Kommentieren will Sony einen möglichen PSVR-Nachfolger noch nicht. Aber der Vorgänger habe die Erwartungen übertroffen, sagt jetzt der Playstation-Chef.

Im Interview mit Cnet spricht Sonys Playstation-Chef Jim Ryan über eine mögliche Playstation VR 2. Genauer: Spricht nicht. Zumindest nicht konkret.

Denn auf die Frage nach Details zu PSVR 2 antwortet Ryan, dass Sony derzeit nichts anzukündigen habe. Er versichert aber, dass Sony weiter davon ausgehe, dass Virtual Reality ein sinnvoller Teil der Zukunft der interaktiven Unterhaltung werden könne.

Die aktuelle VR-Generation habe Sonys Erwartungen übertroffen. “Ich sehe das so: Einer von 20 PS4-Käufern, die das Geld aufgetrieben haben für Spiele und Zubehör, haben auch das Geld aufgetrieben für eine Playstation VR mit Spielen und Zubehör obendrauf”, sagt Ryan. “Das gibt mir ein gutes Gefühl.”

Sony hat von Oktober 2016 bis März 2019 4,2 Millionen PSVR-Brillen verkauft. Die PS4 verkauften die Japaner zwischen November 2013 und April 2019 circa 96 Millionen Mal. Ryans Vorgänger John Kodera sagte Mitte 2018 vor Investoren, dass das Wachstum des Virtual-Reality-Marktes insgesamt hinter Sonys Erwartungen liege.

Sony-Manager sprechen mit einer Stimme

Ähnlich wie Ryan äußerte sich Playstation-Ingenieur Mark Cerny im April: “Ich will nicht in die Details unserer VR-Strategie gehen”, sagte Cerny zu Wired. Virtual Reality sei aber “sehr wichtig” für Sony. Immerhin bestätigte Cerny, dass die aktuelle PSVR-Brille auch von Sonys Next-Gen-Konsole unterstützt werden wird.

Zuletzt gab Sony-Forscher Dominic Mallinson zu verstehen, dass der Start einer möglichen PSVR 2 nicht zusammen mit Sonys Playstation 5 passieren wird. Die neue Konsole erscheint voraussichtlich im Frühjahr oder Herbst 2020.

Im aktuellen MIXED.de Podcast diskutieren wir ab Minute 39:20 Sonys mögliche VR-Strategie.

Quelle: Cnet, Titelbild: Sony (Screenshot aus Trailer)

Weiterlesen über Playstation VR:


MIXEDCAST #167: Varjo VR-2 Ersteindruck, Hololens 2teindruck und AR-Brillen-Schwemme | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.