Oculus Quest (2): Update bringt Space Sense, Mixed-Reality-Apps und mehr

Oculus Quest (2): Update bringt Space Sense, Mixed-Reality-Apps und mehr

Meta rollt ein Update für Oculus Quest (2) aus, das neue Features mit sich bringt.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Update rollt seit dem 1. November gestaffelt an Quest-Besitzer:innen aus. Wie üblich, kann es bis zu einer Woche oder länger dauern, bis das Update alle Nutzer:innen erreicht.

Die aktuelle Firmware-Version eurer Oculus Quest (2) könnt ihr unter Einstellungen > Info nachprüfen. Steht das Update zur Installation bereit, erscheint die Option im gleichen Fenster.

Eine manuelle Installation sollte nicht erforderlich sein, da Oculus Quest (2) Updates in der Regel automatisch installiert ist, nachdem sie bereitstehen.

Kommen wir zu den neuen Features und Verbesserungen von Update 34.0.

Guardian erkennt Eindringlinge

Das Guardian-System der Oculus Quest 2 besitzt jetzt eine verbesserte Raumwahrnehmung namens „Space Sense“. Dringen Menschen oder Tiere in den Spielbereich ein oder werden größere Objekte bewegt, so werden sie räumlich erfasst und in Virtual Reality visualisiert. Das soll Unfälle vermeiden.

Das folgende Video gibt eine Vorstellung davon, wie Space Sense aussieht. Das Feature läuft nur im Roomscale-Modus.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Space Sense ist Nutzer:innen der Oculus Quest 2 (Test) vorbehalten und lässt sich unter Einstellungen > Experimentelle Features aktivieren.

Neue Produktiv-Umgebung

Mit Update 34.0 rollt eine neue Umgebung namens „Studio“ aus, die für das Arbeiten in VR gedacht ist. Ihr könnt sie unter Einstellungen > Virtuelle Umgebungen installieren.

2D-Apps für Multitasking

Meta führt mit dem jüngsten Update 2D-Apps in den Oculus Store ein. Zu den ersten 2D-Apps gehören Facebook, Instagram, Smartsheet und Spike. Weitere 2D-Apps wie Dropbox und Slack sollen in Kürze folgen.

Quest_2D_Apps

Mit der Unterstützung von 2D-Apps will Meta eine Brücke schlagen zwischen dem Smartphone-Ökosystem und Virtual Reality. | Bild: Meta

Dank des Multitasking-Features könnt ihr bis zu drei 2D-Apps gleichzeitig offen haben und vor euch im Raum anordnen. Multitasking aktiviert ihr unter Einstellungen > Experimentelle Features.

Smartphone-Benachrichtigungen von Android-Geräten

Mit Update 29.0 brachte Meta die Möglichkeit, Smartphone-Benachrichtigungen von gekoppelten iOS-Geräten in die Virtual Reality weiterzuleiten, sodass ihr eure VR-Brille nicht mehr abnehmen müsst, um Benachrichtigungen auf eurem iPhone oder iPad zu sehen.

Mit Update 34.0 reicht Meta Android-Unterstützung nach.

Wie ihr das System einrichtet und an eure Bedürfnisse anpasst, steht in unserer Anleitung Smartphone-Benachrichtigungen in VR anzeigen – So geht’s.

Mixed-Reality-Apps

Seit August 2021 können Entwickler:innen mit einer neuen Schnittstelle erste Mixed-Reality-Apps für die Videodurchsicht der Oculus Quest (2) programmieren.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Mit der nächsten, bald erscheinenden SDK-Version wird es möglich, diese im Oculus Store und App Lab zu veröffentlichen, sodass sie Quest-Nutzer:innen herunterladen und ausprobieren können.

Meta verspricht erste Mixed-Reality-Apps von Unity Labs (siehe Demo), Spatial, Youtube VR und mehr.

Längere Batterielaufzeit

Die Oculus Quest (2) spart jetzt mehr Energie, wenn sie sich im Ruhemodus befindet.

Verbessertes PC-VR-Streaming

Air Link verbindet jetzt euren Computer auf sicherere und schnellere Weise mit eurer VR-Brille. Für das verbesserte PC-VR-Streaming (Anleitung) muss auf der Oculus Quest (2) und in Oculus‘ PC-App Update 34.0 installiert sein.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Meta empfiehlt für optimale Link- und Air Link-Leistung Windows 10. Windows 11 wird noch nicht unterstützt.

Neue Sprachbefehle

Mit Update 34.0 kann man nun in Englisch nach dem Wetter fragen, per Sprachbefehl Oculus Move an- oder abschalten und generelle Wissensfragen stellen. Sprachbefehle sind wie gehabt US-Nutzer:innen vorbehalten.

Eine Liste aller unterstützten Sprachbefehle steht auf der Support-Seite.

Public Test Channel für Oculus Quest (2)

Bislang bot nur Oculus‘ PC-App einen Public Test Channel. Mit diesem erhält man noch vor Veröffentlichung eines Updates zu Testzwecken Zugriff auf selbiges.

Nun führt Meta einen PTC für Oculus Quest (2) ein, sodass man neue Features schon vor der offiziellen Veröffentlichung eines Updates ausprobieren kann.

Anmelden kann man sich für das Early Access-Programm in Oculus‘ Smartphone-App unter Geräte -> Headset-Einstellungen -> Weitere Einstellungen. Mehr Infos zum PTC gibt es auf der Support-Seite.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das wär’s für Update 34.0! Meta will vor Jahresende ein weiteres Update veröffentlichen, verrät jedoch nichts zu dessen Inhalt.

Den vollständigen Text zu Update 33.0 findet ihr in den Oculus Release Notes. Stellt am Fuß der Seite die englische Sprachversion ein, um Zugriff auf den Text zu bekommen. Die deutsche Sprachversion erscheint meist erst Tage später.

Weiterlesen über Oculus Quest 2:

Quelle: Oculus Blog, Oculus Release Notes