Das bekannte Entwicklerstudio From Software (Dark Souls) fühlte sich bei der VR-Entwicklung durch die aktuelle Sony-Hardware eingeschränkt. Bei der Playstation 5 wäre es vielleicht wieder mit an Bord.

Im letzten November brachte From Software das geheimnisvolle und ungewöhnliche Rätselspiel “Déraciné” (Testbericht) exklusiv für Playstation VR auf den Markt. Im frühen 20. Jahrhundert erforscht der VR-Brillenträger ein scheinbar verlassenes Internat. Das künstlerisch angehauchte Werk erhielt insgesamt eher mittelmäßige Kritiken.

Jetzt spricht der From-Software-Produzent Masanori Takeuchi mit Destructoid über die VR-Entwicklung und ein mögliches neues VR-Spiel von From Software. Spoiler: Vorerst wird es keines geben.

Der Grund: Bei der Entwicklung von Déraciné habe sich die Hardware als stärker limitierend herausgestellt als erwartet. Das Team habe die visuelle Vision nicht vollständig umsetzen können und sich weniger auf den Spielablauf fokussiert, als darauf, wie dieser sich auf den Spieler auswirkt.

“Wenn einem zum Beispiel bei Kopfbewegungen schlecht wird wegen geringer Auflösung oder Bildwiederholrate, dann müssen wir den Spielablauf so anpassen, dass er zunächst komfortabel ist”, sagt Takeuchi.

Zwar existierten einige Ideen für neue VR-Spiele, aber sein Studio wolle zunächst abwarten, wie sich die Hardware entwickle.

Warten auf Playstation 5

“Wahrscheinlich warten wir ab, wie es mit der Playstation 5 oder einer Nextgen-Hardware wird und dann schauen wir, welche Leistung uns erwartet, was wir damit darstellen können, und dann entscheiden wir uns”, sagt Takeuchi.

Bekannt ist, dass Sonys Playstation 5 weiterhin Playstation VR unterstützen wird. Zu einer NextGen-Brille wollten sich Sony-Entscheider bislang nicht äußern – außer, dass ein Marktstart zusammen mit der PS5 unwahrscheinlich ist.

Über Sonys mögliche VR-Strategie für die nächsten Jahre sprechen wir im MIXED-Podcast #146 ab Minute 39:30.

Quelle: Destructoid; Titelbild: From Software

Weiterlesen über Playstation VR:


MIXED-Podcast #150: Valve Index und Apples AR-Augen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.