Mit ODG verlässt ein Urgestein der Augmented-Reality-Branche die Bühne. Das Unternehmen entwickelt seit 1999 hauptsächlich Datenbrillen.

Die Webseite Techcrunch berichtet, dass bei ODG gerade die letzten Lichter ausgehen: Nur noch einige wenige Mitarbeiter seien verblieben, die die letzten Patentverkäufe in der kommenden Woche abwickeln.

Zuvor scheiterten Übernahmeverhandlungen mit großen Tech-Unternehmen wie Facebook und Magic Leap. Letzteres soll Ende 2018 35 Millionen US-Dollar geboten haben, doch der Deal kam letztlich nicht zustande.

ODG soll seinerseits 2017 ein Angebot eines großen chinesischen Unternehmens ausgeschlagen haben, das einen Betrag jenseits der 258 Millionen US-Dollar bot, auf die das Unternehmen in einer Finanzierungsrunde 2016 geschätzt wurde. Damals liefen die Geschäfte allerdings noch besser – oder hätten laufen sollen.

Die R9-Brille ist fortschrittlicher, dafür teurer und schwerer. Bild: ODG

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.