Pico Neo 4 (Pro): Launch im September, aggressive Bepreisung – Bericht

Pico Neo 4 (Pro): Launch im September, aggressive Bepreisung – Bericht

Pico 4 und Pico 4 Pro sollen im nächsten Monat weltweit launchen und Quest 2 sowie Quest Pro Konkurrenz machen. 

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Glaubt man den Berichten der letzten Wochen und Monate, könnte Meta-Konkurrent und Tiktok-Inhaber Bytedance schon bald den Virtual-Reality-Markt aufmischen.

Die Gerüchte befeuerte unter anderem ein Goertek nahestehender chinesischer Analyst, der bei WeChat unter dem Decknamen Blacksheriff008 seit Längerem über Entwicklungen in der Lieferkette berichtet.

Goertek ist der weltweit größte Hersteller von VR-Hardware und verantwortlich für die Massenfertigung der Meta Quest 2, Quest Pro (Project Cambria), Playstation VR 2 und sämtlicher Pico-Geräte. Das chinesische Unternehmen gehörte ursprünglich Goertek und wechselte im August 2021 in Bytedance‘ Besitz.

Pico plant globalen Marktstart

Der Analyst geht davon aus, dass Pico im September gleich zwei neue Headsets auf den Markt bringt, die Pico 4 und Pico 4 Pro. Der Hauptunterschied sei, dass letztere Eye-Tracking unterstützt. Beide sollen Pancake-Linsen verbaut haben, was einen schmaleren Formfaktor und geringeres Gewicht ermöglicht.

Die Rede ist von einem weltweiten Launch. Vor der Bytedance-Übernahme verfolgte Pico unterschiedliche Strategien für den westlichen und östlichen Markt.

Die Benamung sei nicht einheitlich: In manchen Ländern sollen die VR-Brillen unter dem Namen Pico Neo 4 (Pro) auf den Markt kommen, in anderen lediglich Pico 4 (Pro) heißen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Tiktok-Mutter greift Meta an

Wegen der Implementierung neuer Technologie wie Pancake-Linsen sollen die Geräte viel teurer in der Herstellung sein als der Vorgänger, die Pico Neo 3 (Test). Bytedance werde die VR-Brillen jedoch „aggressiv subventionieren“, heißt es.

Das wird auch nötig sein, will Pico in das Preissegment der Meta Quest 2 vordringen. Die Pico 4 solle primär mit Metas Budget-Brille konkurrieren, während die Pico 4 Pro die Meta Quest Pro herausfordern werde, meint der Analyst. Beide Headsets würden derzeit unter Vollast in Massen gefertigt.

In den letzten Wochen verdichteten sich die Hinweise auf neue Pico-Brillen: Es tauchten FCC-Einträge der Headsets sowie Bilder der neuen VR-Controller auf. Pico baute außerdem den US-Standort aus und bahnte Kooperation mit VR-Studios an, die dem eigenen App-Angebot zugutekommen sollen.

Der besagte Goertek-Analyst sagte im April voraus, dass Pico neue VR-Produkte in der Mache hat, die noch vor der Quest Pro erscheinen sollen. Stimmen die bisherigen Prognosen, dürfte Pico schon bald Fakten schaffen.

Quellen: WeChat