Das ist kein gutes Signal an die AR-Branche: Das mit 275 Millionen US-Dollar finanzierte AR-Unternehmen Daqri hat einem Bericht zufolge den Betrieb eingestellt.

Daqri wurde 2010 gegründet und entwickelte smarte Helme und Datenbrillen für industrielle Anwendungen.

Nun berichtet Techcrunch in Berufung auf ehemalige Mitarbeiter und unternehmensnahe Quellen, dass Daqri das Hauptquartier geschlossen und eine Großzahl seiner Angestellten entlassen hat.

In einer E-Mail, die Techcrunch zugespielt wurde, schreibt das Unternehmen seiner Kundschaft, dass es einen Verkauf seiner Vermögenswerte anstrebe und die eigene AR-Plattform bis Ende September heruntergefahren wird.

Eine der größten XR-Pleiten

Daqris Ende ist nicht die erste AR-Pleite in diesem Jahr: Im Januar 2019 gab der Datenbrillenhersteller ODG auf, kurz darauf folgte der mit 73 Millionen US-Dollar ausgestattete AR-Spezialist Meta. Metas Technologie lebt dank Investoren immerhin in einem neuen Unternehmen namens Meta View weiter.

Die jüngste Schließung lässt indes aufhorchen: Mit 275 Millionen US-Dollar an Risikokapital gehörte Daqri zu den bestausgestattetsten XR-Unternehm…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Pokémon-Go-Chear zur AR-Cloud | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.