Ein neuer Patentantrag zeigt, dass LG weiter an VR-Technologie forscht. Das Patent beschreibt eine VR-Brille, die sechs Kameras und drei haptische Module integriert hat. Letztere simulieren Berührungen mit virtuellen Objekten.

Kabetec VR-Brille

Zeichnungen im Patent (via Lets Go Digital) zeigen eine mobile VR-Brille mit drei Doppelkameras, die am linken, rechten und oberen Rand der Gehäusevorderseite verbaut sind. Zu den Kamerapaaren gesellt sich außerdem jeweils ein sogenanntes “haptisches Modul”.

LG_Patent_Haptische_Module

Haptische Module sollen virtuelle Gegenstände fühlbar machen. BILD: USPTO

Der Patentbeschreibung zufolge dienen die Kameras dazu, Hand- und Fingerbewegungen sowie deren räumliche Position zu erfassen und in die Virtual Reality zu übertragen. Womöglich könnten sie auch das Raumtracking übernehmen wie bei Microsofts Windows-VR-Brillen.

Stößt die Hand auf virtuelle Objekte, sollen die haptischen Module unterschiedliche Berührungsempfindungen simulieren. Wie das funktioniert, geht aus dem Patent nicht hervor, womöglich denkt LG an Ultraschall nach dem Vorbild von Ultrahaptics (Test).

| lg virtual reality haptik vr

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.