MEINUNG

Warum kommen immer mehr Gaming-Evergreens für VR?

Warum kommen immer mehr Gaming-Evergreens für VR?

Mit Titeln wie The 7th Guest und Bulletstorm VR kehren Oldies in VR zurück. Sollen so mehr Flat-Gamer mittleren Alters überzeugt werden?

Der Meta Quest Gaming Showcase brachte nicht nur einige Neuankündigungen wie das große Action-Rollenspiel Asgard's Wrath 2. Neuauflagen wie The 7th Guest oder Bulletstorm VR dürften vor allem bei Spielenden mittleren Alters angenehme Erinnerungen wecken. Das gilt auch für das neue Rhythmusspiel aus der Reihe Samba De Amigo, die bereits 1999 begann.

The 7th Guest von Trilobite und Virgin war neben Myst eines der ersten Argumente für die Anschaffung eines CD-Laufwerks am PC. Die speicherintensiven, vorgerenderten Filmszenen des Grusel-Adventures waren im Jahr 1993 noch ein Novum.

Ist VR reif für ältere Flat-Gamer?

Nicht ganz so alt ist der Ego-Shooter Bulletstorm aus dem Jahr 2011. Aber auch hier schwärmen vor allem Fans klassischer Singleplayer-Shooter von dem Titel, der mit überdrehten "Skillshots" mehr Abwechslung in die makaber-kreativen Kills brachte.

Original-Entwickler People Can Fly besitzt mit Incuvo ein kompetentes VR-Tochterstudio. Das Team adaptierte schon das Survival-Spiel Green Hell technisch gelungen für Quest 2 und kümmert sich auch um Bulletstorm VR. Fassungen für PSVR 2 und PC-VR sind ebenfalls in Arbeit.

Doch was steckt hinter dieser Nostalgie-Offensive? Bei The 7th Guest VR von Vertigo Games könnte Diversifikation die Triebfeder sein – als Ergänzung zum actionlastigen Programm mit dem neuen Arizona Sunshine 2.

Plaions VR-Tochter Vertigo Games feierte bisher vorwiegend mit seinem Koop-Shooter After The Fall Erfolge, der schon in seinen ersten 24 Stunden mehr Umsatz machte als der weit ältere Shooter Arizona Sunshine in einem Monat. Das Konzept der fordernden, wiederholten "Runs" gegen immer stärkere Untote ist primär bei einem jüngeren Quest-Publikum beliebt.

Mit dem ruhigeren Adventure The 7th Guest könnte Vertigo darauf spekulieren, auch ein älteres Publikum anzusprechen. Vielleicht jene Spielende, die schon länger über den Kauf einer VR-Brille nachdenken, jetzt auf die Quest 3 aufmerksam werden oder im Rahmen der Quest-2-Preissenkung schwach werden. Auch unter dem tendenziell älteren SteamVR-Publikum dürften sich noch einige alte Fans des Adventures finden.

Games sind schließlich erwachsen geworden. Nicht nur in Deutschland steigt das Durchschnittsalter der Spielerschaft kontinuierlich, laut dem deutschen Branchenverband Game auf mittlerweile 37,9 Jahre (2022).

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Karneval auf der Quest

Diese Altersgruppe könnte auch gute Jugenderinnerungen an Segas farbenfrohen Rhythmusspiel-Pionier Samba De Amigo haben, der bereits auf Wii ein Comeback feierte und im August einen Switch-Ableger bekommt. Das Dreamcast-Original nutzte schon 1999 ein erstaunlich präzises Ultraschall-Tracking der Maraca-Rasseln mit einer auf dem Boden platzierten Sensorleiste.

Die Wii-Controller konnten diese Präzision nicht bieten. Der neue Quest-exklusive Ableger jedoch wirkt wie gemacht für das Konzept. Endlich werden nicht nur die Rasseln zuverlässig im Raum erfasst, sondern auch die Spielenden direkt in die bunte Partywelt versetzt.

Positiv zu vermerken ist, dass sich die VR-Games-Branche trotz nostalgischer Anflüge nach wie vor um Welten kreativer zeigt als bei herkömmlichen Spielen für TV und Monitor. So feilt Demeo-Entwickler Resolution Games derzeit mit Racket Club an einer neuen, an Tennis angelehnten Sportart für VR.

Selbst VR-Spiele bekannter Marken bringen viele neue Ideen mit. Stranger Things VR versetzt euch als Bösewicht Vecna in wilde Albtraumwelten, Ghostbusters: Rise of the Ghost Lord wird ein neues VR-Koop-Spiel in San Francisco und auch in Vampire: The Masquerade – Justice wirkten die übersinnlichen Stealth-Kills in Venedig erfreulich frisch.

Bei derart vielen neuen Impulsen stört mich die Auffrischung einiger Oldies nicht, zumal auch sie in VR aufwendiger aufpoliert werden als viele Flat-Remakes. The 7th Guest zum Beispiel bietet neue volumetrische Aufnahmen der Schauspieler, die im Raum besonders lebensecht wirken sollen.

GTA in VR lässt auf sich warten

Auf den VR-Auftritt von Grand Theft Auto: San Andreas muss die im Kern jüngere GTA-Fangemeinde hingegen noch länger warten. Trotz des großen Interesses fehlte davon auf dem Meta Quest Gaming Showcase leider jede Spur.

Quellen: Meta, UploadVR