Meta Quest (2): Update bringt Link-Sharing, klareres PC-VR-Bild und mehr

Meta Quest (2): Update bringt Link-Sharing, klareres PC-VR-Bild und mehr

Das erste Quest-Update des Jahres macht den ersten Schritt in Richtung Horizon Home, verbessert das Interface und schärft das Link-Streaming.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Update rollt seit dem 17. Januar 2022 gestaffelt an Quest-Besitzer:innen aus. Wie üblich, kann es bis zu einer Woche oder länger dauern, bis das Update alle Nutzer:innen erreicht.

Die aktuelle Firmware-Version eurer Meta Quest (2) könnt ihr unter Einstellungen > Info nachprüfen. Steht das Update zur Installation bereit, erscheint die Option im gleichen Fenster.

Eine manuelle Installation sollte nicht erforderlich sein, da Quest (2) Updates in der Regel automatisch installiert, nachdem sie in der VR-Brille bereitstehen.

Kommen wir zu den neuen Features und Verbesserungen von Update 37.0, das auf Update 35.0 folgt. Version 36.0 hat Meta übersprungen.

Es kommt Bewegung ins VR-Zuhause

Horizon Home ist Metas Vision einer sozialen Startumgebung. Die Idee ist, dass ihr Freunde in euer VR-Zuhause einladen könnt, um Zeit mit ihnen zu verbringen, euch für die nächste Spielrunde zu verabreden oder gemeinsam Oculus TV zu schauen. Das Feature wurde im vergangenen Oktober auf der Connect 2021 angekündigt und sollte bald erscheinen.

Das folgende Video zeigt, wie sich Meta Horizon Home vorstellt.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Nun geht Meta den ersten Schritt in Richtung Horizon Home und erlaubt Teleportation in der Startumgebung: Ihr könnt euch nun zu vorgegebenen Hotspots eurer Startumgebung teleportieren. Schließt ihr das Universal-Menü und drückt den Analogstick, seht ihr die Hotspots. Rotation um die eigene Achse ist jetzt ebenfalls möglich.

Die soziale Komponente fehlt leider noch.

Schärferes PC-VR-Streaming dank Link Sharpening+

Meta hat den in Update 33.0 eingeführten Schärfefilter-Algorithmus für das PC-VR-Streaming via Oculus Link und Air Link verbessert. Das Bild sollte jetzt ein wenig klarer sein.

Links teilen vom Smartphone

Mit diesem praktischen Feature könnt ihr Weblinks von eurem Smartphone über die Oculus-Companion-App an eure Meta Quest schicken. Der Link wird automatisch im Oculus Browser geöffnet. Das folgende Video führt durch die einzelnen Schritte.

Das Link-Sharing funktioniert derzeit nur mit Android-Geräten, iOS-Unterstützung soll in Kürze folgen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Stationärer Guardian jetzt mit Passthrough-Modus

Bislang wurden im stationären Guardian-Modus die Grenzen des Spielbereichs eingeblendet, wenn man sich ihnen näherte. Neu ist hier, dass die Ansicht fließend in den Passthrough-Modus wechselt, sodass ihr eure Umgebung seht. Das ist nützlicher und reißt nicht so sehr aus der VR-Erfahrung.

Flexiblere Fenster und 2D-Apps

Meta hat das Quest-Interface in mehreren Punkten verbessert.

Die Höhe und Breite von App-Fenstern kann jetzt dynamisch angepasst werden. Dieses Feature wird vom Oculus Browser, Oculus TV, dem Datei-Manager und einer Reihe von 2D-Apps (siehe Update 34.0) unterstützt.

Mit der Display-Leiste könnt ihr bei 2D-Apps nun zwischen einer Tablet- und Desktop-Ansicht wechseln und so die Entfernung, Größe und Rotation der 2D-Apps an eure Bedürfnisse anpassen.

Eine weitere Änderung betrifft den Oculus Browser. Wenn ihr zwischen den beiden Modi wechselt, werden Browser-Tabs der Übersicht wegen zu einem einzigen Fenster zusammengefasst. Praktisch.

Handtracking: Leichterer Zugang zu Grundfunktionen

Fans des optischen Handtrackings dürfen sich freuen: Ihr könnt nun mit einer Pinch-Geste ein Schnellaktionen-Menü aufrufen, das euch ohne Umwege Zugriff auf grundlegende Funktionen wie Screenshots machen gibt.

Das folgende Video veranschaulicht dieses neue und nützliche Feature.

Weitere Verbesserungen

Update 37.0 bringt ferner folgende Änderungen:

  • Die Möglichkeit, die Reihenfolge eurer VR-Apps mit einer neuen Sortier- und Filterfunktion zu bestimmen.
  • Nach Logitech K380 wird nun auch Apples Magic Keyboard korrekt getrackt und 1:1 in die VR übertragen für das Arbeiten in der Virtual Reality.
  • Die Erkunden-Seite wurde neu designt und macht es nun einfacher, Inhalte zu finden, die euch gefallen könnten. Sie lässt euch außerdem im Auge zu behalten, was eure Freunde gerade treiben und zeigt euch geteilte Links an (siehe Link-Sharing oben).
  • Mehr Einstellungsmöglichkeiten für die Touch-Controller.

Den vollständigen Text zu Update 37.0 findet ihr in den Oculus Release Notes. Stellt am Fuß der Seite die englische Sprachversion ein, um Zugriff auf den Text zu bekommen. Die deutsche Sprachversion erscheint meist erst Tage später.

Weiterlesen über Meta Quest 2:

Quellen: Oculus Blog