Sony meldet ein Patent für eine AR-Brille an, die auch mit einer Playstation laufen soll.

In einem im Juli publizierten Patent skizziert Sony eine drahtlose Augmented-Reality-Brille (siehe Titelbild), die via Bluetooth mit einer Playstation, dem PC oder einem Mobilgerät verbunden werden kann. Im Patent wird auch eine USB- oder HDMI-Verbindung beschrieben.

Sonys AR-Brille soll bis zu drei stereoskopische Kameras verbaut haben – also sechs Linsen insgesamt – für einen 3D-Rundumblick in die Umgebung. Zwei Kamerapaare schauen nach links und rechts, eines nach vorne. Die Anzahl der Kameras kann laut Patent variieren und ist unter anderem vom Preis abhängig.

Anhand der 3D-Aufnahmen der Umgebung soll die Brille Distanzen zu Objekten sowie die Dimensionen eines Raums berechnen können. Das wiederum dient der akkuraten Orientierung der Brille im Raum sowie der Darstellung digitaler Objekte, die mit AR-Technik in die Umgebung projiziert werden, zum Beispiel auf einen Tisch. Die Raumscan-Software soll den Nutzer spielerisch durch den Raum leiten, bis sie alle dafür notwendigen Perspektiven verarbeitet hat.

Unklar ist, ob das Patent im Zusammenhang mit Sonys AR-Brille steht, die derzeit probeweise für ein Ghostbusters Arcade-Spiel in Tokio eingesetzt wird. Der Testlauf geht noch bis zum 8. Dezember, Plätze werde nur verlost, nicht verkauft. Neben dem Ghostbusters-Spiel soll die AR-Brille auch in Museen und für Kunstinstallationen in einem Park eingesetzt werden.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.