Google bringt mehr 3D-Tiere in die AR-Suche: Dieses Mal sind es Säugetiere aus Australien, unter anderem ein putziger Koala.

Seit Mai 2019 integriert Google AR-Objekte in die eigene Suchmaschine. Wer auf seinem Smartphone nach “Löwe”, “Wolf” oder “Königspython” sucht, sieht in den Suchergebnissen an prominenter Stelle ein 3D-Modell dieser Lebewesen und kann die Tiere mittels Augmented Reality ins eigene Wohnzimmer zaubern – lebensecht animiert und in Originalgröße.

Seit dem Launch sorgt Google für mehr Vielfalt und regelmäßigen Nachschub in der AR-Suche: Mittlerweile kann man auch Urzeitechsen, Insekten, Planeten, Produkte, Gruselobjekte und Lernmodelle mit einem Klick in die eigene Umgebung projizieren.

Lachende Vögel und süße Beuteltiere

Nun erweitert Google seine AR-Suche um Tiere, die es nur in Australien gibt, darunter Koalas, Kängurus und Schnabeltiere. Dank Augmented Reality kann man sie jetzt auch außerhalb des fernen Kontinents von allen Seiten in 3D bewundern.

Folgende acht Tiere sind neu:

  • Koala
  • Känguru
  • Quokka (auch bekannt als Kurzschwanzkänguru)
  • Wombat
  • Jägerliest (auch bekannt als Kookaburra oder Lachender Hans)
  • Schnabeltier
  • Großer Emu
  • Ameisenigel (auch bekannt als Echidna oder Schnabeligel)

Die Tiere werden wie üblich in Originalgröße dargestellt, bewegen sich und machen typische Geräusche, sodass man auch das charakteristische Lachen des Vogels Jägerliest vernimmt. Die Audioausgabe ist derzeit auf Android-Geräte beschränkt, aber kommt demnächst auch für iOS-Nutzer.

Wie folgendes Video zeigt, kann man sich per Smartphone mit den virtuellen Tieren ablichten und so seine Freunde überraschen.

Quelle und Titelbild: Google Blog

Weiterlesen über Google AR:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.