Facebook gab diese Woche Einblick in die Entwicklung von Oculus Insight, dem Trackingsystem der VR-Brillen Oculus Quest und Oculus Rift S. Nun spricht der leitende Entwickler über die Bedeutung der Technologie für Facebooks kommende AR-Produkte.

Auf der Oculus Connect 6 nächsten Monat wird Facebook mit großer Wahrscheinlichkeit den Weg in Richtung Augmented Reality vorzeichnen. Das Unternehmen verspricht ein neues Kapitel für Virtual und Augmented Reality. Dass Facebook an einer AR-Brille arbeitet, weiß man bereits.

Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg ist die Trackingtechnologie, die für die autarke VR-Brille Oculus Quest entwickelt wurde, aber auch in Oculus Rift S zum Einsatz kommt.

Die Rede ist von Oculus Insight, einem Trackingsystem, das mittels integrierter Kameras die Position der Geräte im Raum ermittelt und eine einfache 3D-Karte der Umgebung erstellen kann. Die exakt gleiche Technologie werden eines Tages auch AR-Brillen Marke Facebook benötigen.

Und sie kommt bereits in Facebook Smartphone-AR zum Einsatz, wie Joel Hesch, leitender Entwickler hinter Oculus Insight, in einem Gespräch mit CNET bestätigt.

“Viele dieser Bausteine wie das Insight-Trackingsystem laufen plattformübergreifend. Wir sehen darin eine Möglichkeit, unsere Investitionen fruchtbar zu machen, wenn wir neue Formfaktoren und Produkte ins Auge fassen”, sagt Hesch…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.