Pico 4: So sehen die neuen VR-Controller aus

Pico 4: So sehen die neuen VR-Controller aus

Es häufen sich Hinweise auf neue Pico-Headsets. Nun sind Bilder der neuen VR-Controller aufgetaucht.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Material veröffentlichte der VR-Blogger Antony Vitillo alias Skarredghost. Die Quelle ist ein nicht näher genanntes Mitglied der VR-Community.

Die Fotos wirken professionell und wurden offenbar für Werbezwecke erstellt. Was lässt sich anhand der Bilder über die neuen VR-Controller sagen?

Nebeinanderliegende weiße Controller der Pico 4, im Hintergrund das Pico-Logo.

Auf diesem Bild nur schwer zu erkennen: Der Screenshot-Knopf, der sich neben der Systemtaste befindet. | Bild: Antony Vitillo / Pico

Zunächst einmal fällt auf, dass sie ergonomischer gestaltet sind und sich organischer in die Hände fügen sollten als die Stab-Controller älterer Pico-Headsets. Die Geräte weisen wie gehabt Trackingringe auf, die verlaufen jedoch diagonal in Richtung des Handgelenks statt vom Griff abzustehen. So machen die Controller einen wesentlich eleganteren Eindruck.

Pico_Neo_3_Controller

Die VR-Controller der Pico Neo 3 Link. | Bild: Pico

Weg vom B2B-Design

Was die Eingabemöglichkeiten betrifft, halten sich die Controller an Industriestandards: Sie bieten jeweils eine Trigger- und Greiftaste, einen Analogstick, zwei Knöpfe und eine Menü- oder Systemtaste. Neu ist eine Taste mit Kamera-Symbol, mit dem sich wohl auf Knopfdruck Screenshots machen lassen. Praktisch.

Mit der neuen, ästhetischeren Formgebung verabschiedet sich Pico von dem eher pragmatischen Design früherer Geräte, was hoffentlich auch für das neue Headset gilt. Das Pico mehr Wert auf Ästhetik legt, spiegelt den Anspruch wieder, Hardware für Konsumenten zu entwickeln.

Konkurrenz für Meta? TikTok setzt zum Angriff an

Vor wenigen Tagen tauchten FCC-Anträge für zwei neue Pico-Headsets mit Namen Pico 4 und Pico 4 Pro auf. Solche Eingaben deuten normalerweise auf einen baldigen Marktstart hin.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Empfohlener Beitrag

Ein Renderbild einer möglichen Apple-AR-VR-Brille
Apple-Brille: Tests bestanden, Massenproduktion ab Sommer
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Den stark zensurierten Dokumenten lassen sich ein paar technische Details entnehmen: etwa, dass die Pico 4 Pro zusätzlich Face- und Eyetracking bieten wird und dass beide Headsets recht schlank ausfallen könnten, was für die Verwendung von Pancake-Linsen spricht.

VR-Brille Pico Neo 3 Link auf einem Tisch, Ansicht von schräg rechts vorne

Ein Bild der aktuell in Europa verkauften Pico Neo 3 Link. | Bild: MIXED, Benjamin Danneberg

Die Pico 4 und Pico 4 Pro dürften eine Antwort auf Meta Quest 2 und die kommende Quest Pro (siehe Project Cambria) sein und die ersten Endverbrauchergeräte werden, die Pico im Westen anbietet.

Die Tiktok-Mutterfirma Bytedance erwarb Pico vor einem Jahr und hat offenbar große Pläne für das Virtual-Reality-Unternehmen. Derzeit wird kräftig ins App-Angebot investiert und es findet ein massiver Ausbau des US-Standorts und -Personals statt.

Vitillos Leak-Artikel könnt ihr auf seiner Webseite einsehen.

Empfohlene Beiträge