Tests.

Folgende günstigere Alternativen gibt es derzeit:

Wo kann ich die Varjo Aero kaufen?

VR-Brille Varjo Aero kaufen

Varjo Aero ist vor allem für Flug- und Rennsimulationen, VR-Schulungen, 3D-Design und Kreativität sowie Vorführungen in Showrooms, Museen und VR-Arcades gedacht.

Varjo Aero bei BestWare kaufen

Wann erscheint die Varjo Aero?

Die VR-Brille wird ab Ende 2021 ausgeliefert.

Die Spezifikationen der Varjo Aero

Varjo Aero

Display
  • Dual Mini LED LCDs: 2.880 x 2.720 Pixel pro Auge
  • Helligkeit: 150 Nits 
  • Farben: 99 % des sRGB-Farbraums, 95 % des DCI-P3-Farbraums
  • Bildwiederholrate: 90 Hz
Optik
  • Maßgefertigte asphärische Linsen mit variabler Auflösung und 35 PPD
  • Klarheit von Rand zu Rand
  • Keine Lichtreflexionen oder God Rays
Sichtfeld
  • Horizontal: 115 Grad
  • Diagonal: 134 Grad mit 12 mm zwischen Auge und Display
IPD
  • Automatische IPD-Anpassung mittels Eyetracking und Motor
  • Unterstützter IPD-Bereich: 57 – 73 mm
Audio
  • 3.5 mm-Klinkenanschluss
  • Optionale In-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon liegen bei
Gewicht
  • 487 Gramm + Kopfhalterung 230 Gramm (inkl. Gewicht für bessere Gewichtsverteilung)
Maße
  • Weite: 200 mm
  • Höhe: 170 mm
  • Länge: 300 mm
Konnektivität
  • Headset-Adapter und USB-C-Kabel (5 Meter) liegen bei
  • PC-Verbindungen: DisplayPort und USB-A 3.0
Positionstracking
  • SteamVR Tracking 1.0 / 2.0
Eye-Tracking
  • 200 Hz with Sub-Grad-Genauigkeit
  • 1-Punkt-Kalibrierung für Foveated Rendering
Tragekomfort
  • Kopfhalterung lässt sich an drei Punkten anpassen
  • Auswechselbare, leicht zu reinigende Polyurethan-Gesichtspolster
  • Aktive Kühlung

Weiterlesen über VR-Brillen: